Lohnt es sich Zecken nach der Entfernung zum Testen auf Krankheitserreger einzuschicken oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt ganz darauf an, in welchem Gebiet du dir die Zecke zugezogen hast. Befindest du dich dabei in einem FSME-Risikogebiet? Wie hoch sind die Kosten für die Testung, die du ja auch tragen musst, wenn der Test fehlschlägt? Aus meiner Sicht ist es besser und kostengünstiger die Biss-Stelle im Auge zu behalten und auf typische Borrelioseanzeichen (z.B. Rötung um die Biss-Stelle) zu achten.

Warum kommt es auf das Gebiet an? Die Boreliose kommt überall vor und bei dieser kann es durchaus sinnvoll sein die Zecke untersuchen zu lassen zumal das typische Zeichen der Rötung nur bei c. 30 aller Borreliose Infektionen auftritt. Was ist dein Rat wenn diese Rötung nicht auftritt ?? Auf FSME untersuchen ist völlig sinnlos, denn die kann man im Gegensatz zur Borreliose nicht therapieren. Also ist es egal wie das Ergebnis ausfällt.

http://www.zeckenschlinge.com/merkblatt2.pdf

0

Ich halte das ganze leider nur für Geldmacherei. Denn was passiert, während du auf das Ergebnis wartest?? Machst dich evtl. völlig umsonst verrückt. WAs passiert, wenn das Ergebnis positiv ist? Das hättest du auch ohne Test früher oder später bemerkt. Was passiert, wenn das Ergebnis negativ ist? Vielleicht freust du dich, obwohl die Testergebnisse auch nicht zu 100% sicher sind und du in 2 Wochen doch zu einem anderen Ergebnis kommst...

Daher (und auch aufgrund der Häufigkeit, mit der wir es über den Sommer mit Zecken zu tun haben!) verzichte ich auf solche Tests. Beobachten und bei Unklarheiten in der Reaktion zum Arzt, alles weitere findet sich dann. Wenn ihr in einem Risiko-Gebiet für FSME lebt, würde ich sowieso impfen lassen. Gegen Borreliose kann man ja leider nichts vorbeugend tun.

Eine Zecke auf Borrelien zu untersuchen macht absolut keinen Sinn. Entscheidend sind doch nicht die Borrelien in der Zecke, sondern die Borrelien. die die Zecke während ihrer Malzeit auf den Wirt übertragen hat. Die sind nun mal nicht mehr in der Zecke nachweisbar. D.h., daß das Ergebnis der Untersuchung negativ ist, wenn alle Borrelien während des Saugaktes in den Wirt gewandert sind. Sollte die Zecke in den ersten 48 Std. entfernt wurden sein und dann zur Untersuchung geschickt werden, ist natürlich ein positives Ergebnis zu erwarten, obwohl noch keine einzige Borrelie in den Wirt gewandert ist!

Roter Kreis am Bein. Zeckenstich?

Moin,

heute morgen ist mir diese Verfärbung am Bein aufgefallen.

sie ist etwas dick und juckt bisher nicht. In der Mitte ist etwas, das nach einer Einstichstelle aussieht. Die Rötung ist ca. 2cm x 2cm groß. Sie ist aber nicht warm und bereitet mir auch kein pochendes Gefühl.

Da ich gestern im ländlicheren Bereich in Norddeutschland unterwegs war, habe ich nun die Befürchtung, dass es sich um einen Zeckenstich handeln könnte.

Ich habe das leider nicht mitbekommen und kann daher keine Angaben zu dem Tier machen.

Bedient man sich der Google Bildersuche, ist für mich als Laien eine Borelliose-Infektion leider recht plausibel.

Liege ich da richtig, oder übertreibe ich es? Zum Arzt gehen kann ich frühestens morgen.

...zur Frage

Ab wann weiß man, ob man von der Zecke eine Krankheit bekommen hat?

Mein Kino hatte eine Zecke vorgestern, ich hab sie in der Apotheke entfernen lassen. Jetzt kam bei mir aber noch die Frage auf, woher würde man denn wissen, wenn man von einer Zecken typischen Krankheit betroffen ist? Gibt das einen Ausschlag?

...zur Frage

Zeckenbiss, Borreliose? Was kann es sein?

Hallo Liebe Community,

Ich habe vor ca. 14 Tagen eine rote kreisförmige Hautstelle an meinem Oberschenkel festgestellt. Diese war zu dem Zeitpunkt rot und war in der Mitte etwas heller. Ich habe mir nichts besonderes dabei gedacht, es tut/tat nicht weh. Die Stelle war etwas gewölbt, so als hätte man sich verbrannt (schwer zu beschreiben). Seitdem sind nun einige Tage vergangen, die Stelle ist weniger rot, sie scheint trockener zu sein. Siehe Bild 01 - Durchmesser ca. 4 cm - Größe verändert sich nicht.

Ca. 7 Tage danach, habe ich einen starken Ausschlag im Brustbereich und auf dem Rücken bekommen. Der Ausschlag wurde innerhalb von 1-4 Tagen deutlich mehr und hat angefangen zu jucken. Der Ausschlag ist ebenso an manchen Stellen gewölbt und ragt über die Hautfläche hinaus, ähnlich wie bei der „kreisförmigen Hautstelle wie ganz oben schon beschrieben“ Siehe Bild 02

Ich war damit heute bei meinem Hausarzt, der mir nur sagen konnte das man abwarten müsse, bis man wirklich sagen kann woher der Ausschlag kommt, vermutlich durch Nahrung die ich zu mir genommen habe. Allergien sind mir nicht bekannt, deshalb würde ich dies ausschließen. Der Ausschlag war ihm aber auch wichtiger als die Hautstelle an meinem Oberschenkel. Ich hatte im vornherein schon bedenken, das es vielleicht ein Zeckenbiss sein könnte. Da ich vorher noch nie von einer Zecke gebissen wurde, konnte ich dies schlecht beurteilen. Mein Hausarzt war sich sicher das die Stelle auf keinen Fall ein Zeckenbiss sei, denn man würde die Bissstelle erkennen. Ist dies so? Anschließend hat er mir Tabletten verschrieben, die das jucken mildern sollen.

Anschließend drehen sich meine Gedanken nur noch um Borreliose und anderen Hautinfekten, die nicht nur über Zecken verbreitet werden, sondern ebenso über Mücken und Läusen? Auf einmal meine ich jetzt mir einzubilden, dass mein Zeh bisschen taub ist. Was er tatsächlich ist, dies aber auch andere Gründe haben kann.

Kann mir jemand mit seinem Wissen und seiner Erfahrung weiterhelfen? Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?