Magenschmerzen stressbedingt?

2 Antworten

Bei manchen schlägt der Stress aufs Herz, bei mir auf den Rücken und bei anderen auf den Magen. Es trifft immer die empfindlichste Stelle im Körper.

Du solltest deine Mahlzeiten magenfreundlich gestalten. Chips gehören da sicher nicht dazu. Überhaupt solltest du alles salzige und überwürztes Essen meiden. Trinke viel am besten klares Wasser, dem du eine Löffelspitze Natron zusetzen kannst, das macht das Wasser weicher.

Pfefferminztee, Ingwertee, Salbeiteee, Fencheltee und auch grüner Tee sind gute Teesorten für Magen und Darm. Trinke den Tee, der dir gut bekommt öfter, mindestens eine Tasse am Tag. Es können auch 2 oder 3 sein.

Angst ist kein guter Begleiter und verstärkt alle Symptome. Stelle dich deinen Beschwerden und finde heraus, was dir gut tut und mache das konsequent.

Alles Gute!

Stress kann sich durch verschiedene Symptome zeigen.

Die Stress Symptome, die sich körperlich, geistig und im Verhalten bemerkbar machen sind die häufigsten..andere gibt es kaum würde ich mal so sagen.

Wenn du schon so hibbelig bist, deine Konzentration schwindet und das alles von jetzt auf gleich, dann würde ich schon sagen das man es in die Schiene Stress einordnen kann. 

Bei mir ist es so, dass ich Phasen habe wo ich eine gute Stimmung habe aber dann wieder total down bin..das wechselt sich relativ schnell..

Ich habe dann etwas im Internet geforscht und habe bei https://www.oberbergkliniken.de/service-navigation/aktuelles/im-wechselbad-der-gefuehle-das-leben-auf-einer-achterbahn-bipolare-stoerungen-verstehen-lernen/ gelesen, dass es eine Bipolare Störung sein kann..genau so wie ich mich fühle, steht es da als Symptom beschrieben...

Als ich dann beim Arzt war, hat er es bestätigt.

Man muss einfach versuchen immer ruhig zu bleiben und die Lage einschätzen zu können.

Magenschmerzen gehen nicht weg?

Hallo, ich habe gestern ab 14 Uhr nichts mehr gegessen, weil ich kein Appetit mehr hatte, heute morgen als ich aufgewacht bin hatte ich sehr starke Magenschmerzen, so als ob da ein schwarzes loch ist und alles aufsaugt. Gegen 11 Uhr habe ich dann Frühstück gemacht, danach war ich satt, aber ich hatte immer noch die selben Beschwerden. Deswegen habe ich etwas mehr gegessen (was schon zu viel war!), aber ich hatte immer noch Magenschmerzen. Über den Tag habe ich mich normal ernährt, wie immer, die Schmerzen sind leicht schwächer geworden.

Und zu den Symptomen: Ich habe beim einatmen schmerzen im Brustkorb, dort wo man die Herz-Massage macht und wenn ich mich aufrichte, dann zieht es im Magen und im Brustkorb. Ich wüsste gerne was das ist und wann das verschwindet?

Außerdem hatte ich letzte Woche eine beginnende Lungenentzündung, von der ist nur noch das Pfeifen in meinem Lungen geblieben und ich habe Rückenschmerzen und noch Schleim, aber das wird schon. Die Magenschmerzen machen mir mehr Sorgen.

Danke für die Antworten !

PS Ich habe keine Essstörung!

...zur Frage

Was stimmt nicht mit meinem Magen oft Magenschmerzen?

In den letzten 7 Monaten hatte ich bisher 3 mal Magenprobleme, die jeweils immer 1-2 Wochen anhielten. bei dem 2 mal musste ich so säuretabletten nehmen und nach 2 wochen waren die auch weg jetzt, ahbe ich bereits das 3 mal wieder magenprobleme. Ich habe immer so ein druckgefühl im oberbauch, keine starke schmerzen und der magen fühlt sich so an , wie wenn er grummeln würde, wenn man hunger bekommt, aber ohne das grummeln und ohne geräusche, ist schwer zu beschreiben, ist so ein ziehendes gefühl ohne schmerzen. Momentan habe ich auch ein husten, ich weiß jetzt nicht, ob das was mit dem magen zu tun hat. bei dem 3 mal ist mir aufgefallen , dass ich chips und schockolade gegessen habe, danach haben plötzlich die magenprobleme angefangen, die gehen schon mittlerweile 3 tage.

Könnte das auch was schlimmes sein, wie Geschwüre oder so? mache mir da so meine Gedanken, da ich dass schon so oft habe mit den magenprobleme und vor einer Magenspiegelung habe ich angst. Da ist auch die frage ob das notwendig ist, wenn die probleme wieder aufhören???

...zur Frage

plötzlich starke Magenschmerzen

Seit heute Mittag habe ich auf einmal ziemlich starke, ziehende Magenschmerzen. Ich weiß gar nicht, woher das auf einmal kommt.

Ich weiß, dass ich eine chronische Gastritis und einen Reflux habe und nehme deswegen auch regelmäßig jeden Tag 20 mg Pantoprazol morgens. Außerdem achte ich auch auf meine Ernährung etc.

Gestern gegen abend hatte ich auch zwischendurch mal sehr starke Magenschmerzen, das ging dann relativ schnell auch wieder weg. Diese Nacht bin ich dann mal wach geworden und war pitschnass geschwitzt, bin aber schnell wieder eingeschlafen, hatte aber keine Schmerzen. Heute morgen hatte ich gar keine Probleme.

Ich weiß absolut nicht, wo das jetzt auf einmal herkommen könnte. Ich habe nichts besonderes gemacht oder gegessen und hatte auch keinen Stress. Am WE habe ich sogar richtig schön (in der Sonne) entspannt und lasse es auch heute entspannt angehen, habe heute frei. Keine Ahnung was das ist.

Ich bin mir jetzt gerade nicht sicher, ob ich heute aufgrund der stärkeren Magenschmerzen einfach abends noch einmal 20 mg Pantoprazol nehmen soll.

Mein Arzt hatte mal gesagt, wenn die Symptome schlimmer würden, könnte ich kurzfrsitig mal die Dosis erhöhen. Meint ihr ich kann das auch ohne nochmalige Absprache mit ihm für ein paar Tage machen?

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte, dass sich das plötzlich wieder so stark verschlechtert?

Danke!

...zur Frage

Soll ich mich Erbrechen oder nicht, was soll ich generell am besten tun?

Hallo, schonmal vielen Dank für eure Antworten! Heute ist der 4 Tag, an dem mir übel ist. Am ersten Tag hatte ich Durchfall, die restlichen 3 Tage kaum Stuhlgang (vermutlich weil ich nicht so viel gegessen habe), trotzdem druck im Darm, aber es kam nichts. Mir ist manchmal übel und manchmal nicht. Manchmal auch nur leicht, aber manchmal so, dass ich nicht aufrecht gehen kann. Meint ihr mir würde es helfen mich zu erbrechen? (Ich musste mich noch nicht Erbrechen und hatte auch keinen Würgereiz. Nur ein komisches Gefühl als müsste ich gleich würgen im Rachen.) Das Problem ist da nur wie? Ich habe nämlich emetophobie (Angst vorm Erbrechen) und kann mir dann doch nicht den Finger in den Hals stecken würde das aber lieber machen, als Salzwasser zu trinken etc. wo ich keine Kontrolle darüber habe, sondern es dann einfach kommt. Und kann man sich irgendwie angenehm Erbrechen? Oder etwas davor oder danach machen, dass es nicht so unangenehm ist?

...zur Frage

Ist es Magenktebs? Pabische Angst!

Bei mir haben damals die Magenschmerzen letztes jahr im November angefangen, bei mir wurden alle untersuchungen wie blutabnahme, stuhluntersuchung und ultraschall gemacht, alles war ok, eine Magenspiegelung sollte ich auch eigendlich gemacht haben, musste die allerdings absagen, da ich keine begleitperson hatte. Ab und zu achte ich auch sehr auf meinem Magen und da kommt es mir dan vor , als ob ich oberbauchschmerzen / Magenschmerzen habe bzw so ein druckgefühl, wirkliche starke schmerzen habe ich aber nie. außerdem habe ich öfter auch mal, vorallem am abend Rückenscmerzen die unter den schultern sind und ich habe gelesen das man bei magenkrebs auch rückenschmerzen bekommen kann, Und mir ist aufgefallen dass ich sehr viel gegessen habe letzte zeit und heute stand ich auf der wage mit nur 55 kg. ansonsten wog ich immer um die 60 kg und bei Magenkrebs nimmt ja auch ungewollt ab. Könnte das Magenkrebs sein? sollte ich noch eine Magenspiegelung machen? Ich bin übrigens 23 jahre und weiblich Habe echt angst vorallem vor dem gewichtsverlust :(  

Hat man bei Magenkrebs starke schmerzen und andauernd?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?