Lustlosigkeit, müdigkeit und unmotiviert -> Deprissionen?

5 Antworten

Dies kann ohne weiteres ein Vitaminmangel sein. Vor allem scheint es Dir an Vitamin B zu fehlen (B2, B12), ebenfall Magnesium, Eisen und Zink. Besorge Dir Mal aus der Apotheke ein gutes (nicht das teuerste) Multivitamin Supplement (mit Mineralien), und wenn es dadurch nicht besser wird, solltest Du Deinen Hausarzt einen Besuch abstatten.

Hallo sfkpedi. Hat sich vor 3 Monaten irgend etwas bestimmtes ereignet? (zB. Umzug, sonstige Veränderungen, ...)? lg Jazzy

Das hört sich wirlich nach Überlastung, Burn Out und Depressionen an. Du solltest irgendwie versuchen kürzer zu treten. Auf Dauer hälst du das nicht aus. Die Qual morgens aufzustehen, ist ein sehr deutliches Zeichen, dass es dir psychisch nicht gut geht. Lass dir eine Überweisung zum Psychotherapeuten geben und lass dir Stunden für eine Psychotherapie verordnen. Das ist das beste Mittel, um eine Depression zu behandeln. Gute Besserung für dich.

ständig müde, schlapp und kraftlos. was ist los mit mir?

Hallo, da ich ständig müde und schlapp bin frage ich mich was mit mir los ist.

Weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Jedenfalls belasten mich gewisse Symptome seit vielen Wochen bzw Monaten mittlerweile.
Ich bin schon vormittags total müde und schlapp und fühle mich kraftlos. Außerdem friere ich abartig. Früher habe ich im Winter t shirt getragen ohne dass ich gefroren habe! Blähungen, Menstruationsstörungen ( habe seit Ewigkeiten nicht mehr meine tage gehabt oder nur kurz und sehr wenig), Haarausfall, Ränder unter den Augen, kann abends jedoch schlecht einschlafen obwohl ich ja eigentlich müde war die ganze Zeit, kalte Hände und Füße und ich fühle mich echt scheiße deswegen. Das ist echt kein lebenswerter Zustand :( habe beim arzt mal Blut abnehmen lassen meine Werte sollen bestens sein. Auchsowas wie Eisen und Schilddrüsenwerte. Frage mich nun wirklich was mit mir los ist. Bin 26 Jahre alt, weiblich. 1m68 groß und wiege jetzt 58kg. Habe eine Diät hinter mir und bin dabei meine Kalorienzufuhr wieder zu erhöhen weil ich dieses schon unter Verdacht hatte aber es stellt sich keine Verbesserung ein. Deshalb glaube ich es liegt an was anderem? ! Habt ihr Ideen oder weiß jemand was es sein könnte? Leber? Irgendein Mangel?

LG Melanie

...zur Frage

Ständige Müdigkeit und Antriebslogiskeit

Guten Tag!

Ich fühle mich seit einigen Wochen sehr müde und antriebslos. Ich hatte vieles zu erledigen: Eine Englisch- und Matheschulaufgabe und eine Religionskurzarbeit. Noch muss ich in Physik eine Schulaufgabe schreiben, morgen ein kleines Referat in Englisch, diesen Donnerstag ein Referat in Geschichte, dazu noch am Nikolaustag eine Deutschschulaufgabe und zu guter Letzt noch ein großer Vokabeltest, bei dem 30 Seiten Vokabeln ausgefragt werden.

Nein, ich bin nicht auf einem Elite-Gymnasium, sondern in der 10.Klasse einer gewöhnlichen Realschule.

Ich kann so lange schlafen, wie ich will, nach spätestens 30 Minuten fühle ich mich wieder so müde und antriebslos. Also an Schlafmangel kann es nicht liegen.

Ich bin mir einfach nicht sicher, ob sich diese Erscheinungen aus psychischen (wegen den vielen Tests und Referaten) oder aus irgendwelchen physischen Ursachen entwickelt haben.

Ich habe keine Depressionen, bin lebensfroh, hab sogar Motivation, dafür zu lernen, ich kann es aber nicht, da ich einfach mich ständig schwach fühle.

Seit einigen Tagen beobachte ich sogar bei mir, dass meine Hände auf einmal anfangen, zu zittern und genauso plötzlich wieder aufhören.

Zur Person: Ich bin 15, werde aber bald 16 und bin männlich.

Meine Frage ist: Warum bin ich so drauf? Was kann ich dagegen machen?

Ich freue mich schon auf Antworten!

...zur Frage

sich oft antriebslos fühlen

Ich bin 45 Jahre und fühle mich in letzter Zeit ziemlich antriebslos und mache mir immer zuviel Gedanken um alles. Ich bin auch gar nicht mehr so richtig leistungsfähig. Das ärgert mich sehr. Mein Alltag ist auch sehr eintönig. Es ist jeden Tag dasselbe. Ich habe auch einige Probleme. Wer weiß einen Rat?

...zur Frage

Hilfe wegen SVV

So,ich erzähle es mal etwas ausführlicher,da mich hier ja (hoffentlich) niemand kennt. Es geht um mich und meine Freundin...

Erstmal zu mir. ich ritze mich seit über einem halben Jahr. Nicht weil ich Liebesprobleme hab oä.. Sondern,habe unter anderem Depressionen. Ich dreh manchmal total durch,dann weiß ich nicht was ich machen soll. Und bin plötzlich grundlos traurig. Narürlich versteht mich niemand... Habe auch konzentrationsströrung,was in der schule,vorallem in mathe,eine kartastrophe ist,die schule vernachlässige ich sowieso viel zu viel,aber ich kann einfach nicht mehr...Außerdem bin ih ständig müde,egal wie früh ich ins bett gehe...Usw...

Die psychologen konnten alle nix mit mir anfangen,weil ich extreme probleme habe mit fremden erwachsenen zu sprechen,desshalb komm ich in 3 monaten in eine klinik,in der hoffnung das es mir besser geht und ich keine selbstmordgedanken mehr habe und ich mich nicht mehr wehtun muss...

Nun meine fragen, wie halte ich es die 3 monate noch aus?Hat jemand erfahrung und kann mir helfen? Man könnte sagen ich bin süchtig nach ritzen(manchmal auch anderes,wie gegen wand haun oä)kann ich da irgendwas machen?Skills helfen nicht,wobei man sagen kann das ritzen mittlerweile auch nicht mehr hilft,aber bin leider ebend süchtig,also kann nicht mehr aufhören...Das Butterfly skill hat auch nicht richtig funktioniert,hab es einmal gemacht,aber sie sind sogar mit edding schnell verblasst und habe ohne probleme welche "getötet"... Außerdem habe ich überhaupt keinen appetit,will aber was essen...Gibt es da was,das mir nicht ständig schlecht ist und ich keinen appetit habe undso..?

Jetzt zu meiner Freundin,sie hat gesagt das sie sich ritzt(warscheinlich seit einigen wochen)und total wertlosigkeitsgefühle hat und auch am liebsten sterben will.Außerdem kaut sie seit längerem an den Fingernägeln bzw sie kaut sie immer ganz kurz.Sie meint das sie sich am schlimmsten fühlt,wenn sie allein und nicht mit einer freundin ist.Sie geht nicht auf meine schule,sodass ich sie nicht täglich sehen kann.

Meine Frage wäre,wie ich ihr helfen kann! Mir geht es immer noch schlechter,weil ich weiß das es ihr so mies geht..Ich würde es niemals ihren eltern sagen,da ich mit meinen keine gute erfahrung gemacht habe.Meine Mutter und meine schwester haben mich zuerst voll genervt und wahren voll fertig undso,jetzt ist alles so wie immer.Also kurz um,es hat alles nur noch schlimmer gemacht.(Haben es auch durch die psychologin erfahren..) Ich versuch für sie da zu sein,aber ich hab das gefühl ich müsste noch mehr tun...Aber ich bin natürlich keine gute aufmunterung,denn ich fühle mich wahrscheinlich noch schlechter...Aber wir machen uns auch nicht gegenseitig runter oder zeigen unsere schnittwunden(damit man nicht sagt ich ritz mich viel tiefer undso)

Ich bin übrigens 15 und sie 14. Hoffe ihr könnt mir etwas helfen und mir vernünftige antworten geben. Schon mal danke fürs durch lesen!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was könnte es für eine Krankheit sein? (Magen)

Folgende Symptome: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, permanent leichten Schmerz im Oberbauch, nach essen oder kalten Getränken stärkere Schmerzen, Kopfschmerzen, gelegentlich Durchfall und oder Übelkeit, Blähungen, gelegentlich heller Stuhl,

Magenspiegelung wurde gemacht und ergab eine leichte Magenschleimhautentzündung. Bekam Pantoprazol und nahm es einen Monat ohne Besserung. Habe jetzt zwei Tage nichts gegessen und Kamillentee getrunken dies aber auch ohne Besserung. Ernähre mich bewusst, ohne Fastfood und fettigem Essen: Salate, Obst Joghurt, Brote, Fleisch, Fisch Die Symptome habe ich seid ca. einem Jahr immer mal stärker und mal schwächer. Geraucht habe ich noch vor ca. einem Monat und Alkohol trinke ich nur am Wochenende. Außerdem mache ich seid ca. einem Monat Sport: 3 mal die Woche 1 Std Ausdauer und 2-3 mal wöchentlich Krafttraining.

...zur Frage

Seit Tagen total müde und irgendwie erkältet.

Guten Abend. Ich habe das Problem, dass ich nichts Halbes und nichts Ganzes hab. Das klingt vlt. komisch, aber ich erkläre es mal.

Seit ca. 1,5 Wochen fühle ich mich irgendwie unwohl. Alles begann mit leichten Ohrenschmerzen. Ich war im Urlaub, hatte keine Möglichkeit Fieber zu messen, aber die Wangen wurden gegen Abend hin echt warm. Danach folgte 1 Tag mit echt starken Gliederschmerzen und Halsschmerzen. Nun wechselt sich das immer wieder ab. Am Vormittag geht es mir oft gut. Wenn ich dann aber von der Arbeit komme, schlafe ich seit Neustem immer von ca. 14:30 - 18:00 Uhr. Das ist völlig untypisch für mich. Vor allem, da ich heute wieder so lange geschlafen habe am Nachmittag und nun schon wieder die ganze Zeit gähne. Außerdem fühle ich mich irgendwie unwohl.. der Hals kratzt ein wenig, ist auch ziemlich rot, die Ohren fühlen sich komisch an - manchmal ein leichtes Ziepen und ansonsten immer nur ein anhaltender Druck im ganzen Kopf und irgendwie tut alles weh. Rücken, Arme usw. Deswegen weiß ich nicht recht, was ich davon halten soll, da die Schmerzen nie zu stark sind, ich mich zwar schon krank fühle, aber gar keine Anhaltspunkte habe, woher das Ganze kommt. Deshalb will ich auch noch nicht zum Arzt. Gerade z.b habe ich wieder Ohren- und Gliederschmerzen und bin total müde. Hat Jemand schon einmal etwas Ähnliches gehabt? Am meisten wundert mich eig. diese unglaubliche Müdigkeit und die ca. 4 Stunden Mittagsschlaf,die ich seit ca. 5 Tagen zusätzlich brauche. Außerdem werden die Wangen immer wieder ganz warm und rot. Ist irgendwie schwer zu beschreiben,aber ich hoffe ihr versteht es.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?