Macht Kokain abhängiger als Rauchen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, Kokain führt dazu, dass das Glückshormon Dopamin im Gehirn vermehrt ausgeschüttet wird und das in überhohen Dosen! Der Konsument wird euphorisch während der Wirkzeit. Die "Fühler" für Dopamin werden jedoch resistent, d.h. sie reagieren nicht mehr auf die normale Menge. Um nicht depressiv zu werden, müssen die Konsumenten immer höhere Dosen zu sich nehmen!=Abhängigkeit
Wenn sie kein Kokain mehr zu sich nehmen, reicht die normale Menge an ausgeschüttetem Dopamin nicht mehr aus, um Glücksgefühle auszulösen! D.h. die Leute werden depressiv (je länger und je stärker der Konsum, desto mehr)IM GEGENSATZ ZU DEN MEISTEN ANDEREN DROGEN KANN KOKAIN SCHON NACH DEM ERSTEN KONSUM ABHÄNGIG MACHEN!!= Kokain macht definitv abhängiger als Rauchen!!!!!

Ich habe längere Zeit Kokain konsumiert und damit aufgehört. Es hat zwar etwas gedauert und es war auch nicht gerade leicht. Aber mit rauchen habe ich bis heute nicht aufgehört. Und ich schaffe es auch nicht obwohl ich schon lange aufhören möchte. Da fragt man sich was abhängiger macht.

0

Was möchtest Du wissen?