Magensonde soll bei meinem Mann gelegt werden

2 Antworten

Danke für eure Hilfe. Mein Mann ist 74 J., hat Pflegestufe III. Er wohnt im Pflegeheim seit Juni 2010, da er 2009 eine Hüfte gebrochen hat und 2010 die andere Hüfte. Er sitzt aber am Tage auch im Rollstuhl und nimmt am Tagesprogramm teil. Bei meinem Mann habe ich die Veränderung innerhalb einer Woche festgestellt, wo die Schluckbeschwerden extrem stark waren und von starkem Husten begleitet wurde. Jede Anstrengung machte ihm sehr zu schaffen. Nun habe ich ihn heute besucht und er war so gut drauf dass er aus dem Bett wollte. Hat die Nahrung über die Nasensonde bekommen und hing am Tropf. Ich habe den OP Vorgang mit meinem Mann besprochen und er möchte nicht hungern und auch nicht unter dem starken Husten leiden, also weiterleben. Beim Blutdruck messen kam auch ein Hustenreiz auf. Seine Hautfarbe ist gut und er freute sich auch sehr dass ich kam und konnte wieder etwas sprechen. Die Ärzte legen nun vermutl. am Montag die Magensonde und suchen auch noch nach weiteren Ursachen. Die Sonde wird bei meinem Mann drin bleiben, denke aber dass er auch mal eine Crem-Torte oder Eis über den Mund zu sich nehmen kann. So wie mein Mann jetzt drauf ist kann ich die Hilfe nicht verweigern, da er noch mitbekommt was ich zu ihm sage. Habe meine Fragen auf verschiedene Art ihm mitgeteilt und er kam immer zur gleichen Antwort.

Hallo, die Frage mussten wir uns auch vor kurzem stellen. Also, es kommt ganz darauf an. Ist Dein Mann schon alt? Ist er Pflegebedürftig? Oder ist er nur vorübergehend erkrankt und hat eine Chance, dass es ihm bald wieder besser geht? Bei meinem Schwiegervater haben wir uns gegen eine Magensonde entschieden, da er fast 80 Jahre alt ist und stark Pflegebedürftig ist (er kann nicht mehr laufen, nicht mehr essen und trinken und nicht mehr sprechen). Wenn in so einem Fall erst einmal die Magensonde gelegt wurde, darf sie nicht mehr entfernt werden, da dass ansonsten unter "Mord" fällt. Es gibt Patienten, die noch Jahrelang mit einer Magensonde nur im Bett liegen und einfach an die Decke starren. Wir wollen ihm diesen unwürdigen Zustand ersparen. Das hätte er nicht gewollt. Wenn die Sonde aber bei einem Patienten gelegt wird, der "nur" vorübergehend erkrankt ist und es ihm bald wieder besser geht, würde ich sie legen lassen. Sobald der Patient wieder selber essen und trinken kann, wird sie auch wieder entfernt. Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte. Gute Besserung für Deinen Mann.

das ist eine sehr gute Antwort

0
@alegna796

Genau so haben meine Mutter und ihre Geschwister das damals bei meiner Mutter auch entschieden.

0

PEJ-Sonde - künstliche Ernährung

Hallo zusammen!

Aufgrund meiner Magenerkrankung kann ich ja leider nicht mehr so viel essen, wie ich will und vor allem auch muss. Dadurch ist meine tägliche Kalorienzufuhr zu gering. Seit einem Jahr bekomme ich schon Maltodextrin-Pulver und hochkalorische Trinknahrung. Trotzdem habe ich immer weiter an Gewicht verloren, wiege aktuell nur noch 49,5 kg bei 1,70 m. Ich bin dadurch oft schlapp und müde, weniger leistungsfähig und friere schnell.

Mein Arzt meinte nun, dass eine kritische Grenze erreicht sei. Das Untergewicht sei nun so gravierend, dass man dem intensiver entgegentreten müsste.

Er hat mir deswegen jetzt die Anlage einer PEJ-Sonde (ist wohl das gleiche wie eine PEG-Sonde nur in den Dünndarm statt in den Magen) empfohlen und es wurde schon für Anfang des Jahres ein Termin vereinbart. Es soll dann allerdings so sein, dass ich dann nur nachts die künstliche Nahrung über die Sonde zuführen muss, tagsüber nicht.

Ich kann mir das trotz der Erklärung, einer Info-Broschüre und einigen Infos aus dem Netz noch nicht so richtig vorstellen. Immerhin habe ich dann ja ein Loch im Bauch, das quasi bis in den Dünndarm geht.

Hat jemand von euch vielleicht zufällig schonmal eine Erfahrung mit solch einer Sonde gehabt und kann mir das vielleicht noch ein bißchen Erklären. Und vor allem seine Erfahrungen damit schildern?

Ich kann zwar bei allen Fragen auch die Ernährungsberaterin anrufen, und bekomme das dann von meinem Arzt auch alles nochmal erklärt, wenn es soweit ist, aber ich habe halt jetzt schon schlaflose Nächte und hoffe, dass ihr mich da mit euren Erfahrungen evtl. etwas beruhigen könnt.

Viele Grüße und DANKE!

Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?