Lohnt es sich Zecken nach der Entfernung zum Testen auf Krankheitserreger einzuschicken oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt ganz darauf an, in welchem Gebiet du dir die Zecke zugezogen hast. Befindest du dich dabei in einem FSME-Risikogebiet? Wie hoch sind die Kosten für die Testung, die du ja auch tragen musst, wenn der Test fehlschlägt? Aus meiner Sicht ist es besser und kostengünstiger die Biss-Stelle im Auge zu behalten und auf typische Borrelioseanzeichen (z.B. Rötung um die Biss-Stelle) zu achten.

Warum kommt es auf das Gebiet an? Die Boreliose kommt überall vor und bei dieser kann es durchaus sinnvoll sein die Zecke untersuchen zu lassen zumal das typische Zeichen der Rötung nur bei c. 30 aller Borreliose Infektionen auftritt. Was ist dein Rat wenn diese Rötung nicht auftritt ?? Auf FSME untersuchen ist völlig sinnlos, denn die kann man im Gegensatz zur Borreliose nicht therapieren. Also ist es egal wie das Ergebnis ausfällt.

http://www.zeckenschlinge.com/merkblatt2.pdf

0

Ich halte das ganze leider nur für Geldmacherei. Denn was passiert, während du auf das Ergebnis wartest?? Machst dich evtl. völlig umsonst verrückt. WAs passiert, wenn das Ergebnis positiv ist? Das hättest du auch ohne Test früher oder später bemerkt. Was passiert, wenn das Ergebnis negativ ist? Vielleicht freust du dich, obwohl die Testergebnisse auch nicht zu 100% sicher sind und du in 2 Wochen doch zu einem anderen Ergebnis kommst...

Daher (und auch aufgrund der Häufigkeit, mit der wir es über den Sommer mit Zecken zu tun haben!) verzichte ich auf solche Tests. Beobachten und bei Unklarheiten in der Reaktion zum Arzt, alles weitere findet sich dann. Wenn ihr in einem Risiko-Gebiet für FSME lebt, würde ich sowieso impfen lassen. Gegen Borreliose kann man ja leider nichts vorbeugend tun.

Eine Zecke auf Borrelien zu untersuchen macht absolut keinen Sinn. Entscheidend sind doch nicht die Borrelien in der Zecke, sondern die Borrelien. die die Zecke während ihrer Malzeit auf den Wirt übertragen hat. Die sind nun mal nicht mehr in der Zecke nachweisbar. D.h., daß das Ergebnis der Untersuchung negativ ist, wenn alle Borrelien während des Saugaktes in den Wirt gewandert sind. Sollte die Zecke in den ersten 48 Std. entfernt wurden sein und dann zur Untersuchung geschickt werden, ist natürlich ein positives Ergebnis zu erwarten, obwohl noch keine einzige Borrelie in den Wirt gewandert ist!

Was möchtest Du wissen?