Lustlosigkeit, müdigkeit und unmotiviert -> Deprissionen?

3 Antworten

Dies kann ohne weiteres ein Vitaminmangel sein. Vor allem scheint es Dir an Vitamin B zu fehlen (B2, B12), ebenfall Magnesium, Eisen und Zink. Besorge Dir Mal aus der Apotheke ein gutes (nicht das teuerste) Multivitamin Supplement (mit Mineralien), und wenn es dadurch nicht besser wird, solltest Du Deinen Hausarzt einen Besuch abstatten.

Hallo sfkpedi. Hat sich vor 3 Monaten irgend etwas bestimmtes ereignet? (zB. Umzug, sonstige Veränderungen, ...)? lg Jazzy

Das hört sich wirlich nach Überlastung, Burn Out und Depressionen an. Du solltest irgendwie versuchen kürzer zu treten. Auf Dauer hälst du das nicht aus. Die Qual morgens aufzustehen, ist ein sehr deutliches Zeichen, dass es dir psychisch nicht gut geht. Lass dir eine Überweisung zum Psychotherapeuten geben und lass dir Stunden für eine Psychotherapie verordnen. Das ist das beste Mittel, um eine Depression zu behandeln. Gute Besserung für dich.

Brustschmerzen - Herz oder was anderes?

Hallo,

ich habe nun seit ca. 1 Woche immer wieder Stechende Schmerzen in der linken Brust. Meistens so im Bereich der linken BRustwarze bzw. links davon. Mal höher mal etwas tiefer glaube ich aber so in dem Bereich. Es sind immer nur kurze Stiche. Mal den ganzen Tag gar nicht und dann kommts Abends, mal immer wieder über den Tag verteilt, mal alle paar Stunden. Im MOment am PC sitzend alle paar Minuten mal.

Kann das das herz sein? Ich versuche immer drauf zu achten ob es vielleicht beim Bewegen ist aber da es immer nur so kurz sticht kriege ich keinen Zusammenhang hergestellt. Bei bestimmten Bewegungen / Anspannungen des Oberkörpers merke ich auch, dass mir die linke Seite (Brust) mehr "weh tut" bzw. unangenehmer anfühlt wie der Rest. Mittlerweile eh, da ich ständig drauf fixiert bin und mich auch wohl etwas anspanne in dem Bereich und ständig gucke wo der Schmerz herkommt.

Zu mir: Ich bin 29 Jahre, bisher gesund, lediglich leichter Bluthochdruck der aber durch eine überwundene Depression & Stress kommt, den ich gerade hinter mir lasse, seither sinkt der Blutdruck auch wieder in den Normalbereich. Im Januar waren LZ-EKG, Bel.-EKG und Ultraschall vom Herz in Ordnung (wurden gemacht wegen häufiger Extrasystolen).

Ich habe vor 1,5 Wochen wieder mit Sport (Krafttraining) angefangen, kann natürlich sein, dass ich da zu viel gemacht habe, aber dass das dann 1,5 Wochen später noch sticht / weh tut?

Habe vorallem Angst, dass es vom Herz kommt.

...zur Frage

Schweisausbrüche, Haarausfall, Muskelkrämpfe, Antriebslosigkeit, starke Müsigkeit, etc...

Hallo(:

Ich bin 17 Jahre alt, mein Gewicht liegt im Normalbereich und ich ernähre mich eigentlich gesund und ausgewogen. Es is bekannt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion (hashimoto) habe, meine Werte liegen aber durch die Tabletteneinnahme im normalbereich. Trotzdem, dass meine Schilddrüse mit den Tabletten "okay" sei, leide ich unter starken beschwerden. Das schlimmste sind die Schweisausbrüche, sie kommen plötzlich, ohne temperaturveränderung und sind am extremsten an der Stirn, Oberlippe und den Handflächen. Außerdem wache ich** nachts oft nassgeschwitzt** auf. Allgemein wache öfters nachts auf, obwohl ich den ganzen Tag über immer sehr müde und antriebslos bin. Ich habe oft Wadenkrämpfe obwohl ich schon Magnesium deswegen einnehme. Außerdem habe ich starken Haarausfall und sehr brüchige Nägel. Ich habe probleme mich zu Konzentrieren, in der Schule fällt es mir oft schwer meine Augen offen zu halten, manchmal wird mir dann einfach kurz schwarz vor augen und es fühlt sich wie ein kurzer kurzschluss in meinem kopf an (für eine halbe sekunde ca wird alles schwarz, denken wird unterbrochen, eben wie ein kurzschluss). Ich muss auch sehr oft auf die Toilette, mein Urin sei aber laut Arzt auch okay.

Beim letzten Bluttest (vor einer Woche ca) kam nichts auffälliges heraus, bis auf dass ich etwas zu viele rote Blutkörperchen habe und mein Körper (trotz normalem Zuckerwert) etwas** viel Insulin** produziert.

(Keine Ahnung ob das auch wichtig ist, aber ich leide seit ca 5 Jahren an Depressionen, seit 4-5 Monaten geht es mir aber erstaunlich gut, jedoch seit dem sind die Beschwerden schlimmer geworden. Ich nehme keine Medikamente gegen Depressionen, nur in notfällen homöopathische Tropfen -Infinerval)

Mit diesen Beschwerden war ich jetzt bei 3 Hausärzten und einem Schilddrüsenfacharzt, alle sind ratlos. Kann mir villeicht hier jemand weiter helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?