Lungenfunktionstest

2 Antworten

Hallo walesca,

vielen Dank, das ist lieb. Ich rätsele dennoch, warum mir die Schwester vom Arzt nicht gesagt hat, dass ich schnell tief ein- und ausatmen soll. Dadurch dass ich dies langsam vollzog, sind einige Werte sicher schlechter.

Bis später.

LG

Olaf

Die durch das zu langsame Atmen entstandenen Werte werden i.d.R. nicht in die Wertung einbezogen. Vielmehr wird das Ein- u. Ausatmen so lange wiederholt, bis alles optimal (und so gut es der Patient kann!) gelaufen ist. Erst dann hat man die optimale Messung der Lungenfunktion. Ich musste auch schon mal einen Test mehrfach wiederholen, bis die MTA mit dem Ergebnis zufrieden war und mich damit dann wieder zum Arzt schickte. Die MTAs wissen, dass es nicht immer gleich auf Anhieb klappt!! Es gibt dazu auch noch verschiedene Methoden der Lungenfunktions-Teste. Also: Keine Panik! LG

0

Hallo,

man, bin ich erleichtert! Hatte heute einen Termin bei einem anderen Arzt bekommen. Er machte zu Beginn den gleichen Lungenfunktionstest! Ich sollte schnell ein und ausatmen, nicht wie beim anderen Test beim anderen Arzt! Mir wurde es diesmal gut erklärt.

Erstes Ergebnis: Alles i. O., Lungenfunktion 114 Prozent funktionsfähig! Um sicher zu gehen dass ich kein Asthma habe, inhalierte ich drei Mal irgendwelches Zeug und danach jedes Mal ein Lungenfunktionstest. Wieder alles in Ordnung, kein Asthma.

Warum legt man solchen Ärzten und Assistenten, welche nur Angst und Sorgen schüren nicht das Handwerk? Das macht mich traurig und wütend. Musste wegen dem Artzt wieder mal Röntgen. Mein neuer Lungenspezialist betrachtete den alten Lungentest (brachte ich mit, weil ich ohnehin erst in 6 Monaten wieder einen Termin hatte, der alte Artzt war nur 2 Tage/Woche da) und meinte, dass das nicht sein kann und die Messung nicht fachgerecht durchgeführt wurde.

Schade, dass nicht alle Ärzte so kompetent sind. Vom alten Arzt wurde mir sogar Sport untersagt, weil ich eine empfindliche Lunge hätte. Komisch, bin bei Minusgraden Joggen gewesen ohne Probleme.

Danke für eure Hilfe.

MfG

Olaf

Gratuliere Olaf zu dem guten Ergebnis und vor allem zum Arztwechsel!!! Ja, man sollte sich nicht alles gefallen lassen. Es ist schlimm genug, wenn so ein Test nicht einmal fachgerecht durchgeführt werden kann und dann auch noch jeder Sport untersagt wird! Echt ein Skandal! Selbst bei der stärksten Lungenkrankheit, wenn man z.B. schon Sauerstoff braucht, ist Sport gerade das Richtige!! Sich Schonen ist dagegen Gift!!

Das "Zeugs" was Du einatmen musstest, ist ein Histamin-Provokationstest. Damit wird die Empfindlichkeit der Lunge/Bronchien auf Schadstoffe geprüft! (Bei mir musste das leider immer schon vorzeitig abgebrochen werden.)

Für andere Interessierte werde ich die Bedeutung der Lungenwerte noch als "Tipp" abtippen. Das mit dem Bild runterladen hat wohl nicht so ganz geklappt. Man kann es jedenfalls so nicht lesen!

Alles Gute (und bleib bei dem neuen FA!) wünscht walesca

0

Was möchtest Du wissen?