Lupus Erythematodes - Wer kann mir was dazu sagen?

1 Antwort

Hallo...,

dies ist eine Autoimmunerkrankung die mitunter sehr mild verlaufen kann. Die behandelnde Erkrankung führt nicht mehr zum Tod. Die Erkrankung wird z.B. mit Kortison behandelt um das Immunsystem zu unterdrücken was fehlerhaft funktioniert. ..

Die Überlebensrate liegt bei 90 %. Es gibt unterschiedliche Formen der Erkrankung ein die sich auf die Haut beschränkt aber auch eine die innere Organe in Mitleidenschaft zieht (systemischen Lupus erythematodes (SLE).

Es gibt eine Lupus Erythematodes Selbsthilfegemeinschaft e.V.

Du solltest Dir evtl. Sonnenschutzkleidung besorgen oder zumindest gut eincremen UVB / UVA kann Schübe auslösen die deutlich zeitversetzt sind Also auch vier Wochen später.

http://www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-lupus-erythematodes_1395.html

Also keine Angst sondern sich genau informieren Selbsthilfe -Sonnenschutz usw.

VG Stephan

Pickel werden zu Krater, was tun?

Servus. Mein Problem ist schon seit einen/zwei Jahren diese verdammten Pickel am Körper. Die meisten habe ich auch dem Rücken/schulter, ein paar auf der Brust und Hals und ganz selten mal im Gesicht. Aber auf die Ursache der Pickel und sowas will ich jetzt garnicht eingehen... Mir gehts jetzt gerade eher um die Folgen, denn immer wenn ich an einem rumdrücke bildet sich so ein Krater ,d.h. es scheint wohl irgendwie anzuschwellen oder so. Diese "Krater" bleiben manchmal 1 Woche lang... Mann muss jedoch sagen, wenn ich bei dem Pickel noch nich rausquetschen konnte, dann versuch ich es jedoch öfter am Tag, ich denke das wird die Ursache sein. Meine Frage wäre nun: was kann ich machen? Wie ich die Pickel bekämpfe will ich hier garnicht wissen, ich habe schon etliche Peelings,cremen und Methoden ausprobiert. Ich möchte eher wissen woran ich zum Beispiel erkenne, wann der Pickel "reif" ist. Alle nützlichen Antworten/Tipps/ Erfahrungen sind erwünscht. Für alle die keine Ahnung haben und einfach mal schreiben: geh zum Hautarzt. Könnt ihr gleich bleiben lassen ^^ Lg

...zur Frage

Begutachtung beim MDK?

Hallo,

ich bin nun seit Januar krankgeschrieben, seit Anfang März im Krankengeld, wegen Depression, Angst- und Panikstörung. Nun habe ich ein Schreiben der KK bekommen, dass der MDK auf Aktenlage entschieden hat, dass ich wieder arbeitsfähig bin. Meine Ärztin hat mich trotzdem weiter krankgeschrieben und dies wie von der KK gewünscht medizinisch begründet.

Ich nehme an, dass die Entscheidung auch damit zusammenhing dass in der Akte das letzte Gutachten des Psychologen war welches eine deutliche Besserung bescheinigt. Das Gutachten ist 4 Monate alt, und danach gab es eine deutliche Verschlechterung sodass ich heute psychisch schlechter dran bin wie zu Beginn der Therapie. Ich kann nicht mal mehr alleine das Haus verlassen ohne absolute Panik mit durch Stress bedingten Herzrythmusstörungen, Luftnot etc.

Heute habe ich eine Einladung zum MDK erhalten. Der Arzt der mich dort untersuchen soll hat im Internet Bewertungen von 5,1 im Schnitt, es gab schon mehrere Beschwerden bei der Ärztekammer überi hn, und er scheint Patienten die noch ein stärker ausgeprägtes Krankheitsbild haben schnell wieder für arbeitsfähig zu erklären. Durchweg wird berichtet, dass er nicht einmal nach dem psychischen Befinden bzw. Problemen fragt sondern nur Fragen die der KK dienen, und Diagnosen wie "Sie können Tabletten nehmen und haben keine Schlafstörungen, dann können sie auch arbeiten".

Ich habe solche Angst vor diesem Termin. Sollte ich tatsächlich wieder für arbeitsfähig erklärt werden und wieder arbeiten MÜSSEN werde ich ab diesem Zeitpunkt arbeitslos sein, da ich weiß dass ich es nicht schaffen werde und mein Arbeitgeber ist hier nicht entgegenkommend. Definitiv werden auch nur die nächsten 5 Minuten zu später Krankmeldung, zu spätes kommen oder gehen in einer Kündigung enden.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Was habe ich für Möglichkeiten wenn ich tatsächlich für arbeitsfähig erklärt werde?

Ich habe alles gemacht was in meiner Macht steht - Reha wurde direkt zu Beginn der Therapie beantragt (im Dezember), diese findet aber erst nächstes Jahr statt - Wiedereingliederungsmaßnahmen sind 2x gescheitert da psychisch noch nicht möglich - Medikamentöse Einstellung war ohne Erfolg, fange ab nächster Woche ein neues Medikament an - Psychotherapie läuft - Eine Überweisung zum Psychiater ist da, Termin aber noch ausstehend

Mehr kann ich doch wirklich nicht machen.

Ich habe meine Ärztin beim letzten Termin schon nach einer Einweisung in eine Klinik gefragt, sollte bis zum nächsten Termin (morgen) keine Besserung da sein würde ich diese auch bekommen.

Die Frage ist nur was passiert wenn - wie zu erwarten ist - der Gutachter mich arbeitsfähig erklärt? Hat man dann noch eine Möglichkeit sich dagegen zu wehren? Was kann man dann noch machen außer die Arbeitslosigkeit? Also sollte das wirklich so kommen weiß ich, dass es aufgrund meiner aktuellen Verfassung im Disaster enden wird.

Danke für jede Atnwort !

...zur Frage

Hautkrebs, Zyste oder was ist das ?

Seit einer Weile habe ich an meinem Hoden eine art festen Pickel. Es sieht aus wie ein Pickel, lässt sich aber nicht ausdrücken und ist sehr stabil und zu langwierig für einen normalen Pickel. Da ich mich nicht oft Nackt sonne weiß ich auch nicht was Hautkrebs dort zu suchen hätte. Hat jemand eine Idee ?

Vielen Dank, ich hache mir etwas Sorgen

Paul

...zur Frage

Pickeligen, hubbeligen Ausschlag auf Armen und Oberkörper

Hi,

seit heute morgen habe ich so einen pickeligen, hubbeligen Ausschlag an meinen Armen, sowie meinem Oberkörper. Bis jetzt konnte ich keinen bewussten Juckreiz ausmachen. Man sieht es nur und kann diese Hubbel fühlen.

Mein Problem ist, ich komme grad nicht zum Arzt, da ich auf Dienstreise bin und da machen die Ärzte auch ohne Ausnahme keine Ausnahme....

Hier noch ein Bild: http://s14.directupload.net/images/140619/9ytppejl.jpg

...zur Frage

Hautprobleme mit 35 Jahre- Was tun?

Ich dachte mit zunehmden Alter wird die Haut besser. Ich bekomme immer wieder kleine Eiterpickel und Mitesser habe ich auch. Was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Pickel bei Sonne und Meer --- ich denke es ist keine Mallorca-Akne

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. Hautreaktionen bei Meer und Sonne. Sobald ich am Meer Urlaub mache bekomme ich nach 2-3 Tage kleine mini Pickel im Gesicht. Ich habe auch schon alle möglichen teuren Cremes aus der Apotheke versucht doch nichts hat bisher geholfen. Die Pickel kommen auch nur am Meer. In den Bergen passiert nichts, daher denke ich dass es mit dem Meer oder Strand zutun hat. Wer hat eine Idee ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?