Macht MS auch Blasenstörungen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist relativ normal, dass Menschen mit MS Schwierigkeiten mit der Blasenkontrolle haben. Bis zu 90% der MS-Patienten haben im Verlauf ihrer Krankheit Beschwerden durch eine gestörte Blasenfunktion. Symptome der Harnblase sind behindernd und können medizinische, emotionale und hygienische Probleme verursachen, die in kritischen Lebensbereichen wie z.B. bei gesellschaftlichen, beruflichen und sexuellen Aktivitäten auftreten können. In den meisten Fällen können Blasensymptome jedoch erfolgreich behoben und Harnwegskomplikationen verhindert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Dranginkontinenz. D. h. der Abstand zwischen Harndrang und Harnzwang ist kurz. Bevor ich nun zum Klo gewankt bin, ist es längst zu spät. Meine Abhilfe: drei Pinkelflaschen (Ente) stets griffbereit. Gefällt mir besser als z. B. Botox und Katheterisierung. "Enten" gibt es auch für Frauen und kriegt man/frau billig in der Apotheke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?