(Mann) Brennen beim Wasserlassen, ploetzlicher Druck und Ausfluss?

4 Antworten

Das klingt nach einem Harnwegsinfekt. Da Sie ein Mann sind, gilt der Harnwegsinfekt immer als "kompliziert". Sie können das überbrückend antibiotisch behandeln, aber wenn Sie wieder heim sind, sollten Sie sich unbedingt urologisch untersuchen lassen. Man muss ausschließen, dass andere Organe mitbetroffen sind (Prostata, Nebenhoden).

Falls Du in Thailand bist, hast Du Dir womöglich einen Pilz eingefangen, - falls es kein Restsperm war. Auch eine Blasenreizung ist möglich wegen zu wenig Wasser trinken.

Also, trink viel Wasser oder Tee, und vergiss die Kondome nicht. LG

also sex hatte ich keinen, aber das mit wenig trinken teifft auf mich zu. der arzt gat auch gefragt ob ich mir was eingefangen haben koennte... urin ph wert 9, rote blutkoerper 10 und weisse ueber 1000 .... bekomme jetzt antibiotika. das kommt davon wenn man mal ne bierpause macht :)

1

Höchstwarscheinlich liegt das an einem Blasen/Nierenstein zumindest hört sich das so an, auch wenn ich das mit dem weißlichen Zeug noch nie gehört habe.

Aber hoff' einfach drauf, dass dieser bald rauskommt, ansonsten hört sich brennen ja auch immer sehr nach entzündung an

ich sitze gerade im wartesaal eines hospitals und warte dass ich drankomme...

1

Wie oft soll man Blasen- und Nierentee trinken, wenn man spürt, dass eine Blasenentzündung droht?

Das leichte Brennen beim Wasserlassen kann nur bedeuten, dass bei mir eine Blasenentzündung im Anmarsch ist, ausserdem bin ich ein wenig schlapp und erschöpft. Wieviel Blasentee soll ich in welchem Abstand trinken, und wie lange insgesamt? Auf Antibiotika habe ich keine Lust und will es deswegen mit Tee versuchen.

...zur Frage

Homöopathie-Wirkung- Harndrang

Hallo. Ich bin 38 und männlich.

Ich muss 15 mal am Tag Wasserlassen (seit 8 Jahren). Schmerzen, Brennen habe ich während des Harnlassen keine, auch ist kein Blut o.Ä. im Urin. Jedoch wenn ich Harndrang habe, habe ich ein Brennen bei Blase und Harnröhre (vor dem Harnlassen).Alle Werte in Ordnung. War schon bei vielen Urologen. Der eine sagt zu kleine Harnblase,überaktive Blase der andere sagt ich muss mit dem leben. Die Menge des Urins ist jedesmal wenig. Wisst ihr, woran das liegen kann? Habe jetzt eine Homöopathische Mittel und zwar Kleinblütiges Weideröschen (Tropfen) gekauft von der Apotheke. Ich nehme es seit 2 Wochen. Es ist ein bisschen besser mit dem Harndrang. Habe aber immer mehr noch wenig HArn beim Harnlassen kein starker Harndruck. Vielleciht dauert es ein bisschen länger, weil ich habe diese krankheit seit dem Heiraten (seit 13 jahren). Kann mir jemand vielleciht einen guten Rat geben. Vielleicht ein anderes Mittel. Danke im voraus.

LG Susam

...zur Frage

Amalgam , Zahnfüllungen

Hallo ich habe mehrere Amalgam Zahnfüllungen , kann dadurch ein häufigen harndrang bekommen ?

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Nach geschütztem sex häufig brennen am Harnausgang. Arzt findet keine besonderen Bakterien. Was kann ich tun?

Ich habe oft nach geschütztem GV (mit Kondom) Schmerzen und brennen beim wasserlassen. Harnwegsinfektionen kommen und gehen immer wieder, ich nehme dagegen homöopathische tabletten und trinke natürlich viel. Es klingt auch nach wenigen tagen wieder ab. Nur findet der arzt keine Besorgniserregenden Bakterien im urin, und so steh ich da und weiss nicht woher diese infektion immer kommt. Auf Sauberkeit achte ich, nach dem gv wird immer auf toilette gegangen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?