Mangelnde Wirkung von magensaftresitenten Medikamenten durch Magenerkrankung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lexi,

Ja das kann durchaus sein, dass dadurch die Medikamente nicht so gut wirken. Vorallem die Magensaft resistenten. Bekommst du über den Port denn sonst auch noch etwas oder jetzt momentan nur das Pantozol? Es gibt die Möglichkeit einer Op, wie du sicherlich schon weißt gegen die Refluxe. Ob die Op in deiner Situation aber durchgeführt wird weiß ich nicht ( ich kenne auch deine Krankengeschichte zu wenig und letzten Endes entscheidet, dass ja sowieso der Chirurg.) Wird denn gegen deine Grunderkrankung etwas getan?

Du kannst es außerdem mit Talcid probieren, das sind Kautabletten die die Magensäure binden.

Liebe Grüße und gute Besserung alessam

Vielen Dank für deine Antwort! Ja über den Port bekomme ich ja auch die parenterale Ernährung. D.h. abends, bevor ich die Nahrung anschließe, lasse ich das Pantozol einlaufen und Morgens, wenn die Nahrung durch ist. 

Gegen die Magenentleerungsstörung an sich kann man leider nicht viel machen, das muss ich erstmal so hinnehmen. Es gibt zwar 3 Medikamente, aber 2 vertrage ich nicht und eins wirkt nicht.

Ich glaube nicht, dass sich bei mir so schnell jemand zu einer OP entscheiden würde, da ich irgendwie immer massive Komplikationen bekomme, hatte z.B. nach einer PEG-Anlage eine massive Peritonitis u.ä. Und ich weiß selber nicht, ob ich eine OP überhaupt will bzw. wollen würde...

0
@Lexi77

Dann vermute ich, dass das Pantozol i.v jetzt erst mal zumindest momentan die einzige Lösung ist.

Die Peg hast du jetzt aber nicht mehr oder? Man kann das Pantozol auch auflösen und über die PEG geben. ( Du hattest/hast doch glaube ich mal gelesen zu haben eine die ins Jejunum ging oder? Denn nur da ginge das)

Eine Operation, eben auch eine Fundoplicatio hat natürlich auch Risiken, vorallem wenn man nicht gesund ist. 

Liebe Grüße und alles gute 

1
@alessam

Die PEG ist seit ca. 1 Jahr raus. 

0

Hast Du mal probiert

a) Kartoffelsaft, roh und frisch gerieben in ein Glas Wasser (mehligkochende) zur Regulierung der Magensäure

und

b) eiweißhaltige Nahrung am Ende der Mahlzeit (Mandel, Paranuß, Käse), um den Muskel  nach oben zu schließen / festigen?

Evtl. müssen Mandeln und Paranüsse roh sein, um richtig wirken zu können, das weiß ich nicht.Ich habe immer rohe. Käse esse ich nicht, aber man sagt von Käse, daß er den Magen schließt - und er enthält ja auch Eiweiß.


Danke auch dir für deine Antwort. Natürlich habe ich alle möglichen und unmöglichen Hausmittel bereits ausprobiert. Das Problem ist, dass mein Magen sich ja nicht richtig und komplett entleert, und aufgrund der verbleibenden Speisereste wird eben auch immer weiter Magensäure produziert. 

0

Der Arzt hat eine Magenentleerungsstörung bei mir diagnostiziert. "Motilium" hilft mir nicht dagegen. Kennt jemand alternative Behandlungsmöglichkeiten?

Zwar hat sich das "Rätsel" meines Sodbrennens und des Reflux geklärt, dadurch entstehen für mich aber neue Fragen.

Im KH wurde in verschiedenen Untersuchungen (Manometrie, Röntgen-Breischluck, Magenspiegelung, 48h-pH-Metrie u. Magenentleerungsszintigraphie) festgestellt, dass ich eine ziemlich deutliche Magenentleerungsstörung habe. Es war in einer festgelegten Zeit nur die Hälfte von dem aus dem Magen raus, was eigentlich raus sein sollte... Dadurch soll dann auch mein Reflux u. das Sodbrennen erklärbar sein, da es dann zu einem "Rückstau" kommt u. der Speisebrei wieder hoch kommt. :-(

Ist ja eigentlich gut, dass ich endlich weiß, was es ist. Aber der Arzt sagte mir, dass dies sehr wahrscheinlich an dem Schmerzmittel liegt, das ich regelmäßig wegen meiner Unfallfolgen nehmen muss. Und das kann ich definitiv nicht weglassen.

Er hat mir jetzt erstmal für mind. 4-6 Wochen "Motilium" verschrieben u. hofft, dass es dadurch besser wird. Sonst müsse man dann weitersehen. Hatte das schonmal, hatte da aber keine Wirkung.

Mit der Ernährung hatte ich in der letzten Zeit alles richtig gemacht, so der Doc. Also leicht verdaulich, nicht fettig, scharf gewürzt etc. u. mehrere kleinere Mahlzeiten.

Hat jemand von euch vielleicht auch so eine Entleerungsstörung und Tipps für mich, was ich sonst noch machen kann? Wie kann man sowas ggf. noch - alternativ(?) - behandeln?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?