Medikamenten-Einnahme bei erhöhten Cholesterin-Werteb

3 Antworten

Hallo oleko,

auch wenn Dir meine Antwort wahrscheinlich nicht gefällt: Es ist zwar super, wenn Du so gesund lebst, aber durch Anpassung der Ernährung werden die Cholesterinwerte nur zu ca. 10% beeinflusst. Das meiste geschieht leider doch durch Medikamente. Ich weiß es deshalb, weil mein Mann mit 45 einen Herzinfarkt hatte, auch zu hohe Cholesterinwerte und streng medikamentös eingestellt wird - dadurch sind die Werte normal. Die Aussage mit den 10 % stammt auch nicht von mir, sondern von mehreren seiner Kardiologen (er musste die Ärzte wechseln). Wichtig ist auch viel Ausdauersport, um vor allem das HDL zu erhöhen, das geht nur durch Sport. Das LDL ist bei Dir wirklich massiv zu hoch. HDL ist ok, das sollte über 40 liegen, da merkt man, dass Du Sport machst, aber LDL senken geht wirklich vorwiegend durch Tabletten. Was befürchtest Du denn an Nebenwirkungen ? Zu hohes Cholesterin begünstigt nunmal Herzinfarkt und Schlaganfall, auch wenn manche Leute das nicht wahrhaben wollen... Denk an Deine Zukunft! ALles Gute engelchen66

Ich finde es gut und richtig, dass Du Medikamente ablehnst, denn sie stoppen nur und verhindern keine Krankheit. Was Du getan hast, ist schon ausreichend, um den Cholesterinwert zu senken. Du musst nur etwas mehr Geduld haben, denn so schnell faeelt der nicht. Dies benoetigt etwas Zeit (einige Monate). Der Koerper benoetigt kein zusaetziches Cholesterin, da die Leber genuegend produziert (80%), die restlichen 20% stammen aus der Ernaehrung. Reis, egal welche Farbe er hat, ist ein Staerkeprodukt, wie es saemtliche Getreideprodukte sind. Staerke ist nicht wasserloeslich und verdaubar, und wird deswegen in komplexe Kohlenhydrate (Zucker) umgewandelt. Ausserdem ist Getreide eine Kleisternahrung und verschleimt nur den Organismus. Da ist eine Ernaehrung aus rohem Gemuese, Obst und Fruechten weitaus besser. Rohes Obst solltest Du aber nur auf leeren Magen verzehren, nur so hast Du was davon. Rohes Obst und Fruechten sind eine lebende Nahrung (organisch) und wird im Verdauungstrakt basich verstoffwechselt, und benoetigt dazu alkalische Verdauungssaefte. Obst ist fuer den Pankreas eine Wohltat, da es nicht gespalten werden muss, und geht schon nach 15-20 Min. in den Darm ueber,vorausgesetzt, es wird auf leeren Magen verspeist. Obst IMMER auf leeren Magen oder als Vorspeise verzehren und nicht als Nachspeise, ebenfalls auch nicht mit Getreideflocken (Muesli), da es onst im Magen gaert, blaeht und in Faeulnis uebergeht. Omega 3 u, 6, ebenfalls Artischockenextrakt benoetigst Du nicht, das Geld kannst Du Dir sparen. Dafuer isst Du ab und zu mal eine Avocado.

Hallo Oleko,

die primärprophylaktische Anwendung der Statine (Cholesterinsynthesehemmer) ist auch unter Medizinern nicht unumstritten. Wer von der frühzeitigen Senkung des Cholesterins profitiert und wer nicht, ist immer noch Gegenstand der Forschung. Als Entscheidungshilfe dient der sogenannte PROCAM-Score (s.u.). Ein Rechner, der das individuelle Herzinfarktrisiko für die nächsten 10 Lebensjahre anhand verschiedener Risikofaktoren (Blutdruck, familiäre Belastung, Cholesterinwerte u.s.w.) erechnet. Das tool ist seriös, liefert aber natürlich nur einen rein statistischer Wert.

Ja, man kann durch Beurteilung der A. carotis auf die Entwicklung einer Arteriosklerose schließen, aber nur mit Einschränkungen. Die Arteriosklerose entwickelt sich interessanterweise je nach dominierendem Risikofaktor nicht an allen Gefäßabschnitten gleich. Hohes Cholesterin ist häufig assoziiert mit einer Gefäßsklerose der Herzkranzgefäße, während starke Raucher häufiger Probleme mit den Arterien der Beine haben. Bei Hypertoniepatienten zeigen sich primär Veränderungen der HIrngefäße usw.

Procamrechner http://www.chd-taskforce.de/procam_interactive.html

Wieviel Bewegung bei zu hohem Cholesterin?

Da ich zu hohe Blutfettwerte habe und eh schon Medikamente nehme, will ich es jetzt auch nochmal mit Sport ausprobieren. Wie lange muss ich Radfahren, damit sich das auf mein Cholesterin auswirkt?

...zur Frage

Gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen guten und bösen Blutfetten

Ich las einmal, eine aussagekräftige Beurteilung des Cholesterinwertes könne lediglich unter Einbeziehung von HDL- und LDL-Cholesterin gemacht werden.

Nun gilt ja HDL( High Density Lipoprotein)-Cholesterin als „Gutes“ Cholesterin, LDL( Low Density Lipoprotein) -Cholesterin als„Böses“ Cholesterin.

Ist diese Einteilung eigentlich noch aktuell oder gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse dazu?

...zur Frage

GFR - ist meine Nierenleistung eingeschränkt?

                Wert    Einheit     Referenzbereich

ESR (BSG) 2.00 mm/Std. < 30

  • Leukozyten 3.77 pro nL 4 - 10

  • Erythrozyten 4.14 pro pL 3,8 - 5

  • Haemoglobin 13.8 g/dl 11,5 - 15

  • Haematokrit 39.5 % 34 - 45

  • MCV 95.4 fl 80-102

  • MCH 33.3 pg 26-33

  • MCHC 34.9 g/dl 31-35

  • RDW 12.2 % 11-16

  • Thrombozyten 177 pro nL 140 - 380

Glucose nüchtern 72.0 mg/dl 50-100

  • GOT (ASAT) 40.0 U/L <35

  • GTP (ALAT) 33.0 U/L <35

  • Cholesterin 181 mg/dl <200 Ziel > hoch

  • HDL Cholseterin direkt 94.4 mg/dl <40 niedrig > 40 normal

  • Triglyceride 38.0 mg/dl <150 normal > 200 hoch

  • LDL Cholseterin dir 66.8 Mg/dl

  • LDL dir / HDL Quotient 0.71 Quotient < 3

  • Harnstoff 36 mg/dl 15-52

  • Creatinin 0.8 mg/dl <1.10

  • GFR (n. CKD-EPI) 76,5 ml/min > 60 War 12.2011 = 77,4; Senkung bedenklich?????

  • Urinstatus

  • Aussehen klar

  • Spez. Gewicht 1.010 1.012-1.030

  • Reaktion (pH) 6 pH 4.8 – 7. 4

  • Leukozyten < 10 pro UL < 10

  • Nitrit negativ negativ

  • Eiweiss <30 <30

  • Glucose <50 <50

  • Keton/Aceton negativ < 5

  • Urobilinogen <1 <1

  • Bilirubin <1 <1

  • Blut / Hämoglobin <5 <5

Die Werte stehen in der Reihefolge Wert, Einheit, Referenzbereich. Liegt bei der GFR von 76,5 eine Einschränkung der Nierenleistung vor und wie kann man diese gegebenenfalls verbessern? Für Antworten danke ich herzlich.

...zur Frage

Einschätzung der Gesundheit in Bezug auf das Cholesterin und Triglycerid

Wie schätzt man die Gesundheit folgender Person ein, nach dem diese beim Gesundheitscheck war:

Er ist 42 Jahre, 180 cm groß und wiegt 95 Kilo, was aber in Ordnung ist, da er ins Fitness-Center geht und ganz gut Muskeln aufgebaut hat; ach ja, besagte Person hat einen flachen Bauch, wirklich!

Er isst zweimal täglich warm und diese Nahrung kommt meistens aus der Dose (Eintopf) oder aus der Tüte (tiefgefroren). Er isst viel Fleisch und leider gar kein Obst und Gemüse, weil es mir einfach nicht schmeckt. Da er aber wenigstens halbwegs gesund davonkommen will, isst er manchmal Müsli (Ballaststoffe), nimmt täglich eine Omega3 – Pillen zu sich und trinkt mehrmals pro Woche Smoothies. Seine Milch hat immer nur einen Fettanteil von 0,3 Prozent, auf Margarine und Butter verzichtet er komplett und mindestens einmal pro Woche gibt es auch richtigen Fisch bei ihm. Rauchen tut er seit 6 Jahren nicht mehr, isst gar keine Chips und nur sehr selten Süßigkeiten. Marmelade wird morgens auch nur sehr dünn aufgestrichen. Fastfood kaum gegessen und Speisen aus der Fritteause meidet er ebenfalls komplett!

Er hat folgende Werte:

Cholesterin gesamt 245, knapp oberhalb von 240 als Normwert

HDL-Cholesterin: 42, das ist wohl okay, da die Normwerte bei 40-60 liegen

LDL-Cholesterin: 143, noch in Ordnung, da erst alles ab 160 schlecht sein soll

Triglyceride: 299 und da soll alles über 200 gefährlich sein – und da ist er ja nun leider recht weit darüber!!! Oder konnte es sein, dass dieser Wert nur deshalb so hoch ist, weil er zwei Tage vorher Alkohol getrunken hat? Das Alk das Ergebnis verfälscht, hat er erst bei seiner Recherche im Internet später festgestellt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?