Magenschmerzen nach Muesli

3 Antworten

Wenn du den Joghurt nicht verträgst, dann probiere doch mal reinen Fruchtsaft. Ich mische mein Müsli schon seit Jahren mit rotem Traubensaft und es bekommt mir sehr gut.

Du solltest Getreide nie mit Milchprodukten zusammen essen, aber auch nicht mit Obst. Banane geht, Sahne auch.

Je älter man wird, desto weniger toleriert der Körper, und so kann es schonmal sein, daß Du auf einmal Sachen nicht mehr verträgst, die Dir früher kein Problem bereiteten.

Ja, mit dem Muesli, das ist so eine Sache. Das Muesli besteht aus einer Getreidesorte, und Getreide ist Staerke, und Staerke ist wiederum Zucker. Wird nun Zucker mit Eiweiss verzehrt (Milch, Joghurt, Huettenkaese) oder auch mit rohem Obst, dann gibt es Probleme, denn im Verdauungstrakt entsteht eine Uebersaeuerung. In ein Muesli gehoert Trockenobst (Doerrobst) und kein rohes Obst. Obst ist ein Schnellverdauer, muss nicht von der Bauchspeicheldruese aufgespalten werden, benoetigt zur Verdauung einen alkalischen Verdauungssaft, und geht, wenn es richtig gegessen wird, naemlch auf leeren Magen, in 15-20 Minuten in den Darm ueber. Wird nun aber rohes Obst mit einer, oder nach einer Mahlzeit verspeist, bleibt es zu lange im Magen liegen, gaert, blaeht und geht in Faeulnis ueber. Ebenso sollte Rohes Obst auch nicht gesuesst, bzw. mit Zucker verzehrt werden, da es dadurch nur wertlos wird, und durch den Zucker gaert und Alkohol (Fusel) entwickelt.

Als erstes: Dank an alle Antworten! Hab heute morgen die Milch und den rohen Apfel weggelassen und habe zumindest keine Krämpfe bekommen! Trotzdem war Unruhe im Magen! Und das normale Erscheinungsbild der letzten Tage: sobald ich die nächste Mahlzeit (meistens Brot) genommen habe, wurde es ruhiger. Morgen früh will ich testen ob es vielleicht doch mit den "Goij Beeren" zu tun hat. Diese nehme ich erst seit 6 Wochen.

0

Fast ständig großen Hunger (plötzlich)?

Hallo!

Kurze Vorgeschichte falls das was damit zu tun haben könnte:

Hatte die letzten 14 Tage ne Erkältung mit Bronchitis , bekam auch Antibiotika (Clarythromicin) und habe das super vertragen. Inzwischen gehts mir wieder gut und ich arbeite wieder.

Nun habe ich aber seit ungefähr ner Woche ein sehr seltsames "Symptom" wo ich ganz ehrlich auch drunter leide mittlerweile. Mein normaler Essensplan am Tag sieht seit Jahren gleich aus:

07:00 Frühstück (Brot mit Wurst, manchmal Toast mit Marmelade, manchmal Joghurt)

ca. 10:00 falls ich Hunger habe ne Banane oder nen Apfel

um ca. 12:00 Mittagessen (Fleisch, Nudeln, Fisch, Gemüse - immer unterschiedlich)

um ca. 16 Uhr esse ich dann meistens ein Stück Kuchen zum Kaffee nach der Arbeit

und dann um 20 Uhr esse ich no ne Kleinigkeit zu Abend.

So, seit einer Woche habe ich das Problem, obwohl ich nichts geändert habe an meiner Ernährung und egal was und wie viel ich esse nach spätestens 2 Stunden Hunger bekomm. Und ich spreche da nicht von leichten Hunger : z.b. habe ich heute Mittag ne Portion Fleisch mit Reis gegessen und dazu einen Salat. Nach 2 Stunden hatte ich so nen Bärenhunger dass ich das Gefühl hatte ich habe ein Stück Brot zu Mittag gegessen. Ich kann ja nicht alle 2 Stunden alles in mich reinstopfen. Und ich habe auch das Gefühl ich werde nicht mehr so schnell satt wie vorher.

Falls relevant: Bin 1,60 und wiege ca. 57Kg.

Bitte kann mir jemand helfen oder hat jemand ne Vermutung woher das kommen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?