Medikamente was kann passieren

4 Antworten

Hallo, die meisten Schmerzmittel, aber auch bestimmte Medikamente gegen Erkältungskrankheiten und natürlich viele Psychopharmaka sind für Autofahrer tabu. Schau im Zweifelsfalle im Apotheken-Wechselcheck nach. Da wird genau aufgeführt, ob die Medikamente sich auf die Reaktionszeit auswirken. Schau doch einfach mal auf den Beipackzettel. Gerda

Hallo Ikea,

das ist eine sehr schwierige Frage. Es gibt sehr viel chronisch Kranke. Ob Diabetes, Herzinfarktpatienten,Schmerzpatienten, Epileptiker, Patienten die Psychopharmaka einnehmen. usw. usw.

Wir wohnen nicht alle in der Stadt wo man schnell einmal mit dem Öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit oder Discounter udgl. kommt. In mancher Gemeinde gibt es NICHTS mehr. davon. So drückt die Polizei alle 10 Augen zu so lange kein Unfall passiert. Wenn ich mich recht entsinne gibt es sogar spezielle Fahrprüfungen für Diabetiker.

Wenn Jemand sagt Sorry ich muss eine Rente beantragen weil ich starke Schmerzmittel nehmen muss und kann nur noch Stundenweise arbeiten könnte in der Nachbarschaft schnell heißen (was auch real schon passiert ist ...)

Du lebst auf unsere Kosten wen Du eine Teilerwerbsminderungsrente bekommst.

Auch wenn der Betroffene absolut unschuldig war und andere auf gröbste fahrlässig waren. http://www.diabetes-ratgeber.net/Herz/Autofahren-mit-krankem-Herzen-118351.html

VG Stephan

In jedem Beipackzettel wird angegeben, ob das Medikament die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt, daran sollte man sich unbedingt halten.

Was möchtest Du wissen?