MDK der Krankenkasse

1 Antwort

Hallo Monika,

ich würde mich mit den entsprechenden Unterlagen an den VDK odgl. wenden! Einen Widerspruch müsstest Du innerhalb von 4 Wochen wegschicken. Es würde sich überschneiden wenn man einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellt!

Beim VDK -SoVD könnte man einen Rentenantrag auch so stellen das Du gleich eine volle Erwerbsminderungsrente bekommst. Auf Deutsch Du solltest Dir Hilfe holen um dies zu klären. (Von den wichtigsten Unterlagen Kopien machen).

http://dejure.org/gesetze/SGB_VI/10.html

Das Problem bei Leistungen zur Teilhabe ist das man im Arbeitsleben stehen muss. Die Kostenträger haben damit die Möglichkeit Reha s `umgehend abzulehnen.

Wenn man nach einer Erkrankung einem Arbeitsunfall odgl. nicht mehr arbeiten kann wird es schwierig. dann muss man bei der Krankenkasse betteln das die Krankenkassen eine weitere Mindestbehandlung übernimmt!

Also zur einer Sozialrechtsberatung gehen und abklären was in Deinem Fall sinnvoll ist!

Bei einem Widerspruch kann man auch schreiben Begründung wird nachgeliefert. Also man kann vorerst auch einmal schlicht schreiben ich lege gegen Ihren Bescheid vom XX.YY 2013 Widerspruch ein!

Dazu zum Widerspruch aber auch die Erwerbsminderungsrente beantragen!

VG Stephan

Reha zum Zunehmen

Hallo! Mein Arzt hat mir jetzt empfohlen, eine Reha zu machen, damit ich dort zunehmen kann/soll.

Weiß jemand von euch, wie so eine Reha ablaufen würde? Nur einfach mehr - wenn auch unter Aufsicht - essen, kann ja nicht sein. Das würde bei mir ja auch gar nicht gehen, da mein Magen ja immer das Signal "voll" sendet und ich einfach nicht mehr essen kann. Wenn ich es dann doch mal tu, dann bekomme ich starke Magenschmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen etc. Ich würde ja liebend gerne mehr essen, aber es geht einfach nicht. Das ist bei mir ja nicht so wie z.B. bei Magersüchtigen, die nicht essen wollen.

Aber irgendeinen Sport machen wäre ja aus meiner Sicht auch eher kontraproduktiv, denn dann verbraucht man ja noch mehr Kalorien...

Was würde man da denn sonst so machen, was man zuhause nicht machen kann? Denn wenn da sonst nicht viel läuft, dann geht die Zeit ja auch nicht um. (ich habe in einer Bewertung gelesen, dass die Anwendungen, die in 3 Wochen gemacht wurden, in 3 Tage gepasst hätten)...

Ich mache mir da im Moment echt Gedanken, zumal ich auch - wie eine andere Userin vor ein paar Tagen mit einem ähnlichen Problem hier auch schrieb - unter Heimweh leide. Und die Klinik ist ca. 2 1/2 Stunden Fahrtzeit von zuhause entfernt. Da kann dann auch niemand mal eben zu Besuch kommen.

Aber wenn es mir dann aus diesem Grunde nicht gut gehen würde, dann könnte ich erst recht nicht essen, denn wenn es mir nicht gut geht, habe ich erst recht keinen Appetit und Hunger... Und eine nähergelegene Klinik für dieses Beschwerdebild gibt es nicht.

Natürlich würde ich irgendwie gerne diese Reha machen, schon alleine um vielleicht doch keine Magensonde zu benötigen, aber ich habe echt schon schlaflose Nächte...

Vielleicht weiß ja jemand von euch, wie so eine Reha abläuft und kann mir da ein paar Infos geben.

Danke schonmal dafür!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?