Lymphstau nach Hämatomentlastung am Knie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel ist nicht davon auszugehen, dass bei einer Hämatom-Entlastung präpatellar Lymphknoten zerstört werden. Die Bewegungseinschränkung ist sicherlich rein mechanisch zu werten. Die Lymphdrainagen die jetzt verordnet sind, dienen dem Abtransport von Ödemen (Einlagerungen) jeglicher Art, die jetzt bevorzugt auftreten, da durch die Schonhaltung und Minderbeweglichkeit in Sprunggelenk- und Wadenmuskulatur es besonders auch durch die Hitze bedingt zu Schwellungen(Ödemen) kommen kann.

wie genau das mit den Lymphbahnen funktioniert kann ich Dir leider nicht sagen, aber auf jeden Fall musst Du nicht für den Rest des Lebens zur Lymphdrainage! Die bekommst du nur so lange, bis die Schwellung wieder zurückgegangen ist. Nach meinen Knieoperationen waren das immer so etwa 18 Termine, also 3 Rezepte, die ich bekommen habe. Danach funktionieren Deine Lymphbahnen wieder normal, da musst Du Dir keine Sorgen machen.

Kreuzband OP...noch geschwollen trotz Punktur

Hallo ihr Lieben,

ich hatte Mittwoch meine OP am linken Knie. Jetzt ist das Knie geschwollen sowie die Kniekehle und bis zum Knöchel auch das Bein. Ist das normal?

Ich hatte gestern auch eine Punktur und trotzdem ist es oberhalb der Kniescheibe wieder dick.

...zur Frage

Was heißt schmerzadaptierte Vollbelastung nach Knie OP?

Hallo,

mein Mann hatte nun gestern seine Knie OP und es wurde eine Innenmeniskushinterhornglättung sowie Entfernung freier Gelenkskörper vorgenommen. Ganz schmerzfrei wird sein Knie nie werden laut Aussage des Chirurgen und langfristig ein neues Kniegelenk erforderlich sein. Heute war er zur Kontrolle und im Entlassungsbrief steht etwas von schmerzadaptierte Vollbelastung....was heißt das konkret? Die Weiterbehandlung soll nun der Hausarzt übernehmen.

Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Wie lange werde ich nach Metallentfernung im Knie ca Krücken brauchen?

Ich habe im August (2. Woche) eine OP in der die Zugurrtung in meinem Knie (Patellafraktur) entfernt werden soll. Ich würde gerne in der ersten Septemberwoche in den Urlaub fahren (schon vor OP-Termin geplant) und frage mich deshalb ob ich dort dann ohne Krücken gehen kann. Hat von euch jemand Erfahrung wie das ungefähr sein könnte?

Danke schon im vorraus

...zur Frage

Edit: Schmerzen an der Außenseite des Knies(vermutlich Außenband)

Edit: Letzter Post entscheidend

Hallo zusammen, ich habe seit 7 Monaten Schmerzen an der außenseite meines Knies. Nach einigen Fehldiagnosen wurde ein MRT gemacht und es wurde ein Meniskusriss festgestellt. Ich wurde dann vor 6 Wochen am Knie operiert und ein Teil des Meniskus wurde entfernt. Ich habe in den letzten 2-3 wochen das Knie wieder angefangen sportlich zu belasten. Dabei habe ich es eventuell leicht übertrieben, sodass ich jetzt wieder stechende Schmerzen in Höhe des Meniskus(außen) habe. Ich kann diese Schmerzen provozieren, wenn ich das Knie nach außen beuge und dabei auftrete, wenn ich auf die Stelle drücke oder wenn ich längere Zeit mit nach außen gebeugtem Knie sitze. Der Arzt meinte, dass es normal ist, wenn ich nach einer Op schmerzen habe, wenn ich es übertreibe. Allerdings sind es wie gesagt die selben schmerzen, die ich auch vor der Op hatte. (ich glaube an der selben Stelle) Deshalb habe ich mich gefragt, ob es sich auch um ein Läuferknie(itbs) handeln könnte und die op überflüssig war(auch wenn ich nicht glaube, dass es ein Läuferknie ist). Der arzt hat sich ohnehin das Knie nicht richtig angeschaut, also darauf kann ich nichts geben und bevor der Meniskusriss festgestellt wurde, hat man mir auch erzählt, dass das ganze harmlos wäre. Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könnt.

...zur Frage

Bein nicht anhebbar nach Knie-OP?

Hello,

mich würde im Februar an meinem Knie operiert (Fasziendopplung), da mir immer wieder die Kniescheibe rausgesprungen ist. Schon nach der OP konnte ich mein Bein nicht anheben und ich hatte unfassbare Schmerzen. Man sagte mir damals, das sei normal. Im April wurde ich wieder operiert (MPFL-Plastik), weil die OP damals nichts gebracht habe und meine Kniescheibe nach wie vor rausgesprungen ist.

Jetzt ist die erste OP bald 6 Monate her und ich kann mein Bein weder anheben, noch Treppen laufen, noch normal laufen. Ich habe einfach überhaupt keine Kraft in meinem Bein. Physiotherapie habe ich immer fleißig gemacht. Der Verdacht auf eine durch die OP verursachte Quadrizepssehnenruptur stand im Raum, da ich auch wie eine „Lücke“ im Muskel oberhalb der Kniescheibe habe. Deswegen bekam ich ein MRT, wo aber nichts als Knochenmarködeme und eine Tendinopathie rauskam.

ich bin jetzt wirklich ratlos :( ich kann seit einem halben Jahr nicht arbeiten, weil ich mein Bein einfach nicht belasten kann. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen und Tipps für mich?

Anmerkung: ich bin 21 und fühle mich wie 80

...zur Frage

wie lange arbeitsunfähig nach Knie OP

wie lange wird man arbeitsunfähig nach Knie OP (Künstliche Kniegelenk implantiert), ich arbeite im Stehen und Gehen am Fließband, muss ständig Gewichte heben und Stufe steigen um die Gegenstände aufzuhängen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?