Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Schuppen in der Haarbürste - (Juckreiz, Haare, Kopf) In der Bürste angesammelte Haarmenge innerhalb 6 Tagen - (Juckreiz, Haare, Kopf) Meine Haare (zusammengebunden) - So sollte es nicht aussehen - (Juckreiz, Haare, Kopf)

4 Antworten

Ich würde dir gegen das Jucken Alpecin Forte empfehlen oder auch Schwedenkräuteressenz, die man in die Kopfhaut einreibt. Gegen die Schuppen würde ich dir empfehlen in ein Shampoo deiner Wahl auf 400ml 30 Tropfen Teebaumöl und bis 15 Tropfen Lavendelöl zu mischen und damit die Haare regelmäßig waschen. Die Mischung vor dem Waschen immer gut schütteln. Kannst auch mal versuchen einfach Teebaumöl auf die Hand schütten und dann das Shampoo dazugeben und waschen. Meine Familie hat, seit ich unser Shampoo so versetze, keine Schuppen mehr. Bei meinem Mann führte Schuppenshampoo zu Haarausfall und dünnem Haar. Jetzt ist es wesentlich besser geworden. Man muss dieses Shampoo aber immer verwenden, nicht nur sporadisch. Auch das regelmäßige Schneiden der Haare ist wichtig und mit einer richtigen Friseurschere. Nach der Haarwäsche solltest du Spülungen machen mit Birkenhaarwasser oder Schwedenkräuteressenz, auch Bier ist da gut geeignet, obwohl mein Mann das nicht so gern sieht, weil er es lieber trinkt!


Hallo Ungeheilt,

ich empfehle dir, einen Hautarzt aufzusuchen. Er  ist ein guter Ansprechpartner für deine Haar-und Kopfhautprobleme. Er kann sowohl eine Untersuchung der Haare wie auch der Kopfhaut vornehmen. Außerdem würde er auch eine Blutuntersuchung veranlassen. Dadurch ließen sich Erkrankungen feststellen, die vllt. für deine Haar- und Kopfhautprobleme verantwortlich sind. Z.B. eine Schilddrüsenerkrankung.

Wenn es dir von beruflicher Seite her möglich ist, verzichte öfter mal auf eine Haarwäsche. Z.B. am Wochenende. Ich meine, du sollst nicht schmutzig oder ungepflegt rumlaufen, sondern lediglich das ein oder andere Mal auf eine Haarwäsche verzichten. Natürliches Fett auf der Kopfhaut ist förderlich bei der Behandlung von Schuppen.

Last but not least empfehle ich dir eine Bürste mit Wildschweinborsten. Auch deshalb, weil du etwas längeres Haar hast wie du schreibst.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen mit meinen Tipps. LG von polar66

Bei Haut- und Haarproblemen hilft es oft, einen Blick auf die Ernährung zu werfen.

Bist Du übersäuert?

Fehlt etwas von den Nährstoffen her?

Vielleicht hilft ein Besuch bei der Ernährungsberatung?

Warst Du schon beim Arzt und hast ein Blutbild machen lassen?

Es kann auch helfen, einen Mineralien-Status machen zu lassen - z.B. damit: www.vnm-gmbh.com

Wachsen die Haare wieder nach?

Hallo, ich bin 18 Jahre und hatte während meiner Pubertät vermehrt Rötungen oder manchmal sogar Druckstellen und Pickel auf meiner Kopfhaut. Zudem hatte ich Schuppen und eine sehr trockene Kopfhaut und Haarausfall, wobei ich vermute, dass die zuerst benannten Symptome den Haarausfall bedingten. Wir waren auch beim Arzt und der hat sogar festgestellt, dass ich keinen erblich bedingten Haarausfall habe, weiteres hat dieser aber nicht unternommen. Nun mittlerweile habe ich ein eher undichtes Deckhaar, sodass man, wenn die Haare kurz sind durchaus schon meine Kopfhaut sehen kann. Momentan habe ich eigentlich so gut wie eine makellose Kopfhaut, vermutlich, weil ich gerade mit der Schule fertig bin, meine Abiklausuren geschrieben habe und dadurch natürlich keinen Stress mehr, hatte, den ich während der Schulzeit hatte. Der Arzt meinte nämlich auch, dass die eben benannten Symptome durch den enormen Schulstress kamen (ich hatte G8). Neulich beim Duschen jedenfalls habe ich festgestellt, dass neben meinen langen Haaren auch viele kurze Härchen auf meiner Kopfhaut sind, es scheint fast so, als wenn ein paar Haare wieder nachwachsen. Meine Frage ist, ob Haare nach solch einer Kopfhautkrankheit wieder nachwachsen können und ob meine eben erläuterte Beobachtung tatsächlich ein Signum dafür sein könnte, dass die Haare wieder nachwachsen?

...zur Frage

Was tun gegen Haarausfall und Schuppen? Nichts hilft...

So langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter. Ich leide seit ungefähr 3 Jahren an Haarausfall, den ich schon vielfach versucht habe zu behandeln. Und jedes mal wenn ich eine 'neue' Behandlung vom Hautarzt ausprobiere wird es eher schlechter als besser. Ich habe dann selbst etwas geforscht und mich dazu entschlossen meine Antibabypille zu wechseln, da der Haarausfall vermutlich durch das Absetzen meiner ersten Pille verursacht wurde. (Meine Theorie der Geschichte, die Hautärztin streitet dies allerdings ab) Als ich dann eine antiandrogene Pille von meiner Gynäkologin bekam wurde der Haarausfall auch zu einem großen Teil besser. Da ich aber noch immer unter leichtem Haarausfall litt/leide ging ich wieder zur Hautärztin, die mir dann eine Creme mit Salicylsäure und Cortison und Vitaminpräparate und ein Schwefelshampoo verschrieb. (Nach ein paar Nachforschungen fand ich dann heraus, dass sie wohl von einer Seborrhoe ausgeht) Die Symptome treffen ja auch leicht darauf zu. (Schnell fettende Kopfhaut, leichter Juckreiz) Nunja, jetzt behandle ich meine Kopfhaut seit ca 3 Monaten so, wie von der Hautärztin vorgeschrieben und habe sehr starke Schuppen und eine trockene, juckende Kopfhaut bekommen. Habe zwischendurch alle möglichen frei erwerblichen Shampoos ausprobiert und auch Silicea Kieselsäuregel und Cellagon Felice getrunken und außerdem homöopathische Globuli eingenommen. Cellagon und Silicea haben mein Haarwachstum positiv beeinflusst, allerdings gingen trotzdem noch sehr viele Haare verloren. Jetzt bin ich wirklich am Ende mit meinen Forschungen und habe wirklich keine Idee mehr wieso meine Haare einfach nicht auf meinem Kopf bleiben wollen :( Meine 'Routine Blutwerte' sind alle im normalen Bereich, ich habe und hatte kein Stress, ich ernähre mich gesund so gut es geht, föhne meine Haare nur auf niedriger Stufe.. Ich hoffe jemand hat noch mehr Ahnung oder eine Idee, die mir endlich helfen könnte. Herzlichen Dank im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?