Magnesium normal, trotzdem oft Krämpfe an was kann es noch liegen?

3 Antworten

Vielleicht sowas hier?

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Muskelatrophie – Muskelschwund, fortschreitender Verlust der Muskelmasse sowie -kraft und eingeschränkte beziehungsweise aufgehobene Muskelfunktion – einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelschmerzen und -krämpfen (Wadenkrämpfe), unwillkürlichen Muskelzuckungen und einer erhöhten Anfälligkeit [5, 14, 15, 17, 19, 20]

Wenn die Wadenkrämpfe häufig und ohne Magnesiummangel auftreten, kann das eventuell ein Hinweis auf eine Gefäßerkrankung oder eine Stoffwechselstörung sein.Lass dich mal dahingehend untersuchen.

Alles Gute rulamann

Das gibt es jede Menge Möglichkeiten:

  • Ungünstige Schlafposition (zum Beispiel mit überstrecktem Fuß schlafen, weil die Bettdecke am Fußende fest eingeschlagen ist, unbequem liegen, weil die Matratze nicht passt und vieles mehr)

  • Überlastung der Muskeln am Tag (löst häufig nachts Wadenkrämpfe aus)

  • Übermäßige oder einseitige belastete Muskeln beim Sporttreiben (Krämpfe beim Sport)

  • Sportliche Aktivität bei hohen Temperaturen mit ungenügender Flüssigkeitszufuhr (Krämpfe beim Sport)

  • Einseitige Haltungen, in der die Muskeln über längere Zeit gehalten werden (Krämpfe in Ruhe, bei erneuten Bewegungen, nachts. Beispiel: längeres Sitzen in einer bestimmten Position)

  • Fehlstellungen an Fuß oder Bein, wie Senkfüße, die die Muskeln stärker oder einseitig belasten, schlecht sitzende Schuhe, die zu erhöhter Anspannung der Beinmuskulatur führen (Krämpfe während des Gehens, in Ruhe, nachts)

  • Körperliche Aktivität nach längerer Pause, Übungen mit Muskeln, die sich schon verkürzt haben (Krämpfe während der Aktivität, nachts)

  • Alterserscheinung (Krämpfe häufig nachts, aber auch untertags. Mögliche Gründe: zu geringe Trinkmengen, zu wenig Bewegung, unerwünschte Medikamentenwirkungen, Muskelabbau, Muskelverkürzungen, Nervenstörungen)

  • Medikamente (Abführmittel, Bluthochdruckmedikamente, Verhütungsmittel – Krämpfe nachts und untertags)

  • Nierenschwäche (Niereninsuffizienz – vor allem bei chronischer Nierenschwäche Wadenkrämpfe und Muskelzuckungen neben anderen Beschwerden)

  • Hormon- und Stoffwechselerkrankungen (Nebenschilddrüsenunterfunktion – anfallsartige Muskelkrämpfe; Folgeerscheinung bei Nebennierenrindenversagen (Insuffizienz) – unter anderem mit Muskelkrämpfen und Muskelschwäche in den Beinen; Diabetes mellitus – nächtliche Wadenkrämpfe; möglich, aber nicht vorherrschend bei Schilddrüsenunterfunktion)

  • Nervenschädigungen aufgrund von Diabetes (Polyneuropathie: brennende und stechende Schmerzen, zum Beispiel an den Füßen, Taubheitsgefühl, Muskelkrämpfe, vorwiegend nachts; es gibt auch Überlappungen mit Magnesiummangel, siehe oben)

  • Crampus-Faszikulations-Syndrom (Beschwerdebild meist ohne krankhafte Entwicklung mit Wadenkrämpfen, Schmerzen in den Beinen)

  • Nervenschäden durch Alkoholmissbrauch (Schmerzen in den Beinen, Muskelkrämpfe häufig nachts, Muskelschwäche, Taubheitsgefühle, Zittern, kalte, schweißnasse Füße)

  • Nervenerkrankungen und -lähmungen, Rückenmarkserkrankungen (amyotrophe Lateralsklerose – häufig nächtliche Wadenkrämpfe zu Beginn der Erkrankung)

  • Eingeengte Nerven im Wirbelkanal, Bandscheibenprobleme (Schmerzen im Rücken und Beinen, Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen, Wadenkrämpfe möglich)

  • Muskelerkrankungen (Myotonien, metabolische Myopathien, Dystonien. Vielfältige Symptome, oft schon im Kindesalter, häufig mit Muskelkrämpfen an unterschiedlichen Skelettmuskeln bei Bewegung, Stress oder Kälte, auch in Ruhe, Muskelsteifigkeit, nicht kontrollierbare Bewegungen bei Dystonien)

http://www.apotheken-umschau.de/wadenkraempfe

Schilddrüsenunterfunktion ?

Hallo ihr lieben, ich würde gerne wissen ob eventuell jemand damit Erfahrung hat und mir weiter helfen kann.

Ich versuche schon seit 4 Monaten etwas abzunehmen, habe meine ganze Ernährung umgestellt, arbeite körperlich und besuche eine Abendrealschule. Abgenommen habe ich bisher nicht sogar zugenommen.

Oft bin ich müde und habe einfach praktisch keine Lust auf nichts. Ich habe ständig Krämpfe in den Waden auf Magnesiummangel ist das aber nicht zurück zuschließen. Lange Zeit habe ich probleme mit Zyklusstörungen und Zysten gehabt, mittlerweile nehme ich die Antibabypille und habe das somit ganz gut im Griff. Desweiteren ist meiner Frauenärztin aufgefallen das mein Hals an den Seiten und vorne sehr dick ist und sie war es auch die diesen Verdacht geäußert hatte.

Ich bin 17 Jahre alt war eigentlich immer schlank bis ich dann irgentwann immer mehr zugenommen habe. Mittlerweile wiege ich bei einer Körpergröße von 1,58 70kg.

Eventuell hat von euch ja jemand schon Erfahrung gemacht und kann mir weiter helfen. Danke im Vorraus

...zur Frage

Warum ständig nachts Wadenkrämpfe?

Ich bekomme sehr häufig nachts Wadenkrämpfe. Dabei habei ch dann oft gar keinen Sport oder so tagsüber gemacht. Ich habe auch schon mehr Magnesium zu mir genommen. Aber daran scheint es nicht zu liegen. Woher kann das noch kommen? Es tritt wie gesagt haupsächlich nachts auf.

...zur Frage

Was bedeuten Entzündungszeichen bei Durchfall?

Mir wurde am Sonntag Abend noch Blut abgenommen und leicht erhöhte Entzündungswerte festgestellt.

Mich würde interessieren, woran das liegen kann Der Arzt sah soweit keinen Handlungsbedarf. Achso, ich hab seit Samstag Durchfälle, deswegen war ich beim Arzt.

...zur Frage

morgens häufig Nasenbluten woran kann das liegen?

Oft habe ich wenn ich morgens aufstehe und meine Nase putze Blut in der Nase im Tempo. Also bluten tut es dann nicht mehr aber es muss dann ja in der Nacht geblutet haben. Kann mir jemand sagen woran das vielleicht liegen könnte?

...zur Frage

Rote Ohren/warmes Gesicht nach Anstrengung/Kälte, etc, Durchblutung?

Hallo Community,

ich (männlich, 21 Jahre alt) habe seit ein paar Monaten das Problem das ich immer wieder spüre wie meine Ohren rot werden und das ganze immer öfter! Es tritt meist nach Anstrengung auf - ok da verstehe ich es noch, oder wenn es draußen sehr kalt ist - ok auch da habe ich Verständniss, aber in letzter Zeit tritt es sehr oft in der Firma auf, meist wenn mich der Chef anredet oder aber auch wenn ich sehr viel lache oder nachdenke. Bei meinen Kollegen und Freunden kann ich dies nicht feststellen, selbst wenn sie von draußen ins warme kommen - nichts, normale Gesichtsfarbe/Ohrenfarbe.

Früher war das nicht so, bzw. ist es mir nie so sehr aufgefallen, an was kann das liegen? Muss ich mir sogar Sorgen machen?

Mir wurde vor 2 Monaten Blut abgenommen (großes Blutbild), weil ich mich mal checken wollte, dabei wurde nichts ungewöhnliches festgestellt, bis auf Vitamin D Mangel - laut Doc normal in diesen "finsteren" Monaten und Magnesium war an der Untergrenze, ich nehme dies aber in Kapselform ca. alle 3 Tage ein zur Sicherheit...

Viell. hat ja jemand einen Tipp für mich, bin wirklich am Verzweifeln! Danke!

...zur Frage

Calcium im Blut erhöht, trotzdem Magnesiummangel?

Hallo ihr Lieben!

Bei mir wurde ein zu hoher Calciumwert im Blut festgestellt. Kann es aber trotzdem sein, dass ich einen Mangel an Magnesium habe? Oder ist das nicht möglich bei einem erhöhten Calciumwert? Mein Arzt meinte, das hätte miteinander nichts zu tun. Aber lese ich bei Wikipedia nach unter "Auswirkungen von Magnesiummangel", dann spiegelt das alles wirklich genau meine Symptome wieder!!:

Muskelkrämpfe (u. a. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur, Lidzucken) Reizbarkeit Müdigkeit rasche Erschöpfbarkeit innere Unruhe kalte Füße Kopfschmerzen Mattigkeit/Energielosigkeit Geräuschempfindlichkeit Grübeleien Verwirrtheit Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen übermäßiges Schlafbedürfnis Herzklopfen, Herzjagen Schwächegefühl Kreuz- und Rückenschmerzen Durchblutungsstörungen

Was meint Ihr? Danke für die Hilfe!! Alf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?