Magen- bzw. Bauchbeschwerden durch Antibiotikum?

4 Antworten

Hey, natürlich können die Beschwerden davon kommen. Prinzipiell wirken antibiotika erst nach 2-3 Tagen und danach dauert es natürlich noch bis der Wirkstoff wieder vollends vom Körper abgebaut wurde. Gut das du es schon abgesetzt hast. Manche vertragen Antibiotikum nicht so gut. Das zeug ist eben auch nicht ohne. Vielleicht hast du aber auch eine Gastritis (Magenschleimhautenzündung). Sollte es die nächste Zeit (nach dem Wochenende) nicht besser werden würde ich zur Socherheit nochmal beim Hausarzt vorbei schneien. Sollte es schlimmer werden natürlich früher. 

Gute Besserung ! 

Hallo,

ich hatte mal ein ähnliches Erlebnis mit Antibiotika nachdem mir die Weisheitszähne entfernt wurden. Ich hatte mehrere Tage starkes ziehen und auch ein komisches brennen in der Magengegend. Ich bin dann zum Arzt gegangen und der hat mir dann für die restlichen Tage Antibiotika einen Magenschoner verschrieben. Das hat dann geholfen. Die Dosis war einfach ein bisschen viel für meinen Magen.

Trotzdem wäre es nicht schlecht einen Arzt aufzusuchen. Der kann dir natürlich mehr sagen als wir hier. :)

Liebe Grüße und gute Besserung. :)

Ich habe neulich auch ein Antibiotikum genommen (wegen Borreliose) und nicht vertragen. Da habe ich es auf den Rat meiner Tante hin nüchtern genommen mit viel Wasser, und irgendwo las ich was von 30 min Aufrechtbleiben danach.

Ich weiß aber nicht mehr, wie lange das Nachwirkungen hatte. Ich meine, nicht so sehr.

Trinke mal sehr viel Wasser (der Autor von "Wasser - die gesunde Lösung" beschreibt, wie er 3.000 Menschen von Magengeschwüren befreit hat - alleine durch mehr Wasser), gleich morgens und zur Nacht, dann 30 min vor dem Essen und 2,5 Stunden danach erst wieder. Seitdem ich das so mache, geht es mir viel besser. Sonst hatte ich Beschwerden vom Wassertrinken...

Ist die Nebenhöhlenentzündung denn wenigstens weg?

Crp 130, Durchfall und Bauchschmerzen?

Hallo zusammen.

Nun zu meinem Problem:

(Bin 30J, weichlich und sonst immer gesund)

Dienstag Abend fing der Durchfall an. Mittwoch und Donnerstag hielt dies an, mit Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, und in einer Nacht hatte ich sehr fest Sodbrennen, das mich aus dem Schlaf riss. Mit Imodium bekam ich zumindest den Durchfall in den Griff (nach 2 Tagen). Ich muss sagen dass ich diese 2 Tage im Bett mit Tee und mit Champagnerbiscuits verbracht habe. Freitag morgens: Wollte aufstehen um wieder arbeiten zu gehen. Bekam wieder grosse Bauchschmerzen, ging notfallmässig zum HA. Er machte mir einen CRP Test und er sagte mit, dass er sehr hoch wäre, bei 130. (ich nehme an mg/L) Hat mir Ciprofloxacin 500 verschrieben, da er selber nicht genauweiss, was ich habe. Dazu Pantoprazol 40mg und novalgin. Sagte mir noch: "130 ist sehr hoch... ich habe ein paar Ideen im Hinterkopf, möchte aber noch nichts dazu sagen. Falls es Ihnen schlechter geht, gehen Sie ins Krankenhaus").

Gestern abend (Freitag) ging es mir schon ein bisschen besser. Musste nur fast brechen, wem Essensgruch, das aus der Küche kam.

Heute rief er mich an, und ich sagte ihm, es ginge mir schon besser, und dass ich glaubte dass es vom Antibiotikum wäre, und er fand es komisch, da das AB noch keine Zeit hatte, mein Zustand zu verbessern, und ich sollte ihn am Montag wieder sehen.

Nun habe ich recherchiert, und hab Panik bekommen. Kann es auch was simples sein? Helft mir bitte.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?