Lymphknoten am Hals geschwollen..

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Lymphknoten bleiben auch nach einer überstandenen Infektion länger geschwollen. Manche Knoten bleiben auch länger vergrößert. Das ist kein Grund zur Sorge. Man kann das irgendwann mal beim Arzt ansprechen.

Ich bekomm das bei Streß. Ist aber nichts schlimmes eigentlich, geht relativ von allein wieder weg,

Seit 5 wochen geschwollene lymphknoten. Krebs?

Nun zu meiner quälenden geschichte..

Alles fing so an Vor 7 Wochen hatte ich ein komisches juckendes Gefühl an meiner linken halsseite, natürlich war ich oft am kratzen und das resultat? Es entstand eine Art "Ekzem". Dies verschwand aber durch eine freiverkäufliche Cortison creme. Soweit so gut..

Dann habe ich eine Woche mach dem ekzem meinen Ansatz mit schwarzer Farbe gefärbt. Soweit war alles inordnung, doch am nächsten morgen wurde ich von einem unerträglichen juckreiz auf der Kopfhaut geweckt. Im Spiegel sah die Kopfhaut aber ganz normal aus, hatte nur diesen juckreiz. Ok.. habe mir dann erstmal nichts dabei gedacht. Das ganze ist jetzt über 5 wochen her.

Ein tag nach Beginn des juckreiz,sind meine lymphknoten explodiert. Erst hinter dem rechten Ohr und dann am linken hals (nahe kieferwinkel). Ab diesem Zeitpunkt bekam ich panik, da ich non-hodgin in der familie habe.

Nach und nach kamen immer mehr lymphknoten dazu und der juckreiz breitete sich nun auch auf hals und ohren aus. Ähnlich wie der bei dem ekzem zuvor. Meine lymphknoten waren aber nur am hals,ohren und kiefer.

Mein Hausarzt vermutete eine allergische Reaktion auf meine haarfarbe bzw Bestandteile der haarfarbe. Er nahm mir Blut ab und siehe da, lymphozyten und leukozyten erhöht.. zusätzlich noch ein protein.

2 wochen drauf wurde erneut blut abgenommen, lymphozyten, leukozyten und das Protein waren alle wieder in der norm.. bis auf die eosinophilen granulozyten :-( soll aber ein wert für Allergien oder auch non-hodginsein. Ich wieder voll on panik..

Der juckreiz auf der Kopfhaut ist besser,aber noch nicht ganz weg und auch der juckreiz am hals ist teilweise noch schlimm. Er kommt in schüben an mehreren tagen. Meine Mutter meint, er wäre psychisch.

Meine lymphknoten sind jetzt zwischen 18mm - 7mm gross. In der akuten Phase hatten sie teilweise eine grösse von einer wallnuss. Beim ultraschall sah auch keiner so wirklich verdächtig aus, ovale form,verschiebbar. Aber sie sind vergrößert und vermehrt zu sehen.

Ich habe unbeschreibliche Panik dass doch etwas böses dahinter steckt. Auch wenn mir bisher 3 Ärzte gesagt haben "wenn die lymphknoten kleiner werden,ist es nichts bösartiges!"

Sind 5 wochen fühlbare/geschwollene lymphknoten durchaus möglich?ohne dass etwas schlimmes dahinter steckt? Mir geht's soweit gut, bis auf die panik Attacken

...zur Frage

schluckprobleme durch lymphknoten?

ich weiß zwar nicht was ich zur zeit hab, aber seit donnerstag gehts mir nicht so gut. da sind meine lymphknoten angeschwollen. am fr hatte ich leichte unterleibbauchschmerzen die abunzu leicht stärker wurden. tippte eher auf blasenentzündung, das war heute aber weg. was bleibt, ist der angeschwollene lymphknoten an der rechten seite des halses, mir ist aufgefallen, dass ich abunzu bisschen schlecht luft bekomme und nicht so gut schlucken kann. muss also sozusagen öfter schlucken um einmal richtig zu schlucken. ich hoffe ihr könnt mich verstehen, wie ichs mein. könnte das am lymphknoten liegen? ich hab heute aus der apotheke Meditonsin bekommen, das soll allgemein für den hals gut sein bei so sachen. das nehme ich jetzt 1x stündlich. wurde auch schon besser aber das mit dem schlucken ist schon manchmal unangenehm.

wisst ihr ob das überhaupt zusammenhängen kann und so? sollte ich wegen dem schmerzen am freitag, am montag zum arzt und mal fragen was das war? hab schon auf blinddarm getippt, aber die schmerzen waren echt nicht schlimm. außerdem konnte ich das bein anziehen usw

...zur Frage

Seit Monaten kleiner angeschwollener Lymphnkoten, kann das Krebs sein?

Hallo liebe Community. Ich habe folgendes Problem. Seit einer heftigen Mandelentzündung vor einigen Monaten, habe ich einen angeschwollenen Lymphknoten am Hals der einfach nicht mehr weggehen möchte. Er wird nicht größer und tut auch nicht weh, deswegen mache ich mir eigentlich keine all zu großen Sorgen. Allerdings habe ich im Internet gelesen, dass man bei Lymphknotenkrebs nichtschmerzende angeschwollene Lymphknoten hat. Wäre es wirklich Lymphknotenkrebs würde dieser doch wachsen oder? Ich drücke mich nur irgendwie vor einem Arztbesuch, weil der Lymphknoten doch eigentlich wirklich klein ist und ich bei sowas immer das Gefühl hab, mein Arzt denkt ich bin Hypochonder. Kennt jemand die Symptome???Über Erfahrungsberichte und vielleicht auch eine fachliche Info wäre ich total dankbar.

...zur Frage

Was kann das sein habe langsam richtig angst?

habe Langsam wirklich Angst das es ein Morbus Hodgkin ist. Hatte damals das ebv Virus seitdem angeschwollene Lymphknoten! Aber die werden alle 3 Monate untersucht. Jetzt spüre ich seit kurzem am Hals an der Seite eine Schwellung die größer geworden ist was könnte das sein? Müdigkeit ist auch da. Mein Hals ist links richtig angeschwollen. Auf dem link sieht ihr wie das aussieht.

Kennt das jemand ?

https://www.gutefrage.net/frage/was-koennte-das-am-hals-sein

...zur Frage

Große schmerzende Hubbel an der Stirn bei Windpocken?

Hallo, ich bin 15 und habe seit gestern zum ersten mal Windpocken (hauptsächlich auf dem Kopf, Gesicht, Hals, Bauch und Rücken, aber auch im Intimbereich, im Mund und im Ohr(!) ). Zusätzlich habe ich auch Fieber, geschwollene Lymphknoten und Schmerzen beim Schlucken. Was mir aber Angst macht, sind die großen Hubbel auf meiner Stirn am Haaransatz. Die tun ganz schön weh und noch mehr, wenn ich die Stirn runzle oder den Kopf nach unten hängen lasse... Ist das normal und was kann ich tun, damit die schnell wieder verschwinden?

...zur Frage

Lymphknoten der sich nicht verschieben lässt immer schlimm?

Hallo,

Seit kurzem ist mir ein Lymphknoten am Hals aufgefallen. Relativ nah am Haaransatz am Hinterkopf.

Ich war die letzten Tage auch etwas erkältet und hatte leichtes Fieber. Mittlerweile geht's mir aber wieder ganz gut.

Aber der Lymphknoten lässt sich nicht verschieben und ist einfach nur hart.

Ich habe schon jahrelang 1-2 dicke Lymphknoten am Hals, aber die lassen sich unter der Haut verschieben und haben sich nie verändert.

Deswegen macht mir das grade ziemliche Sorgen dass sich der neue absolut nicht verschieben lässt... Der ist auch etwas größer als die anderen.

Muss das direkt was schlimmes/Krebs sein oder gibt es auch ungefährliche Lymphknoten die sich nicht verschieben lassen? Ich habe immer gehört solang die sich verschieben lassen ist alles gut...

Danke für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?