Malarone nicht gebraucht!

3 Antworten

Hallo, ich denke mal unter "weitergeben " meinst Du verkaufen. Ich persönlich finde es sehr grenzwertig Medikamente, welcher Art auch immer, anzubieten & weiterzuverkaufen. Besser ist es, Dein Medikament in einer Apotheke abzugeben, die sich auch wirklich darum kümmert, dass die Medis unter Berücksichtigung des Umwelt-und Verbraucherschutzes entsorgt werden. Bin verwundert, dass Deine Apotheke Dir Weiterverkauftipps gibt...

Das ist rechtlich heikel.

Eine Foren-Administratorin äußert sich so:

" Info: Verkaufangebote für Medikamente werden hier im Forum sofort gelöscht.

Der Handel mit gebrauchten Medikamenten ist gesetzwidrig!

Der Verkauf von allen Arten verschreibungspflichtiger Medikamente ist nur und auschliesslich per Rezept über Apotheken zulaessig! Selbst wenn jemand uebriggebliebene Medikamente mal eben so nebenbei im Forum anbietet oder gar verschenkt, so ist das illegal und strafbar! "

http://www.ingrids-reisewelt.de/reiseforum.php?board=21;action=display;threadid=2568

Interessant ist, dass auf dieser Seite das Medikament "Malarone" genannt wird.

Scheint nicht unüblich zu, Malarone "anzubieten"...

Versuch es doch auch mal auf www.reisefrage.net. Das ist zwar nicht extra für Tropenreisende, aber für Reisende!)

Könnten das Symptome einer beginnenden Arthrose mit 15 Jahren sein?

Ich leide schon seit einiger Zeit an chronischen Rückenschmerzen, die ausgelöst durch eine Fehlhaltung werden. Nun leide ich seit drei Wochen etwas über meinem Becken links an die Schmerzen, die einer Arthrose ähnlich sind. Außerdem habe ich die sogenannten Anlaufschmerzen in Ruhe und im Bett hatte ich auch schon Schmerzen. Sie lassen zusätzlich bei der Bewegung nach. Was mich ziemlich erschreckt, denn Fußball ist mein Leben. Wenn es eine Arthrose ist kann ich dann noch Fußball spielen? Bekomme ich Medikamente verschrieben? Die Seite wo es schmerzt ist auch gerötet und warm. Ich fühle zusätzlich, dass irgendetwas eingedrückt ist. Aber gestoßen oder mich verletzt habe ich mich nicht. Was meint ihr?

...zur Frage

Stirnhöhlenentzündung trotz Antibiotikum nicht kuriert: Nochmal Antibiotikum?

Vor knapp 2 Wochen war ich wegen Stirnhöhlenbeschwerden und anhaltendem Schleimauswurf beim HNO. Dieser hat eine Stirnhöhlenentzündung festgestellt und mir das Antibiotikum Amoxicillin verschrieben. Dieses habe ich nun zu Ende genommen, doch ich habe den Eindruck, dass die Entzündung immer noch nicht ganz abgeklungen ist. Das Druckgefühl an den Nebenhöhlen ist noch da, ebenso gelber Schleim. Der Grund, warum ich nicht wieder bei dem Arzt war, ist, dass ich damit rechne, dass er mir erneut ein Antibiotikum verschreibt. Nicht, dass ich ein Gegner davon bin, aber Antibiotika sollten ja wohlüberlegt dosiert werden. Was meint ihr denn, sind es eher die Ausläufer der Entzündung und das gibt sich, oder ist eine erneute Therapie nötig?

...zur Frage

Suizidankündigung - Sollte ich eingreifen?

Eine sehr gute Bekannte erzählt mir seit 7 Wochen, daß sie ihrem Leben ein Ende setzen möchte. Der Grund dafür ist, daß sie mit dem Tod ihres Lebensgefährten nicht fertig wird. Dieser hatte sich vor 7 Wochen ebenfalls suizidiert. Die Frau ist nun zwar in psychologischer Behandlung. Bekommt auch entsprechende Medikamente. Sie geht aber nur halbherzig zu ihrer Therapie und auch nur, weil andere das für gut halten. Sie erzählt dem Psychologen auch gerade nur das Nötigste , damit es keinen Grund gibt, daß sie in eine Klinik eingewiesen wird.

Sie spricht eigentlich ständig von ihrem eigenen Suizid. Es gibt z.Z. für sie kein anderes Thema. Nur manchmal sagt sie, daß sie sich doch ein klein wenig unsicher ist, ob das der richtige Weg ist.

Ich weiß gar nicht so richtig was ich nun tun soll. Auf der einen Seite weiß ich, daß ich eigentlich eine offizielle Stelle darüber informieren müßte. Dann bräuchte ich mir auch nicht mehr soviel Gedanken zu machen, denn ich würde so die Verantwortung an Menschen weitergeben, die für solche Situationen ausgebildet sind. Andererseits hat diese gute Bekannte mir all ihre Gedanken im absoluten Vertrauen erzählt und mir das Versprechen abgenommen, mit niemandem darüber zu reden. Und ich denke, wenn sie sich wirklich suizidieren will, dann wird sie einen Weg finden, das zu tun. Das ist eine äußerst belastende Situation für mich. Und meine Frage ist: Sollte ich das Versprechen, niemanden über ihren "Plan" zu informieren, brechen und z.B. einen Arzt oder die Polizei oder eine andere Behörde informieren? Schon jetzt herzlichen Dank für evtl. Antworten.

Liebe Grüße von polar66

...zur Frage

Hepatitis B mit hoher Viruslast. Wie groß ist die Gefahr einer chronischen Infektion?

Hallo an alle, die helfen können. Vor knapp eineinhalb Monaten wurde eine Hepatitis B festgestellt. Ich habe eine sehr hohe Viruslast. Über dem maximal messbaren Wert.

In diesen knapp 7 Wochen wurde 2 mal Blut abgenommen und getestet. Die Werte haben sich nicht verändert. Da habe ich jetzt doch große Sorge. Meine Fragen - Wie hoch ist die Gefahr einer chronischen Hep B? - Wie schnell sollten sich die Werte nach unten ändern?

Ich bin in sehr sehr guter Behandlung und habe einen tollen Arzt. Dennoch wende ich mich auch an die Fachwissenden und Betroffenen in diesem Forum, da mich doch die Sorge umtreibt, mein Leben durch eigene Schuld so in Gefahr gebracht zu haben.

...zur Frage

Kann ich (Erieherin) Krankheiten an meinen Freund weitergeben- ohne, dass ich selbst krank bin/war?

Ich bin seid 2 Jahren Erzieherin und arbeite in der Kita, hauptsächlich mit Kindern unter 3 Jahren. In der Kita gehen oft Krankheiten (Magen-Darm-Grippe, Erkältung...) rum. Ich selbst werde so gut wie nie krank, mein Freund ist oft krank und meint, ich würde die Krankheiten mit nach Hause bringen und ihn somit astecken... Ist das möglich????

...zur Frage

Kann man Solvex von einem Tag auf den anderen absetzen?

Ich hatte vor einer Woche beschrieben, dass mein Vater wegen Workaholismus von seiner Psychotherapeutin Solvex verschrieben bekam. Ich habe auch in der Apotheke nachgefragt, die mir bestätigte, dass es die Innere Unruhe fördert. Ich habe die Psychotherapeutin damit dann direkt konfrontiert. Sie hat ihm jetzt Citalopram verschrieben und meint er könne das Solvex so mir nichts dir nichts absetzen. Stimmt das? Ist so ein plötzliches Absetzen eines Psychopharmakons nicht schädlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?