Lymphknoten am Hals

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein geschwollener Lymphknoten bedeutet, dass sich dein Immunsystem mit irgendetwas auseinander setzt. Diese Ursache sollte gefunden werden. Ich würde den Lymphknoten erst mal nicht entfernen lassen, sondern eher einen anderen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen und mich weiter untersuchen lassen. Hast du eigentlich auch mal daran gedacht, deine Zähne untersuchen zu lassen? Eine Wurzelvereiterung könnte z.B. auch Ursache sein. gute Besserung und alles Gute!

Hallo! Da viele Lymphknoten ihren Zufluß aus einem bestimmten Organ oder bestimmten Körpergebieten erhalten, kann man bei einer Lymphknoten-Veränderung rückschließen,welches Organ oder Gebiet erkrankt ist !!!Ist das bei Dir passiert? Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung dazu holen!Und nun für Dich als Trost: viele Infekte lösen geschwollene Halslymphknoten aus:z.B.Zahn-und Kieferentzündungen,Entzündungen am Kopf.Nach diesen Infektionen sind die Halslymphknoten manchesmal wochenlang,ja monatelang geschwollen!Ich wünsche Dir alles Gute! LG

Hallo, ich habe genau dasselbe Problem. Seit einem halben Jahr ungefähr. Die Ärzte sagen, erstmal beobachten und gucken, ob es wächst. Wenn nicht, wird es nichts Schlimmes sein. Aber das mit den Zähnen ist wirklich ein guter Tipp, das werde ich auch nochmal machen! DH!

Was könnte das noch sein?

Ich laufe jetzt schon seit Monaten zum Arzt, ich habe nächste Woche einen weiteren Termin, würde mich aber gerne vorher informieren.

Angefangen hat es mit etwas, dass sich wie eine Mandelentzündung angefühlt hat. Jeden Monat, ca. kurz vor meiner Periode, hatte ich so ein Ziehen im Hals. Die ersten 2 Male habe ich es einfach ignoriert, weil ich eben dachte, es sei eine ganz leichte Mandelenzündung und wird schon wieder weggehen. Beim dritten Mal bin ich dann zum Arzt. Dort konnte man aber nichts feststellen. Zu dieser Zeit is mir dann aufgefallen, dass die angeschwollenen Lymphknoten gar nicht zwischendurch abgeschwollen waren. Mitlerweile sind sie seit ca. 6-7 dauerhaft angeschwollen. Bluttest (kleiner und großer und Test auf ein paar Viren, zB Eppstein Barr) haben keine Auffälligkeiten ergeben. Die Ärztin meinte immer wieder, es sei alles ok, ich hätte mich vermutlich nur beim Rasieren geschnitten oder einen Pickel (?). Ich leide an Fibromyalgie (diagnostiziert 2007), und die Ärztin meinte, es könne vllt auch daran liegen (obwohl Lymphknotenschwellung kein Symptom bei Fibromyalgie ist) Zu der Zeit dachte ich auch daran, es einfach sein zu lassen. Meine HNO-Ärztin (die nochmal abklären sollte, dass es wirklich keine Mandelentzündung sei) sagte zwar, dass die Mandeln total hinüber wären (total vernarbt) aber nicht entzündet. Sie nahm es aber sehr ernst und orderte einen Hals und Oberbauch-Ultraschall an. Der Oberbauch-Ultraschall ergab nix, der Hals-Ultraschall zeigte viele, kleine Lymphknoten, nach einer Kontrolle einen Monat später ergab sich aber eine weitere Vergrößerung (von 12mm auf 14mm), woraufhin meine Ärztin mich an einen Hämatologen verwies, obwohl beide (meine Ärztin und der Radiologe der den 2ten Ultraschall gemacht hat) meinten, das sei alles normal.

Ein Blick auf den Überweisungsschein hat mich dann aber doch etwas stutzig gemacht. Unter "Diagnose/Verdachtsdiagnose" steht: Lymphknoten, nicht näher bezeichnet G,C77.9 G, Halslymphnotenschwellung G, R59.0 G.; also: C77.9 Sekundäre und nicht näher bezeichnete bösartige Neubildung: Lymphknoten, nicht näher bezeichnet, was mir doch etwas Angst gemacht hat. (Die Diagnose bezieht sich nur auf die Halslymphknoten, aber auch alle anderen Lymphknoten sind angeschwollen).

Jetzt habe ich einen Termin beim Hämatologen, obwohl meine Ärztin kein Wort darüber verloren hat, was es sein könnte. Natürlich habe ich Angst vor Krebs, aber mich würde es sehr beruhigen zu wissen, was es noch sein könnte. Hinzu kommt, dass ich in den letzten 2 Wochen, wenn ich gehustet habe, eine Blockade ganz tief im Brustkorb gemerkt habe (halt so ein richtig tiefes Husten) obwohl ich keinen Hustenreiz habe. Nach dem Husten hat der Brustkorb sehr geschmerzt (halbe Stunde oder länger) und ich habe beim Ausspucken kleine rote Pünktchen in der Spucke gehabt (1-2 mm, oder rosa schlieren), die aber auf jeden Fall aus dem Rachen kamen. Es ist jetzt etwas besser, aber sollte ich das beim Arzt erwähnen?

...zur Frage

Mehrere Lymphknoten geschwollen!!!

Heyy und zwar habe ich seit ung. 2 1/2 Jahren geschwollende Lymphknoten die einfach nicht weggehen. Die sind am Hals, ung. am Kiefer und an der Leiste. Die größten sind ung. 1,5 cm. Die meisten sind weich und alle lassen sich bewegen. Ich war jetzt über diese 2 Jahren ung. 6 mal bei 3 verschiedenen Ärzten. Ein Hausarzt, ein Chirug und bei einem für innere Medizin. Die wurden mehr mals geröngt, mein Blut wurde untersucht und vor 4-5 Monaten wurde mir einer an der Leiste entfernt und untersucht. Die Untersuchungen wurden nur gemacht um eine Nummer sicher zu gehen. Alle haben mir gesagt das es nix schlimmes sei, weil die nicht wachsen und beweglich sind. Die Untersuchungen haben auch nix schlimmes ergeben. Es ist alles Inordnung. Und alle Ärzte sagten zu mir´´ bei manchen schwellen sie wegen jeder kleiner Infektion an und schwellen auch nicht ab´´. Ich meine es stört mich eing. auch nicht aber es macht mir immer noch sorgen. Und jetzt zur meinen Fragen. 1. Soll ich lieber nochmal zu einem anderen Arzt. 2.Kann man an einem Lymphknoten sehen, das alle anderen Lymphknoten in Ordnung sind? 3. Ist das normal, die LK schmerzen eing. kaum. Aber wenn ich mal erkältet bin tun manche wieder weh?

...zur Frage

Geschollene Lymphknoten durch offene Stellen?

Habe seit ca. September letzten Jahres geschwollene Lymphknoten seitlich und vorne am Hals alle ca. zwischen 0,5 und 1,5 cm. Bin damit zu meinem HNO-Arzt der sich die ganze Sache ein paar Mal angeguckt hat, bevor er Clamydieninfektion diagnostizierte. Trotz Antibiotiker sind sie aber immer noch nicht abgeschwollen. Er hat dann - auch auf meine Bitte hin - nach ca. zwei Monaten den größten per OP komplett entfernt hat. Ergebnis: Harmlos - Lipom mit eingeschlossenem LK.

Trotzdem habe ich die ganze Zeit meine Angst vor Krebs nie ganz überwinden können, schon deshalb, weil keiner meiner LK richtig weh tat, was gutartige Schwellungen ja tun sollten. (Nur gepickst haben einige von ihnen zu Anfang). Allerdings habe ich auch gelesen, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn man sie bewegen kann, und ca. 90% kann ich echt bis nach Mekka schieben. (Den operierten dagegen konnte ich nicht bewegen!)

Heute Abend habe ich dann einen LK am Nacken entdeckt, ziemich weit oben, ca. 1 cm - 0,5 cm. Jetzt habe ich wieder unglaublich Panik, trotz des Ergebnis der OP: Ich habe allerdings immer wieder mehrere Pickel und auch sehr trockene Kopfhaut mit z.T. offenen Stellen, die auch mal bluten und die ich nie ganz wegkriege. Meine Frage: Können die LK von diesen Stellen kommen?

Bitte ernstgemeinte Antworten. Danke

...zur Frage

Geschwollener Lymphknoten,Halsweh,Ohr weh und ab und zu grauer schleim

Hallo ! Bin gerade im Urlaub auf den Philippinen und hab über Nacht einen geschwollenen Lymphknoten bekommen an der Linke Seite vom Hals der bis ans Ohr geht. Kurz zur Info hatte 2 Wochen vorher einen starken Reizhusten wo ich andauernd grauen Schleim rausgehustet hab sobald ich klimaluft oder dreckige Luft eingeatmet habe.. wie gesagt hat aufgehört und 2 Wochen später bekomme ich starke Halsschmerzen geschwollener Lymphknoten. Konnte in der ersten Nacht kaum schlafen so bin ich zum Doctor. der hat mir antibiotika verschrieben ...wird auch langsam besser nur jetzt bekomme ich am rechten arm leicht gelenkschmerzen und wenn ich ein bissle husten muss kommt grauer Schleim ! einmal ist sogar ein bissle Blut mitgekommen. Sonst huste ich kaum fühl mich gut hab aber diese Halsschmerzen und der lymphknoten schmerzt ab und zu (vorallem wenn ich meinen Kopf oft bewegen muss, was beim essen der falll ist!) Rauche kaum seit dem ich die schmerzen habe.. bin jetzt im 3 tag und ich habe nicht das gefühl das es demnächst aufhört! Hat das schon jemand erlebt und kann mir sagen was daraus geworden ist? ich werde auf jedenfall mal blut entnehmen lassen sobald ich in deutschland gelandet bin. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?