Lohnt sich ein Medizinstudium heute noch?

6 Antworten

Huhu Krachi,

ich bin davon überzeugt dass sich ein Medizinstudium immer lohnt. Schau dir mal die aktuelle Lage mit der Corona Krise an und dann schau dich auf den hiesigen Stellenportalen um (konkret bei den medizinischen Berufen, z.b. hier https://www.stellenanzeigen.de/jobboerse du wirst staunen, wieviele Angebote es derzeit gibt. Also wenn du die Chance hast, das zu studieren ... mach es!

Hallo Krachi,

Deine Eltern haben sicherlich Recht mit der Warnung. Es ist auch sehr schön zu hören, dass es noch Ärzte gibt, die den Beruf lieben. Auch gut, dass die Arbeitsbedingungen in den Krankenhäusern inzwischen besser sind. Viele der niedergelassenen Ärzte haben es dagegen sehr schwer die eigene Praxis zu halten, eben wegen dem Gesundheitssystem.

Wenn Du diesen Berufswunsch in Deinem tiefsten Inneren verspürst, dann soll es so sein. Nur um viel Geld zu verdienen und ein hohes Ansehen zu geniessen, das ist kein guter Antrieb für diesen Beruf. Der erlernte Beruf sollte der Neigung entsprechen, dann macht man ihn auch gut und wird nicht krank davon ( das gilt für alle Berufe) . Der Arztberuf ist wie ( ich der Meinung bin ) alle Gesundheitsberufe nicht nur ein Job, sondern eine echte B e r u f u n g. Man hat die Gesundheit, die Krankheit und z. T. das weitere Schicksal der Menschen in den Händen. Das ist zwar auch hochinteressant, jedoch auch riskant. Hast Du mal einen schlechten Tag, bist unkonzentriert, oder übermüdet, dann kann die Diagnose auch mal falsch sein und die Behandlung dem Patienten schaden und damit musst Du ganz allein klar kommen. Machst Du in einem technischen Beruf mal etwas falsch, dann wird das beschädigte Teil durch ein Neues ersetzt und fertig. Ich persönlich würde als Mediziner wohl in die Forschung gehen wollen. Denn da gibt es noch viel zu entdecken. Alles Gute Dir, l.G.

Wenn du mit lohnen, deinen Lohn meinst und die Aufwendungen, die du betreiben musst, dann würde ich dir eher abraten, es kann so oder so kommen. Wenn du aber mit lohnen, die Erfüllung deines Berufwunsches meinst und es dir Spaß macht für andere da zu sein und Menschen zu helfen, dann würde ich dir zuraten. Arzt ist nicht nur ein Beruf, sondern man muss mit seinem ganzen Inneren dabei sein, es ist eine Berufung.

Wenn es schlicht um das Lohnen geht sind die meisten Berufe wohl unterbezahlt.
Was die Ärzte angeht kann man schon gutes Geld verdienen. Natürlich nicht wenn man in Mecklenburg - Vorpommern zu 99 Prozent als Patienten Senioren hat, die zumeist in der AOK sind. Ein Radiologe kann schon sehr gut verdienen wenn seine Praxis in einer Stadt liegt. Zur Not kann man auch noch ins Ausland gehen da wird man gerne genommen weil da die Studiengebühren für die Menschen so hoch sind das nur wenige sich ein Medizinstudium leisten können.

So ist ein Großteil des medizinischen Personals in Schweizer Spitalen aus Deuschland. Natürlich kann man auch Ingenieur , Architekt oder Chemiker werden - wie sicher solche Arbeitsplätze sind ist fraglich vor allem in solchen Zeiten.

Ich weis nicht wenn ein Arzt die letzte Kündigung bekommen hatß Selbst bei sehr schweren Fehlern pasiert seitens der KVs selten etwas.

1

Hallo! Jeder, der Medizin studiert, sollte es mit ganzem Herzen auch wollen. Das grosse Interesse an der Medizin und des Menschen sollte an erster Stelle stehen, deshalb klappt es oft nicht mit der Arzt-Karriere, wenn z.B. der Vater oder die Mutter möchte, dass der Sohn in diesem Gebiet ein Studium beginnt, obwohl er es gar nicht mag. Man sollte sich auch im klaren darüber sein, dass im Medizinstudium auch extreme Themengebiete vorkommen, die sicher nicht Jedermanns Sache sind. Wenn dir das alles bewusst ist und du es trotzdem möchtest, solltest du es versuchen, gute Ärzte werden schliesslich auch in der Zukunft benötigt (-:

Ich habe Kinderkrankenschwester gelernt und den Beruf als Berufung aufgefasst und das sollte bei der Wahl des Berufes als Arzt maßgeblich sein. Interesse am menschlichen Körper allein reicht meiner Meinung nach nicht aus, um ein guter Arzt zu werden. Natürlich ist es heute nicht so einfach so zu denken in einer Zeit in der das Geld die Welt regiert. Dann muss bei dem Studium auch noch viel viel Zeit eingeplant werden, auch das solltest Du nicht vergessen, denn das Studium des Arztes fordert Dich vollkommen und Dein fester Wille muss da sein, um das alles zu schaffen. Verantwortung für andere Menschen zu tragen, ist nicht leicht, aber eine gewisse Verantwortung trägt man in jedem Beruf auch wenn Du Dich für das technische Studium entscheiden solltest. Bei meinem Opa stand die gleiche Frage nach dem Abi, Medizinstudium oder Technikstudium, er hat sich für das letztere entschieden und ist damit glücklich geworden, obwohl ich meine, dass er auch ein guter Arzt geworden wäre.

Was möchtest Du wissen?