Magenschleimhautentzündung, was darf ich jetzt essen und was sollte ich meiden?

2 Antworten

Lass doch Deinen Appetit sprechen, falls Du überhaupt welchen hast. Was Du mit Appetit isst, bekommt meist auch. Mit Suppen machst Du bestimmt nichts verkehrt. Fette und schwere Speisen (Ölsardinen, Eisbein, etc.) würde ich lieber meiden.

Als ich früher häufiger Magenschleimhautentzündungen hatte, taten mir - ungewöhnlicherweise - scharf gewürzte Suppen gut. Aber im allgemeinen sollte man auch scharf Gewürztes meiden. Wenn Du darauf aber Appetit hast, wäre es einen Versuch wert.

Schafgarbe ist gut bei Magenbeschwerden. Die Inhaltsstoffe (Alkaloide) helfen gegen Magenbeschwerden und Appetitlosigkeit. Außerdem verbessert Schafgarbe den Blutfluss zum Herzen und regt so den Kreislauf an. Gegen eine Magenschleimhautentzündung nimmt man 1EL Kraut (aus der Apotheke) pro Tasse Aufguss. Empfohlen wird zwei Mal täglich eine Tasse trinken. Meist bessern sich die Beschwerden nach drei Tagen.

Wie schnell sinken Leberwerte bei Alkoholabstinenz

Hallo,

ich (m,30) habe über mehrere Jahre sehr viel Alkohol getrunken. Bitte jetzt keine Moralpredigt, ich weiß selbst, dass das mehr als ungesund war. Ich habe pro Woche 5-10 Flaschen Wein getrunken und habe nun "von jetzt auf gleich" aufgehört. Es ist mir nur ein paar Tage schwer gefallen, nun macht es mir nichts mehr aus.

Ich würde mich gerne mal von einem Arzt durchchecken lassen, um zu sehen ob ich ohne bleibende Schäden davon gekommen bin, würde aber lieber erst dann zum Arzt gehen, wenn meine Leberwerte wieder normal sind, da ich nicht unbedingt auf das Thema Alkohol eingehen möchte. Ich möchte in Zukunft bei jedem Arztbesuch gefragt werden was das Trinken macht.

Wie lange dauert es ungefähr bei Alkoholabstinenz, keiner Einnahme irgendwelcher Medikamente und einigermaßen ausgewogener Ernährung bis die Werte wieder nornmal sind? 2 Monate? 6 Monate oder kürzer/länger?

Welche Lebensmittel sollte ich meiden, was kann ich zusaätzlich tun? Mariendistel und viel Wasser habe ich gehört... gibt es noch mehr was hilft?

...zur Frage

Ständiger blähbauch?

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, seit 8 Monaten habe ich ständig einen blähbauch und war schon bei einigen Ärzten aber nichts wird gefunden. Erst hat es angefangen dass ich einen aufgeblähten Bauch hatte jedes Mal als ich etwas gegessen habe, jetzt aber ist es ein dauerhafter blähbauch. Es verschlimmert sich auch und wird nicht besser. Hinzu kommen gelegentliche Übelkeit, jeden Tag einmal ein Ziehen im Unterleib und kurze Schmerzen an den Eierstöcken, die aber aushaltbar sind. Habe auch generell sehr starke Schmerzen während der Periode und muss mich übergeben. Durchfall und Verstopfung habe ich abwechselnd, wobei Durchfall nicht so häufig ist. Trotzdem habe ich jeden Tag Stuhlgang. Ich sehe aus wie im 6. Monat schwanger, auch mein Unterbauch hat eine Wölbung. Einen Fruktose und laktose Test habe ich schon hinter mir, jedoch negativ. Auch glutenunverträglichkeit hab ich nicht. Eine Urin und Stuhlprobe wurde gemacht: alles in Ordnung. Blut auch schon abgenommen und Ultraschall gemacht: nichts. Stiche im Bauch sind jetzt hinzugekommen. Auch häufige Müdigkeit und Erschöpfung und Leistungsabfall merke ich. Ich habe bereits meine Ernährung umgestellt und eine "Diät" gemacht, aber trotzdem bläht er sich auf obwohl ich nur Lebensmittel gegessen habe die besonders bekömmlich sind. Deshalb denke ich dass es nicht am Essen liegen kann. Tees trinke ich schon länger und Lefax gegen Blähungen haben auch nichts gebracht. Bin wirklich ratlos und weiß nicht was ich noch tun soll, war schon mehrmals bei meiner Hausärztin, bei zwei Frauenärzten und auch bei einem Arzt für innere Medizin. Es ist so als ob mein Bauch voller Luft ist. Hat oder hatte jemand die selben Symptome und kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Druck im Hals ständig nach dem Essen auf Schilddrüsenhöhe, es macht mir Angst - was tun?

allo , ich habe seit einiger Zeit immer so ein starken Druck im Hals ca eine Stunde nach dem Essen.Es drückt als wenn man mich erwürgt. Natürlich war ich damit beim Arzt aber er zuckte nur mit der Schulter und schickte mich zum HNO. Der fand nichts.Kehlkopf etc alles unauffällig. Letztes Jahr im September hatte ich wegen was anderem eine Panendoskopie also Spiegelung von Speiseröhre,Luftröhre sowie Kehlkopf gemacht .Der Hno der die Untersuchung machte schaute auch in den Magen rein aber auch hier nichts auffälliges. Ein MRT vom Hals brachte auch kein Ergebnis.Ich bin richtig verzweifelt und ich fange an Lebensmittel zu meiden weil es so unangenehm drückt das das ich es mittlerweile als beängstigend einstufe. Keine Vergrößerungen der Schilddrüse, keine Knoten ,Keine Lymphknoten die dick sind , Werte alle in der Norm, Ich verstehe es nicht.Weil der Arzt nicht mehr weiter wusste hat man es als Psyche abgetan. Was soll daran psychisch sein das eine Stunde nach dem Essen ich einen dermaßen Druck im Hals spüre das ich angst bekomme?Heiser etc werde ich nicht. Es drückt dort wo die Schlüsselbeine zusammentreffen also mittig da in der Kuhle die man hat sowie 1-3 cm darüber. Ich bin so verzweifelt das ich schon im Netz nach antworten suche.Gibt es hier jemanden der das kennt ? Ich danke euch fürs lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?