Luftnot nach Joggen, eine Gefahr?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um nicht in Panik zu verfallen solltest Du ganz bewusst atmen und die Lippenbremse anwenden: Du verschliesst die Lippen, lässt nur einen Spalt offen, tief durch die Nase einatmen und mit leichtem Druck gegen die Lippen ausatmen. Dies wird auch Asthmatikern wärend eines Asthmaanfalls empfohlen und wirkt recht gut. Solltest Du dieses Problem häufiger haben, empfiehlt sich ein Besuch beim Arzt.

Du solltest das Joggen erstmal einstellen und Dich gründlichts von Deinem Hausarzt untersuchen lassen. In der Regel wird ein Belastung-EKG durchgeführt. Ich denke, dass sich in dem Moment bei Dir die Bronchien verengen, das führt meist zu Luftmangel, so ist es zumindest bei Asthmatikern. Vielleicht verschreibt Dir Dein Arzt dann ein Spray, welches die Bronchien bei Luftnot weitet. Aber wie gesagt, ich würde das joggen erstmal lassen, bis die Ursache geklärt ist. Gesundheit geht schließlich vor.

Wenn ich atme spüre ich ein leichtes stechen in der linken Brust...

Hallo miteinander!

Ich spüre schon seit letztem spüre Monat etwas wenn ich atme. Es fühlt sich an als wäre es etwas rundes im Brustbereich. Ich bin auch zum Arzt gegangen und dieser meinte dann das es davon kommt das ich nicht viel Sport mache. Dann hat sie mir Magnesium Tabletten verschrieben die ich im Dm oder Lidl finden kann. Naja seit dem versuche ich Sport zu machen. Und ich spürte es nach einer Weile fast gar nicht. Wenn ich nicht daran denke dann spüre ich es auch nicht. Wenn ich aber daran denke spüre ich es. So und seit gestern Abend spüre ich beim Atmen immer ein leichtes stechen in der linken Brust. Es tut nur beim normalen atmen etwas weh, aber wenn ich tief Luft hole tut nichts weh. Und wenn ich mit dem Mund einatme tut auch nichts weh. Nur wenn ich mit der Nase atme. Das alles hatte angefangen als ich letzen Monat gebrochen habe (das war das erstmal seit 8 Jahren). Ich hatte Husten Halsweh und ich habe nur einmal gebrochen. Obwohl mir nicht übel war. Ich weis nicht aber ich denke die ganze Zeit das es damit zusammenhängt...

Was kann das sein? Ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Erstickungsgefühl Schmerzen?

  • Hallo, ich verzweifle sehr bald total. Seit ca. einen Monat oder laenger habe ich Atemnot uebergebe mich oft und es ist Tag und Nacht als ob was in mein Hals steckt von Magen ab was rauswill. Bekomme dewegen oft Panikattacken da ich kaum luft bekomme. Wegen diese enge muss ich mich auch oft uebergeben. Mein Arzt sagt die Psyche 😠😤 war zwei wochen in der Klapse obwohl ich immer das Gefuehl hatte ich bin nicht mental krank. Letzten Freitag bin ich schon wieder spontan in die Notaufnahme wegen Atemnot. Ploetzlich sagte die Ärztin sofort ich waere total verschleimt also alles ist zu deshalb habe ich diese Luftnot etc. Nehme Antibiotika aber es wird nicht besser. Ich koennte nur noch heulen oder schlafen. Mein Hals fuehlt sich extrem geschwollen an, verstopft, kann schlecht reden und extrem schwer atmen. Aber die Aerzte finden nix. Mein Brustkorb schmerzt auch und schwindel auch so richtige schwindelanfaelle. Bitte weiss jemand was 😢 ich kann so nicht mehr. Gehe kaum noch wohin wegen diese Luftnot und dicken fetten klos im hals kann mich auch kaum noch anstrengen. Also es ist definitive nicht psychisch.
  • Ps: es fing erst an mit einem kloss im hals und ab und zu hitzewallungen extrem schwindel und bruststechen. War oft im KH aber nix. Aber jetzt wirds immer schlimmer habe auch so erkaeltungs aehnliche symptome dazu. Zaehne schmerzen und Nase "knisstert" und niese oft. Aber kaum schleim oder husten.
...zur Frage

Magen sticht beim Einatmen und Lunge bzw. Luftröhre tut weh - was ist der Grund?

Hallo, Zuerst einmal bedanke ich mich das sie mir helfen wollen. Ich war bei einigen ärtzten, die einen meinten ich mach mir zu viel Kopf aber die anderen eher gesagt ich hätte Refluxkramkheit. Also immer wenn ich etwas tiefer einatme tut der Anfang meiner Luftröhre weh bzw so kommt es mir vor. So im kehlkopfbereich und wenn ich mich zu 90 Grad mit meinem Körper nach vorn beuge und tief einatme tut meine ganze Luftröhre weh. Immer wenn ich sport mache bzw fussball spiele habe ich nach dem Ende immer ein schlechtes Atmen, dh wenn ich einatme reiz etwas das ich husten muss aber das haben auch meine Freunde. Würde gerne wissen woran das liegt. Also und mein Magen spielt ebenso mit. wenn ich etwas esse oder Kohlensäurigen inhalt trinke (aber auch im Normalfall ohne zu essen) , und einatme sticht mich etwas im magen also in dem Bereich wo sich meine Rippen voneianander lösen. In dem Bereich wo mein solaplexus ist. Die HNO ärtzin meinte Magensäure würde hochkommen und sich an meiner Luftröhre absetzen aber iwie glaube ich dran nicht, weil mein Hausartzt das geleugnet hat bitte um hilfe!!!!

Mit freundlichen Grüßen

A.y.

Ps meine Grammatik ist nicht die beste.

...zur Frage

Atemnot, Asthmaanfall??

Hallo Zusammen.

vorgestern beim Sport hatte ich eine böse Erfahrung machen müssen. Plötzlich viel mir das Atmen sehr sehr schwer. Es wurde immer schlimmer bis ich schließlich fast garkeine Luft mehr bekam. Ich hab nur noch japsend einatmen können und so gut wie nichts in die Lunge bekommen. ausatmen ging auch nicht wirklich. Es war als würde sich eine Eisige Faust um meine Lunge legen und bedächtig zu drücken. Ich bekam Panik.

Der Trainer kam dann und hat mir geholfen, Arme hoch, gut zureden. Mit viel viel konzentration konnte ich meine Atmung beruhigen und nach etwa 15 Minuten ging es dann wieder. Aber meine Atmung ist immer noch nicht wieder so wie sie sein sollte. ich muss immernoch bewusst tief einatmen da ich sonst das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Mir stellt sich nun die Frage , war das ein Asthmaanfall? Der Trainer hatte auch gefragt ob ich ein Spray habe aber mir wäre nicht bewusst an Asthma erkrankt zu sein.

Sicher ist der Gang zum Arzt angesagt, Termin ist auch bereits gemacht. Trotzdem wüsste ich schon einmal vorher was es sein könnte.

Jemand erfahrung?

Lieben Gruß

...zur Frage

ekzem mit hornhaut - panik....

hallo zusammen

leider war ich bei meinem umzug im juni etwas unvorsichtig mit putzmitteln. nach ein paar tagen merkte ich dann, dass ich auf meinem rechten handballen eine gerötete und verhärtete stelle (etwa 2 auf 2 cm) habe.

ein besuch beim hausarzt brachte nichts. der hautarzt diagnostizierte dann ein toxisches handekzem mit hyperkeratose und hornhaut und verschrieb mir eine abschuppende salbe. das war vor zwei wochen. er meinte damals auch, dass es keine schlimme sache sei und schnell vorbeigehen sollte.

leider ist die stelle nun immer noch nicht gut, obwohl die salbe grundsätzlich wirkt. sie schuppt noch sehr stark und ist immer noch verhornt und verhärtet. juckreiz und andere solche symptome habe ich gar nicht.

das hauptproblem für mich ist vor allem, dass die haut auf dem rechten arm sehr spannt. dies ist wirklich unangenehm und ich spüre dies tag und nacht.

langsam bekomme ich echt panik, dass ich das problem nicht in den griff bekomme. ausserdem frage ich mich die ganze zeit, wieso mein körper so stark reagiert (immerhin habe ich nur einen tag geputzt).

eigentlich ist es ja ein gutes zeichen, dass die haut sich mit hornhaut zu schützen versucht? aber wieso reagierte(e) mein körper so stark, dass ich nun wochenlang darunter zu leiden habe? das ist doch nicht normal?

liebe grüsse

stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?