Lws versteifung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich habe diese Operation vor 5 Monaten gehabt.

Es ist nicht so, das man sich nicht bewegen oder laufen darf. Man steht ja gleich am nächsten Tag vor seinem Bett und wenn alles kreislaufmäßig gut ist, darf man zur Toilette.

Für das Aufstehen aus dem Bett oder von einem Stuhl bekommt man Hinweise, wie man es rückengerecht machen soll.

Ansonsten ist man bereits nach 8 bis 10 Tagen wieder zu Hause. Man muß dann eine gute Mischung aus gehen, sitzen und liegen für sich herausfinden.

nach 12 Wochen könnte man zur stationären Anschlußheilbehandlung fahren.

Bei mir dauerte es etwas länger, da die Krankenkasse mal wieder alles ablehnte.

Bin gerade von der Reha zurück.

Alles Gute und viel Erfolg.

Gabi

Nunja, es gibt im Krankenhaus arbeitende Menschen, die nennt man Pfleger und Krankenschwester. Die erledigen all die Dinge, die man selber noch nicht ausführen darf. Die zeigen Dir auch welche Verrichtung in welcher Form selber durchzuführen ist, damit nach der OP kein Schaden an der Wirbelsäule entsteht. Also mach Dir keine Sorgen, dort wirst Du geholfen. VG

Danke

0

Hilfe, mein Eisenwert wird immer niedriger, was soll ich tun?

Ich bin schön langsam am Verzweifeln. Das ganze fing Anfang 2015 an. Ich ging im Jänner das 1. Mal Blutspenden. Im April das 2. Mal. Danach hatte ich, aufgrund eines Medikamentes, starke Nebenwirkungen und musste ins Spital - dort wurde ein Eisenmangel diagnostiziert. (Werte weiß ich jetzt leider nicht genau, da die Unterlagen nicht da sind.) Nach einer weiteren Blutabnahme im selben Monat wurden mir Eisentabletten (Name weiß ich nicht; waren Pink) verschrieben. Diese Eisentabletten habe ich aber anscheinend gar nicht vertragen, denn ich hatte plötzlich Blut im Stuhl --> Das führte zu einer Darmspiegelung bei der alles in Ordnung war. Somit war die Sache klar: Das Blut kam von den Tabletten. Daraufhin habe ich diese wieder abgesetzt.

Im September ging ich dann ein 3. Mal Blutspenden (der Eisenwert vor der Spende war wunderschön). Im November musste ich für einen Allergietest Blut abnehmen lassen. Letzte Woche war ich dann im Plasmazentrum, da ich Plasmaspenden wollte - heute wurde mir erklärt, dass mein Wert (letzte Woche: 10,3) zu niedrig sei. Die Ärztin nahm mir heute nochmal Blut ab: Ergebnis 9,2. Natürlich darf ich nicht spenden gehen und sie hat mir auch eine Überweisung zum Arzt geschrieben, der erneut eine Blutabnahme durchführen soll (da gibts anscheinend einen speziellen Wert bzgl. der Eisenkammern). Ich habe mir auch einen Kräuterblutsaft gekauft und werde diesen Einnehmen.

Aber ich verstehe nicht, warum mein Eisenwert immer wieder so niedrig ist? An der Periode liegts nicht (die hab ich 2-3 Tage, nicht stark). An der Ernährung (wenig Fleisch) könnte es liegen, aber mir wurde gesagt, die spielt keine große Rolle. Die Darmspiegelung war ja auch okay - also ein Blutverlust im Darmtrakt findet auch nicht statt. Was dann?! Wirkliche Symptome habe ich eigentlich keine. Bzw. dachte ich eher das Ermüdung, Erschöpfung, Stimmungswechsel psychisch bedingt wären.

Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben, der ähnliches (durchgemacht) hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?