Mehrmaliges Erbrechen

1 Antwort

Das was du als erstes beschreibst, hört sich eigentlich nach einer Magenverstimmung an oder einem Magen-Darm-Infekt. Gegen das Erbrechen kannst du nicht viel tun, ausser durch viel trinken den Flüssigkeitsvedrlust ausgleichen und gerade nicht allzu fettig zu essen.

Gegen die Verstopfung kannst du es mit Trockenpflaumen versuchen. Zunächst erst mal 2-3. Bei Bedarf mehr.

Lebensmittelvergiftung oder Grippe?

Hallo Zusammen

Ich habe gestern einen Burger von MC Donalds gegessen (Big Tasty) Ich weiss natürlich, dass Fastfood nicht gut ist, ich esse es auch höchstselten, darüber will ich jetzt aber gar nicht diskutieren...

Es ist nur so, dass ich etwa 15min nach dem Essen extreme Magenkrämpfe bekommen habe und dann auch Erbrechen musste. Bis jetzt habe ich schon etwa 10 Mal erbrochen und habe auch Durchfall. Wasser kann ich keines bei mir behalten, auch ungesüssten Tee nicht.

Da wir heute 35 Grad haben macht mir das ein wenig sorgen. Wie kann ich diesen Flüssigkeitsverlust ausgleichen?

Da ich bereits letzte Woche wegen extrem starken Bauchschmerzen (Magen, Milz-Region) 2 Tage nicht zur Arbeit ging (Arzt meinte aber es wären die Rippen, was meiner Meinung nach nicht sein kann), bin ich heute trotzdem gegangen. Ich habe nur einen Bürojob, kann also sitzen. Seit bereits etwa 2 Jahren habe ich eine Gastritis (Stress, der jetzt eigentlich vorbei ist), kann mir aber nicht vorstellen, dass dies jetzt so plötzlich davon kommen kann.

Was denkt ihr, kann das am Burger liegen, oder ist es einfach nur eine Magen-Darm-Grippe? Habt ihr Tipps für mich, dass es so schnell wie möglich wieder weggeht? Hätte heute Abend noch wichtige Termine

...zur Frage

Hilfe....Chronisch: Brechreiz, Übelkeit

Hallo zusammen

habe seit 4 Monaten ein Gesundheitsproblem, dass ich nicht loswerde, mich aber lahmlegt und meinen Lebensqualität stark beeinträchtigt.

-angefangen hat es im Mai mit Übelkeit und Brechreiz, auch etwas Durchfall, aber keine Magenprobleme. Dachte zuerst trotzdem an eine ganz normale Grippe. Ging aber nach 3 Wochen nicht vorbei, also zum Arzt.

-Medies erhalten gegen Brechzeit (Motiliium usw), nützten nichts.

  • Symptome gehen einfach nicht weg, Legen mich lahm. vor allem Übelkeit und Brechreiz. Standard Bluttest ausser leichter Leberreizung kein Problem (Arzt meint, könne nicht mein Problem sein, ich sei einfach 10kg zu schwer)

-später: Magen- Darm Spiegelungen ohne Befund. Die Symptome treten nun unterdessen eher schubweise auf (also einige gute Tage, so dass ich denke, ich habe es vielleicht überwunden....dann Rückfall)

-später: da ich in den Tropen war zB Kenia, Indien und ich dort schon mal mächtig gekotzt habe dort und von dort auch diesen Brechreiz kenne... Untersuch Stuhl... Befund Amöben. Es soll gemäss Arzt 2 Arten geben, eine macht kranz. Da ich krank bin, gleich Antibiotikakur.

-Antibiotika für 5 Tage. das ganze fühlt sich nun eher verändert als verbessert an. Immer noch Brechreiz und Unwohlsein, fühlt sich einfach etwas anders an. Dann fast 10 Tage etwas besser, aber die Schübe kommen zurück.

-Stuhlprobe. gemäss Arzt habe ich keine der krankmachenden Amöben (nur dies wurde überprüft)

-der Arzt sagt er sei ratlos und habe keine Idee ob nicht ICH eine Idee hätte !!!!!!!!

-als heute: die Übelkeit ist wirklich zurückgegangen. Aber Brechreiz, ein komischer Geschmack im Mund als primäre Symptome bleiben und kommen schubweise. Unabhängig, was ich esse, wie ich mich fühle, was ich tue, nichts scheint offenbar das problem zu beeinflussen. Aber es kommt einfach Schubweise (zum Beispiel: fühle mich ok, schlafe gut, am Morgen ist der Brechreiz wieder stark da).

-letzter Besuch in den Tropen ca. vor einem Jahr.

-psychisch geht es mir (abgesehen von diesem Problem) sehr gut und habe keine Problemchen oder so

Hat evt. jemand einen Ansatzpunkt?

...zur Frage

Seit einer Woche Beschwerden im Magen-Darm Bereich, weiß nicht mehr was ich tun soll ?!

Hallo zusammen, Freitg vor einer woche fingen die Beschwerden an: ich hatte ca 3 Tage lang starke Bauchkrämpfe die vorallem nach dem Essen auftraten. Mein Hausarzt schickte mich zur chirugischen Ambulanz mit verdacht auf subakute Blinddarmentzündung, was sich nicht bestätigte. 3 Tage hintereinander wurde mir Blutabgenommen, ohne Befund, nur sehr leicht erhöhte Entzündungswerte und etwas erniedrigte Leucozyten. Es wurde der gesamte Bauchraum sonografiert und abgetastet. Druckschmerzen hatte ich nur um den Bauchnabel herum. Gestern dachte ich, meine Beschwerden wären endlich vorbei und konnte auch weitgehend normal essen. Doch schon am Abend merkte ich leichte Übelkeit. In der nacht von gestern auf heute musste ich dann stark erbrechen. Zurück bleibt ein unangenehmes Gefühl über dem Bauchnabel.

Nächste woche möchte ich in den Urlaub fliegen und nun bekomme ich langsam Panik, ob das mit diesen Beschwerden möglich ist.... Hat hier jemand einen Ratschlag für mich? Was könnte diese Beschwerden auslösen?

...zur Frage

Übelkeit und komischer geschmack seit Montag, normal?

Hallo,

seit Montagabend leide ich an Übelkeit und leichten Bauchschmerzen und komischen Geschmack. Ich vermute das es vielleicht vom Keksteig kommt, was ich den Sonntag genascht habe. Habe nicht viel davon genascht, aber auch nicht zu wenig. Ich weiß aber auch nicht, ob es vielleicht ein leichter Magen Darm Virus ist. Stuhlgang ist normal. Am Montag wurde bei mir Blutabgenommen, eigentlich wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion, aber meine Ärztin meinte, das sie auch mal mein gesamtes Blutbild sehen will. Morgen habe ich ein Termin bei ihr wegen den Ergebnissen. Ich weiß ob man da was schon sehen kann. Ich hoffe, das es bald vorbei ist. Ich hab zwar noch Urlaub, aber ab Montag muss ich wieder Arbeiten. Ich weiß auch nicht ob mein Körper gerade reagiert, weil ich mich sozusagen ausruhe. Ich arbeite in einem Ambulanten Pflegedienst und bin alleierziehende Mutter von zwei Kindern (10 und 6 Jahren). Ich weiß nicht was es ein könnte. Ich esse auch normal weiter, vielleicht ist das aber auch ein Fehler. Was könnte das bloss sein?

Bedanke mich vorraus für die Antworten

...zur Frage

Verschiedene Symptome - was könnte es sein?

Hallo 

Meine Geschichte wird etwas länger, ich entschuldige mich jetzt schon mal:

Angefangen hat alles im Februar, ich hatte Grippe und bekam vom Arzt Antibiotika. Schön und gut alles ging wieder vorbei. Dann kämpfte ich mit einer "angeblichen" Magen-Darm Grippe (bekam wieder ätliche Medikamente). Zwei Wochen später bekam ich einen Hautausschlag. Mein Hautarzt meinte es seie ein Hautpilz. Er nahm eine Probe ab und verschrieb mir Tabletten gegen den "Pilz". Ich hatte nach vier Wochen Befundbesprechung. Er sagte mir das es sich um keinen Pilz gehandelt hätte. Inzwischen war der Ausschlag auch wieder verschwunden. Ich hatte immer noch Probleme mit meinem Magen-Darm. Ab April bekam ich dann bis jetzt ständig erhöhte Temperatur, Schweißausbrüche, glühendes Gesicht (ich könnte innerlich verbrennen), ich fühle mich "grippig", habe ständig einen sauren Geschmack im Mund (mit komischen Zungenbelag), Halsschmerzen, gelegentlich geschwollene Lymphknoten. Es folgte eine Magen-Darmspiegelung mit Verdacht auf Morbus Crohn. Dieser bestätigte sich jedoch nicht. Lediglich mein Magen zeigte eine leichte Gastritis Typ C. Ich hatte in der Zwischenzeit folgende Untersuchungen ohne Befund: Hepatitis, HIV, EBV, Borreliose, Syphilis, Rheumawerte, Stuhlproben, Großes Blutbild ohne Entzündungszeichen, sämtliche Nahrungsunverträglichkeiten, Abstrich Zunge und Mundschleimhaut, Candita Serologie, lediglich eine beginnende Hashimoto die aber mit meinen Beschwerden nichts zu tun haben können.

Hättet ihr denn vielleicht einen Tipp für mich? Langsam nagt das alles sehr an mir

...zur Frage

Was kann ich nur haben? Mehr in der Beschreibung!

Hallo, ich weiß nicht, ob ich auf der Seite hier richtig bin, aber ich versuch's einfach mal. Es fing alles damit an, dass ich vor 18 Tagen morgens aufgewacht bin, weil ich Schmerzen im linken Unterbauch hatte. Komischerweise waren diese im Liegen stärker als im Stehen/Gehen (entweder sie waren da viiiiiel schwächer oder weg, ich kann mich nciht mehr richtig erinnern). Danach hatte ich 4 mal Durchfall, der jedes Mal flüssiger wurde, die Schmerzen waren irgendwann verschwunden. Dann fing Übelkeit an- SCHRECKLICHE Übelkeit und ich bin mit meiner Mutter zum Hausarzt gefahren (bin 13 und ein Mädchen, falls das wichtig ist...). Er hat gesagt, ich hätte eine Magen-Darm Grippe und mir was gegen die Übelkeit und den Durchfall verschrieben. Dann war auch alles weg- bis am nächsten Tag Abends wieder die Schmerzen hatte und ins Krankenhaus gefahren bin. Dort wurde eine Blutprobe gemacht (war ok, genauso wie meine Urinprobe). Nach 4 Tagen ohne Befund wurde ich entlassen, musste aber vorher noch eine Stuhlprobe abgeben (hab ein Zäpfchen bekommen, um schneller... ausscheiden zu können? Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine!), die anscheinend auch ok war, obwohl ich persönlich finde, dass mein Stuhl komisch und anders als sonst aussah.. es kam gelblicher/oranger Schleim vorher raus und die Konsistenz und der Kot sah auch anders aus als sonst! (weitere Infos in ner antwort hab keinen platz me

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?