Machen Schlaftabletten abhängig?

1 Antwort

Schlafmittel fördern nicht den natürlichen, gesunden Schlaf. Gewisse Schlafmittel machen abhängig. Deine Mutter sollte die Ursachen ihrer Insomnie heraus finden.Hat sie psychische Probleme oder vielleicht organische, wie Schnarchen, Atemnot? Hilfe findet sie beim Psychologen oder im Schlaflabor, über einen Internisten verordnet. Mit Schlafmitteln erfährt der Betroffene keinen Tiefschlaf, der für die Erholung zuständig ist. Man fühlt sich am nächsten Tag immer noch wie gerädert und ist nicht ausgeruht.

Wie schnell kann man von Tavor abhängig werden?

Hallo,

eigentlich bin ich wegen meiner Depression in einer Therapie. Bis jetzt lief es auch ziemlich gut, doch irgendwie geht's mir im Moment wieder ziemlich bescheiden...meine nächste Sitzung ist leider erst wieder am Freitag. Gestern ging es mir so schlecht, dass ich eine Tavor-Tablette genommen habe. Die habe ich eigentlich nur für den absoluten Notfall da...danach ging's mir auch ein wenig besser und ich konnte wenigstens aufstehen...Ich weiß, dass ich von einmal nehmen nicht abhängig werde, aber wie schnell kann so etwas passieren?

...zur Frage

Gibt es Nahrungsmittel, die bei Schlafstörungen helfen?

Gibt es eine besondere Ernährung, bzw. Nahrungsmittel, die bei Schlafstörungen helfen. Ich kann in letzter Zeit sehr schlecht schlafen. Eigentlich ist alles wie immer. Ich habe keinen besonderen Stress in der Arbeit oder ähnliches. Ich möchte eigentlich ungern Schlaftabletten einnehmen, aber so langsam macht mir der Mangel an Schlaf sehr zu schaffen. Gibt es Nahrungsmittel, die den Schlaf fördern? Das wäre eine natürliche Therapie... DANKE!

...zur Frage

Vielleicht depressiv, aber ich kann mich niemandem öffnen?

Ich (weiblich) fühle mich seit ca.1 1/2 Jahren komisch. Ich weiß nicht woher das kommt, aber oft, wenn ich alleine in einem Zimmer bin schaltet sich meine Fantasie an und ich sehe wie ich oder jemand der mir Nahe steht stirbt. Wenn ich mit dem Fahrrad an Seitenstraßen vorbeifahre erwarte ich jeden Moment, dass ein Auto kommt und mich überfährt und was für mich erschreckend ist, es interessiert mich nicht, es ist mir schlichtweg egal und ich finde diese Vorstellung nicht mal schlecht.

Ich habe fast jede Nacht Probleme einzuschlafen, habe kaum Lust mich zu verabreden und oft merke ich, dass andere Menschen mich als nicht einfühlsam betrachten(sogar meine beste Freundin).

Meine ältere Schwester hatte eine sehr schwere Zeit, in der sie an Selbstmord dachte und sich selbst verletzt hat. Sie hat nur mit mir darüber gesprochen und ich habe ihr die ganze Zeit nur zugehört und wenn ich ein Problem hatte, habe ich gedacht, dass ihre noch größer sind und ich ihr ihre einzige Stütze nicht wegreißen darf. Für sie bin ich die Beschützerin und sie weiß, dass sie mir alles erzählen kann und ich wollte für sie stark sein. Nun ist sie mit meiner Hilfe wieder glücklich und braucht mich nicht mehr so sehr.

In dieser Zeit habe ich mir antrainiert, dass ich mit meinen Problemen selbst klarkommen kann und muss. Jetzt sind die Probleme zurück und ich habe in vielen Foren gelesen, dass man sich jemandem anvertrauen soll, aber ich kann das nicht mehr. Ich habe extreme Hemmungen das einem meiner Freunde oder meiner Familie zu sagen. In meinem ganzen Leben wurde mir von allen möglichen Leuten erzählt, dass meine Probleme nicht der Rede wert sind und sogar meine Mutter hat das getan.

Niemand der mich kennt würde das vermuten. Und inzwischen kann ich das Schauspielern nicht mehr abstellen, es ist ein Teil meiner Person. Ich bin verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll.

...zur Frage

Hartnäckige Gastritis und Sport?

Hallo,

vor etwa 4 Wochen wurde bei mir eine Gastritis diagnostiziert, nachdem ich unter teilweise starken Magenschmerzen und Übelkeit gelitten habe. Die starken Beschwerden sind nun ziemlich weg. Allerdings habe ich ab und an noch Sodbrennen oder eine Art Kloß im Hals und nach einer reichhaltigeren oder bisschen fettigeren Mahlzeit wird mir schlecht. Solange ich aber auf meine Ernährung aufpasse, geht es mir wieder ziemlich gut.

Das größte Problem ist jedoch der Sport. IdR trainiere ich 3-4 mal die Woche. Jedoch merke ich es vor allem wenn ich viele sprunglastige Sachen mache, bei denen der Körper und dementsprechend auch der Magen einem größeren Druck ausgesetzt ist. Hier merke ich dann leider sehr oft und auch sehr schnell, dass es im Magen staucht und mir wird wieder übel und ich bekommen Magenschmerzen. Nach dem die Belastung vorbei ist, geht es jedoch meist schnell wieder besser.

Das Ganze macht mich ziemlich fertig, da an ein normales Training im Moment nicht zu denken ist. Ist das normal, dass es so lange dauert? Was kann ich noch dagegen tun, außer auf die Ernährung achten? Mein Arzt hat mir Iberogast empfohlen, das hat aber nur bedingt ganz am Anfang geholfen..

...zur Frage

Sind das Nebenwirkungen von Schlaftabletten?

Seit einiger Zeit nehme ich Schlaftabletten. Damit schlafe ich zwar jetzt durch. Was ich aber jetzt habe ist, dass ich oft nicht einschlafen kann. Kann das eine Nebenwirkung der Schlaftabletten sein?

...zur Frage

Wie weiß ich ob ich eine Glutenunverträglichkeit habe?

Ich habe in letzter Zeit oft Verdauungsprobleme, was früher nie der Fall war. Außerdem bekomme ich in letzter Zeit ofter Pickel und Juckreiz. Meine Ernährungsgewohnheiten haben sich nicht geändert in letzter Zeit und ich wüsste auch nicht, dass ich besonders viel Stress hätte der auf den Darm schlagen könnte. Meine Mutter meinte es könnte am Gluten liegen. Kann ich das irgendwie selbst rausbekommen oder sollte ich das beim Arzt testen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?