Medikament Mirtazapin Stada!

1 Antwort

Hallo Strenwanderer, das steht auch drin >

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden. Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.

Also gehe in die Klinik, wenn bei dir fast alle Nebenwirkungen zutreffen. Nicht warten sondern handeln. Aber lass dich fahren von Jemandem der nicht solche Medikamente einnimmt.

Alles Gute von rulamann

Nebenwirkungen von Zostex - Medikament ausleiten?

Hallo, ihr Lieben.

Ich brauche eure Hilfe, da ich ziemlich unglücklich mit meinem derzeitigen Gesundheitszustand bin. Ich habe eine Gürtelrose am Augenlid und Zostex verschrieben bekommen. Obwohl mir nach vier Tagen die ersten Nebenwirkungen zu schaffen gemacht haben (zunächst zeitlich begrenztes Zungenbrennen, merkwürdiges Gefühl beim Atmen in der Nase und der Luftröhre, Geschmacksveränderungen), riet mir der Arzt das Medikament weiter zu nehmen, da eine Gürtelrose in Augennähe nicht zu unterschätzen sei. Das habe ich auch getan. Zunähst hat sich die Gürtelrose zurückgebildet, doch die Nebenwirkungen wurden stärker und dauerhaft. Mittlerweile hat sich nun auch wieder 10 Tage nach Absetzen des Medikaments Zostex das erste Bläschen zurückgemeldet.

Auf dem Beipackzettel des Medikaments kann ich die Nebenwirkungen lesen. Nicht aber wie lange es dauert, bis sie verschwinden. Kann mir jemand Auskunft geben und mir vielleicht sagen wie ich meinen Körper unterstützen kann, damit das schneller geht?

Wegen der Rose werde ich noch einmal einen Arzt aufsuchen...

Ich wäre euch sehr dankbar für eine Antwort, da mich diese Nebenwirkungen sehr beunruhigen!!!

...zur Frage

Klinikaufenthalt bei Depressionen

Hallo! Ich war heute das erste mal bei meiner Therapeutin, weil ich unter Depressionen leide. Fazit des Gespräches ist, dass ich ein Medikament Namens "Cipralex" in Form von Tropfen und eine Verordnung einer Krankenhausbehandlung (Einweisung) erhalten habe. Mein Ziel war es eigentlich meine Depression durch eine therapeutische Behandlung in Form von wöchentlichen Sitzungen "los zu werden". Meine Therapeutin sagte mir ich solle in eine stationäre Behandlung, in eine Klinik meiner Nähe gehen, da ihre Diagnose eine schwere Depression ist. Mein Problem ist aber, dass ich grade meine Ausbildung angefangen habe und extra weggezogen bin. Ich kann es mir nicht leisten für 3 Wochen oder länger einfach in eine Klinik zu gehen. Eine Option ist, dass ich mich selbst einweise und nach ein paar Tagen wieder gehen kann. Aber durch die Depression habe ich schon mega viele Fehlzeiten und darf es mir nicht erlauben weiter zu fehlen. Die Ausbildung möchte ich aber nicht abbrechen. Jetzt steh ich vor einem Dilemma. Ich weiß nicht was ich tun soll. Habt ihr vielleicht einige Ideen wie ich da rauskomme? Und über das Cipralex habe ich auch so einige Bedenken. Habt ihr Erfahrungen mit dem Medi? Wenn ja, welche? Gibt es Nebenwirkungen? Und wie läuft die Selbsteinweisung ab? Was genau muss ich da tun? Und wie viel wird es mich kosten? Ist eine Behandlung in der Klinik wirklich notwendig? Kann man das nicht einfach mit einer Psychotherapie in Griff bekommen? Und eine Frage ist noch, wie lange gilt die VK? Ist sie Quartal bezogen? Und gibt es noch andere Optionen wie man mir helfen kann? Ich bin für jede ehrliche Antwort und jeden Tip dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Knoten in der Brust - Brustkrebs oder Mastopathie?

Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade heute die Bestätigung beim Frauenarzt für meinen selbstertasteten Knoten in der rechten Brust bekommen. Jetzt habe ich einen Termin zur Sonografie bekommen, danach wahrscheinlich Mammografie. Ich bin erst 21 allerdings sind sowohl meine Großmutter als auch meine Urgroßmutter beide an Brustkrebs gestorben, was mich wohl sehr anfällig macht. Meine FA sagt es könnte sich auch nur um Mastopathie handeln, ganz sicher wäre sie sich aber nicht weil ich nur einen Knoten habe, nur einseitig und auch ohne Schmerzen. Jetzt werde ich hier total wahnsinnig und irre und habe furchtbare Angst... Der Termin ist erst morgen in einer Woche. Gibt es unter euch welche, die auch noch sehr jung sind und mir ihre Erfahrungen mitteilen können? Gibt es Brustkrebs überhaupt schon bei 21-jährigen?

Danke vielmals schon im Vorraus! Ich freue mich über jede Antwort von euch, die mir das warten leichter macht...

Liebste Grüße,

Janina

...zur Frage

Wirkt das mir verschriebene Medikament überhaupt?

Hallo ihr lieben,

Ich habe zurzeit eine ziemlich heftige Mandelentzündung :( ich kann kaum noch schlucken,bin sogar eben vor Schmerz wach geworden und kann nun nicht mehr schlafen weil es so weh tut selbst wenn ich nicht schlucke. Das ganze fing ziemlich schnell an..Freitag erst Halsschmerzen und die Linke Mandel etwas gerötet dann abends tat es Skin mehr weh, aber da konnte ich dann nicht mehr zum Arzt. Also Samstag morgen sofort zur Ärzte Bereitschaft..Diagnose : eitrige Mandelentzündung. Mir wurde Penicillin verschrieben welche ich dreimal täglich einnehmen soll. Mir ging es gestern richtig scheisse auf gut deutsch gesagt. Ich konnte garnicht sitzen nur liegen ging halbwegs. Die allgemeine Abgeschlagenheit ist jetzt weg. Rein körperlich geht es mir gut, jedoch mein Hals tut so weh , das es mir so vor kommt als wäre es schlimmer geworden. Beide Mandeln sind mit einer richtig dicken weißen schickt komplett bedeckt. Ich habe gestern bereits 3 Tabletten geholt. Meine Frage ist nun : wann kann ich damit rechnen das die Halsschmerzen endlich nach lassen ? Denn diese sind kaum auszuhalten. Kann es sein dass das Penicillin vielleicht garnichts bringt und ich morgen wieder zum Arzt muss ? Bzw bis wann soll ich warten bevor ich wieder zum Arzt gehe ?

Schonmal im Voraus herzlichen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Müssen Polypen immer raus?

Hallo ihr lieben. Ich war vor einigen Wochen bei meinem Hausarzt weil ich an starken Kopfschmerzen leide die leider jeden Tag da sind ich bekomme seit Öfteren auch zitterattacken und ich bin auch seitdem sehr schnell gereizt was sonst nie so war. Meine Pupillen waren auch unterschiedlich groß deswegen wollte der Arzt mich sofort zum Mrt es kam raus das ich eine polype die etwas größer ist in meiner Stirnnebenhöhle ist. Nun war ich beim HNO. Gewesen und dieser sagte mir das sie da nicht stören würde. Aber der hno sagte mir er würde die polype garnicht sehen sondern nur auf dem Bild. Wie kann sowas passieren? Hat jmd von euch da ne Ahnung ?:) Ich nehme als Medikament tilidin Tropfen es hilft leider nichts anderes und ich möchte diese Tropfen auch nicht mein lebenlang nehmen da die ja abhängig machen. Könnte die polype die Ursache meiner Beschwerden sein? Mein Arzt hat mir darauf keine Antwort gegeben. Und Trozdem frage ich mich warum mein HNO die polype nicht sehen konnte. Würde mich sehr über Antworten freuen Liebe Grüße

...zur Frage

Leichtes Blut im Schleim Hals nach Nasenscheidewandkorrektur?

Hallo ihr lieben! Da ich diese Woche eine Nasenscheidewandkorrektur hatte und seit gestern wieder zuhause bin mache ich mir leichte Sorgen. Meine OP ist gut verlaufen und es verheilt auch alles super soweit, Schmerzen halten sich in Grenzen und Wundsekret aus der Nase hat sich mittlerweile auch gut gelegt. Ich war heute bereits beim HNO(kontrolle und absaugen) und gehe morgen auch wieder um meine Plastikplättchen aus der Nase entfernen zu lassen. Heute Mittag hatte ich dann das Gefühl von Schleim im Hals, der aber erst kahm nachdem ich mal niesen musste. Habe dann ausgespuckt und es war eben Schleim mit frischem roten nicht geronnenem Blut. Habe das meinem HNO gesagt und dieser meinte das es OK ist wenn es nicht öfter vorkommt und wahrscheinlich auch mit dem Niesen in verbindung gebracht werden kann. Nach dem Absaugen habe ich aber jetzt öfter Schleim mit Blut aus dem Hals rausbekommen. Keine dramatischen Blutungen aber eben schon 1-2x die Stunde in kleinsten Mengen. Mein Hals tut auch ganz leicht weh wie bei einer Erkältung. Jetzt die Frage sollte ich einfach bis morgen warten wenn ich sowieso beim HNO bin oder lieber wieder in die Klinik? (was ich ja bei starker Blutung oder Komplikationen machen sollte) Ich kann das jetzt leider nicht so richtig objektiv sehen weil es mich schon etwas beunrhigt aber es trotzdem eben so kleine Mengen sind von denen ich denke das es nicht wirklich schlimm sein kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?