Magen-Darm-Probleme seit über einem Jahr - es wird immer schlimmer!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Huschlwanderine (origineller Name übrigens),

ich habe Magen-Darm-technisch gesehen auch einen langen Leidensweg hinter mir und kann dich gut verstehen!

  1. Wenn deine Hausärtzin von Einbildung redet, würde ich über einen Wechsel nachdenken.

  2. Reizdarm kann durchaus eine Möglichkeit sein, davor sollten aber Intoleranzen (Lactose, Fructose etc.) vom Gastroenterologen ausgeschlossen werden.

  3. Bei mir war das Ergebnis Zöliakie: Beachte: Nicht versuchsweise glutenfrei essen: Bluttest vom Gastro (Transglutaminase igA und igG, Gliadin) - bei positivem Befund immer noch nicht glutenfrei essen (auch wenn´s schwer fällt), sondern zuerst Biopsie der Darmzotten - nur dann gilt die Diagnose als gesichert und kann dir schriftlich bestätigt werden.

Bei Zöliakie werden die Darmzotten zerstört, so dass am Schluss fast alles "durchrutscht"

  1. Helicobacter hatte ich auch, der kam aber nach der Eradikation bald zurück, bin trotzdem jetzt beschwerdefrei.

  2. Bei Frauen mittleren Alters kann man auch mal an Histamintoleranz denken...

  3. Mit Katzen kenn ich mich garnicht aus :(

Sorry wegen kurzen Sätzen - bin auf dem Sprung!

Viel Erfolg auf deiner Suche mit dem Arzt deines Vertrauens. LG

vielen Dank für deine Antwort. ich kann mir nur leider nicht vorstellen, dass es was mit Gluten zutun hat, da ich die Probleme nicht bei Brot oder Nudeln etc. Habe. Die Tests werde ich jedoch trotzdem in Angriff nehmen, möchte endlich wissen was das ist.

0

Ich habe herausgefunden, dass es doch an den Brötchen liegt und nicht an den Süßen Sachen oder anderem. Seitdem ich glutenfrei esse ist es etwas besser geworden, zufrieden bin ich trotzdem nicht. Ein Test beim Arzt hat vorallem ergeben, dass ich nicht auf Gluten reagiere. Finde das echt komisch. Es scheint auch darauf anzukommen welchesGluten man zu sich nimmt, da die Glutene der verschiedenen Sorten Korn unterschiedliche Strukturen aufweisen. So vertrage ich z.B. Dinkelbrötchen ganz gut, Weizenbrötchen kann ich total vergessen, da geht kein Weg ran.

0

..das wird wohl deine probleme nicht lösen,aber vielleicht hilft es ein bisschen gut sind myrrhe tabletten (myrhinnil intest)..kann man die bakterien im darm nicht analysieren lassen?was hast du für probiotika genommen?da gibt es welche mit mehr und welche mit weniger bakterien

hat sich erledigt. habe vor zwei jahren den verursacher gestellt - es war die antibabypille. :-)

0

Hallo,

Wir hatten in der Klinik mal einen ähnlichen Fall. Die Patientin beklagte ständige Übelkeit, blähbauch etc. Alles ohne Erbrechen, was du ja auch nicht hast. Letztendlich war die Frau genauso “ängstlich“ wie du, was auch der Grund der Symptome war. Psychische. Wenn du dir selbst immer denkst, dass dir schlecht ist, wird dir auch schlecht. Lass dich untersuchen von einem.gastro, wenn er nichts findet, wird es physisch bedingt sein.

Was möchtest Du wissen?