Medikamente gegen Flugangst?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Molekül ist schuld an der Reisekrankheit (Flugangst inbegriffen), nämlich das Histamin.Histamin ist ein Botenstoff, den der Körper fast überall selbst produziert und der auch in Nahrungsmitteln vorkommt. Histamin wirkt direkt auf das Brechzentrum im Gehirn. Man kann die Histaminzellen abdichten und die Ausschüttung im Körper verhindern.und zwar mit Vitamin C. So 10 bis 20 Gramm, muß man ausprobieren!!!

Anti Stress VL aus der Apotheke ist ein diätisches Lebensmitten und soll in solchen Situationen entspannend wirken, hab ich aber nicht ausprobiert. Oder vllt. Baldrian?

Kein Asthma, was dann?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem, Mein Hausarzt meint, dass ich Asthma habe. Das Salbu Hsxal Dosiereasol half nicht, deshalb verschrieb er mir ein permanentes Spray für morgens und Abends. Meine Werte im Lufu Test waren nach ein paar Monaten Anwendung sehr viel besser. Nur bekam ich bei Bewegung noch immer keine Luft. Er machte ein Ruhe EKG und ein Belastungs EKG, alles in Ordnung. Da er nicht mehr weiter wusste, schickte er mich zu einem Lungenfacharzt.

Dieser machte dann auch einen Lufu Test, und meinte meine Werte seien normal. Was ja auch kein Wunder ist, ich hab ja das Spray. (Und das hatte ich ihm alles erzählt, alles was ich oben geschrieben hab) Er meinte ich solle das Spray absetzen und während dem Sport machen in meinen Peak Flow pusten. Seine Abschluss Worte waren auch: "Also Asthma hast du keins, vielleicht etwas anderes..." Na toll, hatte er denn nicht begriffen dass meine Werte nur durch das Spray so gut waren und davor miserabel? Mein Hausarzt hatte doch auch die Überweisung geschrieben, wird er ja nicht aus Jux gemacht haben... Jetzt wieder 2 Monate warten... Es nervt, mir geht es echt nicht gut.

Ich fühle mich schnell müde und erschöpft, arbeiten (Nebenjob) kann ich nur 3 Stunden. Danach fühl ich mich einfach krank und ausgezehrt. Bin dann 2 Tage danach noch immer sehr erschöpft, von schlafen und rumliegen kann ich mich irgendwie so gar nicht erholen. Außerdem muss ich regelmäßig essen, sonst bekomme ich heftige Magenkrämpfeund meine Laune sinkt auf den Tiefpunkt. Auch in der Schule, meist in den letzen 2 Unterrichtsstunden, werde ich unglaublich müde und vor meinen Augen wabert es. Wenn ich auf den Boden schaue (ihn aber nicht fokussiere) dann bewegt er sich auch leicht. Zudem habe ich den ganzen Schultag über einen aufgeblähten Bauch, was auch ziemlich unangenehm ist.

Man schob das alles vor ca 3 Jahren, als ich 14 war, auf die Pubertät. Dann vor 1 Jahr, auf die Schilddrüse und den Eisenmangel. Beides wurde/wird behandelt und ist im Normalbereich. Trotzdem besserte sich mein Zustand kaum, wie mit dem Permanenten Viani Spray für mein ("vermeintliches") Asthma. Es bringt mich langsam zur Verzweiflung, die Ärzte entdecken immer mehr "Krankheiten/Mangel, ich bekomme mehr Medikamente, und doch bringen sie fast nichts, zumindest für meine "echten" Probleme. Meine Konzentration, Aufmerksamkeit ist noch immer miserabel. Ich bin kaum belastbar, manchmal bin ich nach dem Unterricht nervlich fertig, Luft bekomme ich beim Sport machen noch immer nicht. Reden während dem Treppen steigen geht auch kaum. So langsam gehen mir die Ideen aus, wenn es kein Asthma ist, und am Herz auch nichts (wegen EKG sag ich mal) was ist es dann? Muss wieder 2 Monate auf einen Termin warten, kann er denn nicht einfach meinen Brustkorb Röntgen? :/ Dann hätten wir das alles hinter uns. Wisst ihr, was noch so auf meine Symptome hindeuten könnte? Gibt es da noch andere Krankheiten oder sonst was? Mich beschäftigt das sehr. LG

...zur Frage

Schneller Sonnenbrand durch Medikamente?

Ich war jetzt für drei Wochen im Urlaub. Was mich diesmal im Urlaub irritiert hat war, dass ich so schnell einen Sonnenbrand bekommen habe, obwohl ich mich gründlich eingecremt habe mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Allerdings nehme ich seit 5 Wochen einen Bewtablocker weil ich zu hohen Blutdruck habe. Kann da ein Zusammenhang bestehen? Bei meinen nächsten Arztbesuch möchte ich ihn auch fragen.

...zur Frage

Medikamente im Handgepäck bei Flugreisen?

Hallo!

Morgen früh werde ich für ein paar Tage in Urlaub fliegen. Grundsätzlich kenne ich die Sicherheitsbestimmungen. Also dass man max.100 ml pro Gefäß haben darf und die Flüssigkeiten in so einen Zipper-Beutel müssen.

Mir hat mal bei einem Flug vor einigen Jahren jemand gesagt, dass flüssige Medikamente nicht dazu zählen würden. Die hatte ich bisher nämlich auch immer in so einem Beutel. Aber gilt dann trotzdem die 100ml-Höchstgrenze?

Ich bin nämlich noch ziemlich erkältet und habe Hustensaft, der aber in einer 150ml-Flasche ist. Darfich den dann überhaupt im Handgepäck mitnehmen? Weiß das zufällig jemand von euch?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?