Mandelentzündung trotz Antibiotika nach 5 Tagen eitrig geworden???

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit einer eitrigen Mandelentzündung ist nicht zu spaßen. Nur eine rechtzeitige und ausreichende Antibiotika-Einnahme kann vor Folgekrankheiten an Herz und Nieren schützen.

Das Dir verschriebene Antibiotikum ist ein nicht allzu starkes, bewährtes Penicillin, zu dessen Einnahme der Beipackzettel sagt:

In der Regel sollten Sie PenHEXAL 1,0 Mega 7 - 10 Tage lang einnehmen, mindestens bis 2 - 3 Tage nach Abklingen der Krankheitserscheinungen. Halten Sie bitte diese Zeit auch dann ein, wenn Sie sich bereits besser fühlen! Die Behandlungsdauer ist vom Ansprechen der Erreger bzw. dem klinischen Erscheinungsbild abhängig. Sollte nach 3 - 4 Tagen eine Besserung nicht erkennbar sein, suchen Sie den behandelnden Arzt auf, der über eine weitere Behandlung entscheidet. Bei der Behandlung von Infektionen mit Beta-hämolysierenden Streptokokken sollten Sie aus Sicherheitsgründen PenHEXAL 1,0 Mega mindestens 10 Tage lang einnehmen, um Spätkomplikationen wie bestimmten chronischen Gelenk- und Nierenerkrankungen (rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis) vorzubeugen.

http://www.diagnosia.com/de/medikament/penhexal-10-mega

Geh also bitte unbedingt am Montag erneut zu Deinem Arzt. Er entscheidet, ob die Dosis verändert oder ein anderes Antibiotikum gegeben werden muss. Nicht nur wegen der Ansteckungsgefahr solltest Du Dich weiter krankschreiben lassen!

Hausmittel wie Honig, Lutschtabletten o. ä. können höchstens die Begleiterscheinungen abmildern, die Bekämpfung der Streptokokken-Infektion erfolgt über Antibiotika!

Ohje vielen Dank für die Antwort! Werde den Rat befolgen und Morgen gleich mal vorbeischauen...

3
@Vanilla
...und Morgen gleich mal vorbeischauen...

Gute Entscheidung, aber: nur "vorbeischauen" nützt Dir nicht viel. Da solltest Du schon zum Arzt reingehen!! (Grins!) Gute Besserung und LG

3

Hallo :-) aufjedenfall nochmal zum Arzt...musst dich schonen, wenn es sich zu dem Eingriff auch noch entzündet hat! Wenig sprechen, viel mit Salbeitee spülen und kühlen. Solange die Entzündung nicht weg ist, würde ich noch nicht arbeiten gehen. Liebe Grüße

Welcher Eingriff?

5

Da bist du gegen das Antibiotikum das dir der Arzt verordnet hat resistent, gehe Morgen wieder hin und zeige es ihm, vielleicht bekommst du ein Neues, welches aber auch nicht unbedingt hilft, denn es gibt kaum noch ein Antibiotikum, welches nicht eine Resistenz entwickelt hat.

eitrige Angina keine Verbesserung trotz Antibiotika

hallo, Ich habe seit Freitag eine Angina (eitrig),mit Fieber um die 39 grad,hat sich auch durch Wadenwickel und Schmerz und Fiebertabletten kaum geändert,gestern morgen habe ich begonnen Antibiotika zu nehmen aber ohne zum Arzt zu gehen,diese Packung hatte ich von meiner letzten Angina übrig,da mir die Apotheke damals 2 Packungen aushändigte, war wohl auf dem Rezept falsch geschrieben.Dazu zum Doxicyclin habe ich folgende Maßnahmen ergriffen: Grugeln mit Lemocin und Tantum Verde und das alle 1-2 Stunden Lutschen von Neoangin halstabletten Trinken von kalten Getränken, denn warme haben es bei den letzten Anginen nicht verbessert,eher im Gegenteil ich habe darauf geachtet keine säurehaltigen scharfen harten Speisen und Getränke zu mir zu nehmen...kann ja eh kaum meine Spucke schlucken kalte Salzwasser- Halswickel und Wadenwickel gegen Fieber Habe viel Eis und Eiswürfel gelutscht,was gestern auch den Schmerz zeitweise gelindert hat,heute nicht mehr Zusätzlich habe ich Schmerz und Fiebermittel Thomapyrin intensiv und vorher Aspirin komplex genommen...geholfen hat es gleich Null und inhaliert habe ich mit Sanopin da ich eine etwas verstopfte Nase habe.

Ach ja das ganze hat schon am Montag mit einer leichten Erkältung angefangen die sich rasch besserte und schon fast abgeklungen war. Das Problem ist dass ich am Montag zu einer 2 wöchigen Arbeitserprobung muss und das 8 Stunden am Tag...ich warte schon lange darauf dass sich etwas zwecks Umschulung tut, und jetzt wo ich die Chance habe bin ich krank,ich habe gehofft bis Montag wieder einigermaßen fit zu sein. Aber seit heute Nacht hilft absolut nix gegen die Schluckbeschwerden,hab nur noch eine Temp. von 37,6 Grad,ich kannkaum meine spucke schlucken nur indem ich mir an die Ohren drücke mit den Händen und den Schmerz ertrage,es ist so als ob mir die Mandeln bei jedem kleinen Schluck aus den Ohren springen wollen. Nun überlege ich zum kassenärztlichen Notdienst zu gehen und mir ein anderes Antibiotikum verschreiben zu lassen. Aber die Chance morgen zur Arbeitserprobung zu gehen rückt immer weiter in die Ferne :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?