magensonde

1 Antwort

Ganz klar kann das von der Magensonde kommen wenn schon Nahrung eingeführt wurde. So etwas darf eigentlich nicht passieren!!!

Asthamspray von Hausarztvertretung verschreiben lassen?

morgen, mein hausarzt macht diese woche urlaub, weshalb ich eine vertretung aufsuchen muss. der grund dafür, ich brauch tabletten. ausserdem aber geht es mir bzw. meiner lunge nicht gut, ich hab ständig so ein stechen und mein hals fühlt sich auch gereizt an, stimme sehr heisser und kratzig, schmerzt..ich habe es heute nacht mal mit solchem asthmaspray versucht und siehe da es hat sich etwas verbessert, das gefühl einen klumpen im hals zu haben ist verschwunden, es fühlt sich jetzt nur noch an als hätte ich einen belag aus metall im hals / lunge. die erklärung für das alles könnte darin liegen das ich mir die heissen tage (wohne im dachgeschoss) viell. eine lungenentzündung geholt hab, weil ich viell.den ventilator immer laufen ließ, auch wenn mir der schweiss noch so runtergelaufen war, sollte man schliesslich nicht tuhn, aber zu spät für "hätte, würde, könnte"... aber ich möchte eigentlich jetzt nurmal nachfragen, ob die hausarztvertretung evtl. mir auch noch so ein asthmaspray zu meinen anderen tabletten verschreiben kann, wenn ich das (fast leere) spray was ich als muster von meinem hausarzt bekam, dort vorzeige. würde mir die sprechstundenhilfe (muss nicht in die sprechstunde) so ein rezept schreiben?

...zur Frage

Verschiedene Symptome - was könnte es sein?

Hallo 

Meine Geschichte wird etwas länger, ich entschuldige mich jetzt schon mal:

Angefangen hat alles im Februar, ich hatte Grippe und bekam vom Arzt Antibiotika. Schön und gut alles ging wieder vorbei. Dann kämpfte ich mit einer "angeblichen" Magen-Darm Grippe (bekam wieder ätliche Medikamente). Zwei Wochen später bekam ich einen Hautausschlag. Mein Hautarzt meinte es seie ein Hautpilz. Er nahm eine Probe ab und verschrieb mir Tabletten gegen den "Pilz". Ich hatte nach vier Wochen Befundbesprechung. Er sagte mir das es sich um keinen Pilz gehandelt hätte. Inzwischen war der Ausschlag auch wieder verschwunden. Ich hatte immer noch Probleme mit meinem Magen-Darm. Ab April bekam ich dann bis jetzt ständig erhöhte Temperatur, Schweißausbrüche, glühendes Gesicht (ich könnte innerlich verbrennen), ich fühle mich "grippig", habe ständig einen sauren Geschmack im Mund (mit komischen Zungenbelag), Halsschmerzen, gelegentlich geschwollene Lymphknoten. Es folgte eine Magen-Darmspiegelung mit Verdacht auf Morbus Crohn. Dieser bestätigte sich jedoch nicht. Lediglich mein Magen zeigte eine leichte Gastritis Typ C. Ich hatte in der Zwischenzeit folgende Untersuchungen ohne Befund: Hepatitis, HIV, EBV, Borreliose, Syphilis, Rheumawerte, Stuhlproben, Großes Blutbild ohne Entzündungszeichen, sämtliche Nahrungsunverträglichkeiten, Abstrich Zunge und Mundschleimhaut, Candita Serologie, lediglich eine beginnende Hashimoto die aber mit meinen Beschwerden nichts zu tun haben können.

Hättet ihr denn vielleicht einen Tipp für mich? Langsam nagt das alles sehr an mir

...zur Frage

Zustand nach Herzklappen-OP

Hallo zusammen, ich habe einen guten alten Freund (78 Jahre), der im August 2012 eine neue Herzklappe bekommen hat. OP super verlaufen, er fing nach 6 Tagen schon wieder an raumzulaufen, es ging ihm gut.

Dann nach neun Tagen verschlechterte sich sein Zustand, er bekam eine Lungenentzündung. Bakterien sollen Schuld gewesen sein.

Dann ist er in der Nacht fast erstickt, sein Herz hörte auf zu schlagen, Wiederbelebung, Intensivstation 10 Tage lang. Dann wurde er auf die Überwachungsstation gelegt und bekam nach einiger Zeit einen Joghurt zu essen. Der Joghurt ist in der Lunge gelandet. Sein Herz setzte wieder aus, Wiederbelebung, 10 Tage Intensivstation. Dann bekam er einen Luftröhrenschnitt, weil er immer wieder fast erstickte an Massen von Schleim. Seitdem wird er künstlich ernährt (seit fünf Monaten). Er kann nicht sprechen wegen des Schlauches, der Schleim muss regelmäßig abgesaugt werden. Es tut mir so leid, das mit anzusehen. Und ehrlich gesagt, ich verstehe es auch nicht. Seine Frau ist hilflos, weil niemand vernünftig mit ihr spricht. Im Krankenhaus hat man ihr gesagt, dass sie sich keine Sorgen machen soll, in der Reha würde man das schon wieder hinbekommen. Er ist in der Reha, es tut sich nichts. Er macht Geh- und Bewegungsübungen, aber um seinen "Hals" kümmert sich niemand. Eine Ärztin sagte jetzt, dass die Luftröhrenklappe nicht richtig schließt und weil dahinter die Speiseröhre liegt, ist das Essen "aus Versehen" in die Luftröhre gerutscht. Jetzt hat man der Familie gesagt, dass sie sich ein Pflegeheim suchen soll, weil sie nichts für ihn tun können.

Hat irgendjemand schon so etwas gehört und kann aus Erfahrung sprechen oder gibt es einen Arzt, der das vielleicht liest und eine Idee hat. Wie gesagt, ich bin nur eine Bekannte, aber ich kann es nicht verstehen, dass man an einer defekten Luftröhre nichts machen kann. Wo kann der ganze Schleim herkommen?

Wie gesagt, die Herzklappen-OP ist sehr gut verlaufen, aber alles was dann kam ist eine Katastrophe.

Ich bin für alles dankbar, womit ich meinem Bekannten und seiner Familie helfen kann.

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen. Was ist die Ursache?

Hallo zusammen

Ich versuche mal detailliert zu beschreiben wie alles anfing und wie es mir nun ergeht.

Vor etwa 4 Wochen bekam ich Glieder schmerzen,war schlapp, müde,fieber typische grippe symptome...Am 3 tag mit Fieber ging ich zum Hausarzt der meinte gripaler Infekt...Ich wurde nachhause Geschickt und hatte weitere 6 Tage fieber,also ging ich wieder zum Arzt auch diesmal wurde nur kurz abgehört in den Mund gesehen und fertig. Ich bekam ein Antibiotika ohne genauso Diagnose Stellung, wovon man Jewals eine Tablette am Tag,verteilt über 3 Tage hinweg nehmen musste. Danach ging es mir etwas besser das fieber ging runter. Etwa eine Woche später bekam ich schmerzen unter dem rechten rippenbogen im den Rücken ziehend...Ich wechselte den Arzt bekam Blut abgenommen und wurde zum röntgen Geschickt ..Dan hieß es lungenentzündung.ich bekam eine Woche amoxicilin aufgeschrieben 3 mal täglich eine ..Die schmerzen im rippenbogen verschwanden allerdings nicht und ich wurde zum lungenfacharzt überwiesen der nochmals ein röntgen Bild erstellte wo die lungenentzündung immer noch zu sehen war...Nun gut die blutergebnisse waren aber gut weswegen ich kein weiteres Antibiotika oder sonstiges aufgeschrieben bekommen hab. Desweiteren sagte die Ärztin die schmerzen könnten nicht von der Lungenentzündung kommen das das rippenfell unauffällig sei. Nun wurde heute abermals Blut abgenommen und ich habe eine Überweisung zum CT thorax bekommen. Meine Angst ist gross ich könnte schlimmeres haben.. Ich Weiss diese Angst kann mir niemand nehmen aber ich bin sehr Verunsichert ohne die schmerzen unter dem rippen Bogen wäre ich ja gar nicht zum Arzt gegangen ich hatte keine typischen Anzeichen für eine Lungenentzündung zumindest nicht mehr als diese festgestellt wurde. Der Arzt kann sich nicht erklären woher die schmerzen kommen. Meine Gedanken kreisen nur noch um lungen Krebs und andere schlimme Krankheiten Vielleicht hat hier jemand ähnliches erlebt und hat noch ne Idee woher der Schmerz kommen könnte LG

Ich bin übrigens weiblich 32 Rauche Etwa 10 Zigaretten am Tag

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?