Machen Antidepressiva abhängig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Graupensuppe,

Deiner Freundin geht es sehr schlecht. Sie hat sich in ärztliche Behandlung begeben, eine kluge Entscheidung.

Ich denke, Du solltest Dich nicht in diese Behandlung einmischen.

Antidepressiva machen grundsätzlich nicht abhängig. Sie können jederzeit ausgeschlichen werden. Allerdings sollte sie mindestens ein halbes ja über das errreichen der Symptomfreiheit hinaus eingenommen werden, um Rückfälle vorzubeugen.

Zur Dauermedikantion auf Jahre werden AD nur bei einer rezidivirenden (=wiederkehrenden) Depression eingesetzt, zur Phasenprophilaxe.

Es kommt immer auf die Art des Antidepressivums an. Wenn es Richtung Dauermedikation geht, dann ist es sicher keines, das abhängig macht! Manchmal gibt man im Akutfall ziemliche Hämmer, wie zum Beispiel Diazepam, das sollte man nicht länger als 6 Wochen einnehmen! Aber vertrau dem Arzt ruhig! Der weiss schon was er macht!

21

@ paulchen:

Die Info "nicht länger als 6 Wochen" kann ich aus meinem Erfahrugnsfeld so nicht bestätigen.

Diazepam und andere Benzodiazepine machen u.U. schon nach 10-14 Tagen abhängig.

Also größte Vorsicht!

0
8
@heureka47

Diazepam und andere Benzodiazepine sind Psychopharmaka, aber keine Antidepressiva.

0

Nein, von zu langer Dauer kann die Verabreichung nicht sein. In der Regel genügen 6-8 Wochen die Mittel zu nehmen. Danach ist es wichtig über 3-4 Wochen "auszuschleichen", d.h. langsam zu reduzieren. Dies wird aber Ihr der Arzt sicherlich erklärt haben oder noch erklären.

8

Nein das stimmt nicht. Antidepressiva werden bis 6-9 Manate nach erreichen der Symptomfreiheit eingenommen, um Rückfallen vorzubeugen.

0

Was möchtest Du wissen?