Magenverkleinerung bei starkem Übergewicht - wirkt das?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann seinen Magen natürlich ruck-zuck operativ verkleinern lassen, damit man nur noch kleinere Mengen isst und dann seine Figur hält. Der Magen ist aber nicht einfach bloß ein "Futtersack", sondern erfüllt wichtige Aufgaben und besorgt die Vorverdauung. Im Magens sind die Drüsen für die Verdauungssäfte nicht gleichmäßig verteilt. Nimmt man da was weg, kann der Magensaft evtl. nie mehr der optimale Zusammensetzung haben. Die ganze Verdauung würde dann künftig leiden und eine lebenslange Diät oder sogar Medikamente erforderlich machen, damit es keine Mangelerscheinungen gibt. Und auch ein operativ verkleinerter Magen kann sich wieder ausdehnen, aber die Anzahl der Sekretdrüsen für den Magensaft bleibt die gleiche. Damit kämest du dann vom Regen in die Taufe.

An deiner Stelle würde ich darauf bauen, dass sich dein jetzt durch ständig zu große Portionen ausgedehnter Magen auch wieder von alleine zusammenziehen kann. Das Sättigungsgefühl setzt dann auch nach und nach wieder früher ein, und du wirst wieder mit kleineren Mahlzeiten dein Sättigungsgefühl haben. Dazu musst du deine bisherigen Lebensgewohnheiten wohl ändern und auch deine Einstellung zum Essen und allem, was dazu gehört.

  • Jede Mahlzeit zelebrieren
  • Portionen dekorativ anrichten
  • Auf das Essen konzentrieren
  • keine Tätigkeiten nebenher ausüben
  • auf Aussehen und Geschmack konzentrieren
  • jeden Bissen gründlich kauen,
  • mit Genuss langsam essen
  • zwischen den Bissen Pausen zum Genießen einlegen
  • kleine Portionen auffüllen
  • einen kleineren Teller nehmen
  • zum Essen grundsätzlich an einen Essplatz setzen
  • viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen
  • nie mit leerem Magen aus dem Haus gehen
  • nichts unterwegs, im stehen oder gehen essen
  • keine Snacks und Süßigkeiten mehr kaufen

Der Trick ist, dass du für 500 kcal. dann vielleicht 20 Min. brauchst. (wer schlingt kann in der selben Zeit locker 3000 kcal. verdrücken). Je mehr Zeit man sich nimmt, desto eher meldet der Körper einem, dass man satt ist. (wer schlingt verpasst den Moment oft) Auf einem kleinen Teller kommt eine kleine Portion ganz groß raus. Das Auge isst bekanntlich mit, deshalb ist hübsch angerichtet so appetitlich. Macht man nebenher noch andere Dinge, lenkt man seine Aufmerksamkeit vom Essen ab; auch das lässt einen oft das Maß verlieren.

Gegessen wird am Tisch, deshalb heißt er auch Esstisch. Der Couchtisch ist ein "Knautschtisch", da kann man nicht vernünftig essen, weil der Bauch gequetscht wird. Selbst das beste Fernsehprogramm kann keine Tischgespräche ersetzen, also kann man beim Essen auch darauf verzichten, und die Zeitung, der Computer, das Handy und das Telefon laufen einem auch nicht weg.

Wenn du dir das Essen/Naschen vor dem Fernseher nicht verkneifen kannst, dann schalt den Kasten aus und geh spazieren. Du verpasst dadurch sowieso nichts, sondern nimmst dadurch auch noch ab. Kannst du den Verlockungen von Süßigkeiten und Snacks unterwegs nicht widerstehen, dann nimm das Geld dafür aus dem Portemonnaie und pack es in ein großes Glas. Je voller das Glas wird, desto schlanker, schöner und gesunder wird dein Körper, und desto kleiner wird dein Magen, auch ohne OP.

Ist das Glas dann voll, brauchst du sicher das ein oder andere Kleidungsstück, dann aber schon ein paar Nummern kleiner. So hat das "Verkneifen" dann auch sein gutes gehabt, nicht wahr ;-)

Du musst vielleicht erst den inneren Schweinehund überwinden, dir lieb gewonnene Gewohnheiten wieder abgewöhnen, sehr viel Selbstdisziplin aufbringen und dir gerade am Anfang immer wieder einmal in den A...llerwertesten treten müssen. Es wird eine Weile dauern, aber du wirst sehen, du kommst damit wieder auf ein normales Essverhalten zurück, wirst wieder bei vernünftigen Mengen satt.

Das wird natürlich nicht von heute auf morgen etwas ändern, aber auf lange Sicht Und wie mit allen Dingen im Leben ist es hier auch so: Man weiß nie was man kann, bevor man es nicht versucht.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/abnehmen-gerne---aber-wie-bringt-man-seinen-koerper-dazu

Danke, eure Antworten haben mir Mut gemacht, es doch noch einmal zu probieren. Ich werde mich an deine "Anleitung" halten - und bin überzeugt, es diesmal zu schaffen :-)

0

Es wird mit sicherheit wirken aber willst du diesen Schritt echt gehen ???

am besten wäre es wenn man Sport betreibt und die Ernährung umstellt und zwar im Zusammenhang leider ist es ja laut deiner eigenen Aussage schon etwas komplitzierter ich rate dir dich optimal bei deinen Hausarzt beraten zu lassen was für Möglichkeiten dir bleiben ect.

Ich weiß ja nicht für wie lange du das mit der Ernährung, dem Sport und ect. gemacht hast denn falsch ist es wenn du es nur machst bis du dein wunschgewicht erreicht hast um auf dauer fit und "schlank" zu bleiben muss man das schon dauerhaft machen ;)

--[Rechtschreibfehler gehören dem Finder]--

So bekämpfst du zeitweise das Symptom, aber nunmal nicht die Ursache. Und es ist nunmal ein operationaler Eingriff - das sollte man nicht unterschätzen. Ich denke eine Ernährungsberatung und Sport ist langfristig nicht nur der bessere, sondern auch sicherere Weg!

Warum bin ich ständig müde?

Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich bin seit 2 Jahren ständig müde und unkonzentriert. Teilweise muss ich mich dann anstrengen, richtig zu sehen und bin lichtempfindlich. Teilweise habe ich leichte Wassereinlagerungen in Armen und Beinen. Wenn ich direkt nach dem Essen spazieren gehe, Gabe ich einen aufgeblähten Bauch und schmerzen. Mein Stuhl ist immer ziemlich weich. Ich War schon beim Arzt und habe mein Blut untersuchen lassen. Keine Mangelerscheinungen, Niere gut, Leber gut, Schilddrüse gut, Blutdruck von 130/70. Ich habe ein leichtes Übergewicht von 5 kg und mache zur Zeit kein Sport, arbeite aber auch in der Krankenpflege bzw mache die Ausbildung und bin 18 Jahre alt, weiblich. Ich weiß nicht, was ich habe und wollte einmal um Rat fragen.

...zur Frage

Hilfe Augenschmerzen seit Jahren ohne Befund. Will so nicht mehr....Depressiv

hallo Community,

Danke an jeden user,der sich mein problem bis zum Ende durchliest und mir helfen möchte.

ich erhoffe mir gute Antworten,die mir vielleicht weiterhelfen können bevor ich mir etwas antue wegen meinen Augen. Ich habe seit ca 6 Jahren ein Fremdkörper an einem Auge und bin es nicht mehr losgeworden bis heute. Hinzukommt,dass das Auge von innen wirklich schmerzt, ich kann es nicht beschreiben,als käme es vom Zentrum des Augapfels.. außerdem färben sich die Adern rot,wenn ich spiele aber das ist vielleicht normal. Es kommt mir vor,als hätte das Auge kein Schutzschild,sprich dass jede kleine Luft schon das Auge vertrocknet. Muss öfters blinzeln war bei fast jedem Augenarzt aus meiner Stadt, meine Augen haben nichts außer eine angeborene Hornhautverkrümmung,die ich gerne akzeptiere, aber den Schmerz akpetiere ich nicht. Sehkraft ist gut, Augeninnendruck war immer perfekt, auch wurde die Pupille mal erweitert mit Tropfen und geschaut,war auch ok. War sogar vor 2 Jahren im MRT für die Augen, alles in Ordnung. Meine Hausarzt Werte sind auch gut. Beim Sporttreiben tut das Auge extrem weh + Fremdkörper und selten fängt nach Bildschirmarbeit auch das linke Auge an... ich habe total Angst um mein Augenlicht, ich fühle mich behindert und werde hypochondrisch und depressiv wegen dem Auge. Bekomme ständig nur Tropfen aber das bringt 0. Ich hatte ein Erlebnis wo mir seitlich ein ganz kurzer Spritzer Feuerlöscher in eine Gesichtshälfte gesprüht wurde, aber das Auge ist nicht verätzt oder sonstiges war sofort ausspülen und beim Arzt.... ich könnte niemals akzeptieren,dass diese Aktion eventuell etwas mit meinem Auge ausgelöst hat... bitte seid sehr vorsichtig mit euren Ratschlägen,weil ich jeden Satz sofort pessimistisch annehme und mich für irreversibel beschädigt halte... der Schmerz ist zu groß,dass man meinen könnte, seit dieser Aktion würde ich mir Schmerzen einbilden. Was kann ich tun leute? wo soll ich hin? Welche Ursache könnte es haben ? Wieso habe ich Augenschmerzen beim Sport und stark beim Pc Spielen? der größte Teil der bevölkerung tut das doch auch und da geschieht nichts...

ich gebe zu,dass ich die letzten Jahre übertrieben habe mit dem Pc spielen... habe ich da was zerstört? ich habe auch wenig Wasser getrunken und habe starke Nacken/Rückenbeschwerden und knacke meinen Rücken nach links rechts und in dem Moment ist es entspannend... könnten meine Schmerzen von ganz wo anders kommen?

Das könnte den Druck erklären aber nicht das Brennen und ständige Blinzeln oder? vielleicht ein winziges Loch im Auge ? Aber dann müsste ein Arzt das doch gefunden haben... Spielt die Hornhautverkrümmung eine Rolle? Aber die Verkrümmung habe ich auf beiden Seiten...das andere Auge ist fast frei von Beschwerden.

es ist mir sehr ernst...bitte...ich bin suizid gefährdet wegen dieser Sache...fühle mich gesundheitlich eingeschränkt und ohne Freude..auch wenn ärzte meine Augen als gesund ansehen.

danke

...zur Frage

Was tun wenn man keinen Hausarzt mehr hat bzw. findet?

Hallo,

wir müssen uns nichts vormachen, der Mangel an Hausärzten, vor allem auf dem Lande, wird in den nächsten Jahren zunehmen. Und die, die noch tätig sind, werden oder sind schon hoffnungslos überlastet, so das man mit Patientenstop rechnen muss. Verständlich! Ja aber was macht der Patient dann in so einer Lage? Von Arzt A nach Arzt B laufen und als Notfall, vorstellig werden, weil Notfälle nicht abgelehnt werden dürfen? Gut es wäre eine Möglichkeit, zumindest bei mir, weil ich keine Erkrankungen habe, die regelmäßig überwacht werden müssen. Wobei ein Notfall nicht immer ein Notfall ist, im eigentlichen Sinne.

Bei meinem Mann sieht es schon anders aus. Er bräuchte einen ständigen Ansprechpartner, wo sämtliche Fäden zusammen laufen. Unser Hausarzt hat schon ein Alter erreicht, wo man immer mit rechnen muss, das er bald in den Ruhestand geht. Viele Ärzte nehmen schon jetzt keine Patienten mehr an. Andere haben aufgehört, ohne Nachfolger, wie bei uns letztens gleich 2 Ärzte. Da ist guter Rat teuer oder man nimmt Fahrweg von 30 km und mehr in Kauf.....

Wie sind eure Erfahrungen? Kann man, wenn man keinen HA hat, sich die Befunde nach Hause kommen lassen? Was ist, wenn eine Überweisung gefordert wird? Ohne HA alles ein wenig schwierig..

LG und Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?