Lohnt es sich Zecken nach der Entfernung zum Testen auf Krankheitserreger einzuschicken oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt ganz darauf an, in welchem Gebiet du dir die Zecke zugezogen hast. Befindest du dich dabei in einem FSME-Risikogebiet? Wie hoch sind die Kosten für die Testung, die du ja auch tragen musst, wenn der Test fehlschlägt? Aus meiner Sicht ist es besser und kostengünstiger die Biss-Stelle im Auge zu behalten und auf typische Borrelioseanzeichen (z.B. Rötung um die Biss-Stelle) zu achten.

5

Warum kommt es auf das Gebiet an? Die Boreliose kommt überall vor und bei dieser kann es durchaus sinnvoll sein die Zecke untersuchen zu lassen zumal das typische Zeichen der Rötung nur bei c. 30 aller Borreliose Infektionen auftritt. Was ist dein Rat wenn diese Rötung nicht auftritt ?? Auf FSME untersuchen ist völlig sinnlos, denn die kann man im Gegensatz zur Borreliose nicht therapieren. Also ist es egal wie das Ergebnis ausfällt.

http://www.zeckenschlinge.com/merkblatt2.pdf

0

Ich halte das ganze leider nur für Geldmacherei. Denn was passiert, während du auf das Ergebnis wartest?? Machst dich evtl. völlig umsonst verrückt. WAs passiert, wenn das Ergebnis positiv ist? Das hättest du auch ohne Test früher oder später bemerkt. Was passiert, wenn das Ergebnis negativ ist? Vielleicht freust du dich, obwohl die Testergebnisse auch nicht zu 100% sicher sind und du in 2 Wochen doch zu einem anderen Ergebnis kommst...

Daher (und auch aufgrund der Häufigkeit, mit der wir es über den Sommer mit Zecken zu tun haben!) verzichte ich auf solche Tests. Beobachten und bei Unklarheiten in der Reaktion zum Arzt, alles weitere findet sich dann. Wenn ihr in einem Risiko-Gebiet für FSME lebt, würde ich sowieso impfen lassen. Gegen Borreliose kann man ja leider nichts vorbeugend tun.

Eine Zecke auf Borrelien zu untersuchen macht absolut keinen Sinn. Entscheidend sind doch nicht die Borrelien in der Zecke, sondern die Borrelien. die die Zecke während ihrer Malzeit auf den Wirt übertragen hat. Die sind nun mal nicht mehr in der Zecke nachweisbar. D.h., daß das Ergebnis der Untersuchung negativ ist, wenn alle Borrelien während des Saugaktes in den Wirt gewandert sind. Sollte die Zecke in den ersten 48 Std. entfernt wurden sein und dann zur Untersuchung geschickt werden, ist natürlich ein positives Ergebnis zu erwarten, obwohl noch keine einzige Borrelie in den Wirt gewandert ist!

Zeckenimpfung

Hallo liebe Community, vielen von uns Leben in Gebieten mit hoher Zeckengefahr. Ich lebe auch in so einer Region und habe mich bis dato erst ein einziges mal im Kindesalter (wo ich viel rumtobte) impfen lassen. Der Imschutz ist längst schon verjährt ... Ebenso wie ich, sind bei mir in der Familie nur wenige geimpft und da meine Mutter generell, nicht allgemein von Impfungen, sondern nur von Zeckenimpfungen abgeneigt ist, hat sie mir wohl einen gewissen Vorbehalt bezüglich Zeckenimpfungen mit auf den Weg gegeben. Bei mir ist es so, dass ich mich wirklich sehr gerne im Garten, draußen etc aufhalte, aber ich betrete abgesehen von Rasenmähen die Wiese eigentlich so gut wie nie. Meine letze Zecke liegt wohl schon 5-8 Jahre zurück. -Meine Frage ist nun, kann eine Zeckenimpfung negative Konsequenzen mit sich führen? -Gibt es andere Mittel um sich gegen Zeckenbisse zu schützen?!!?!? -Können Zecken einen nur über die Beine erreichen? (Vorraussetzung : Man steht und liegt nicht in der Wiese) , oder können sie auch über Büsche etc auf die Kleidung? -Gibt es Leute, die die Zeckenimpfung nicht vertragen? Wurde nach meiner ersten Impfung krank.. - Sollte man sich gegen Zecken immer impfen lassen, oder nur wenn man sich wie gesagt viel in der Natur aufhält.

Ich würde mich sehr über eure Meinungen freuen. Zum Abschluss noch nen anderes Thema: Ist streichzarte Butter ungesund?

...zur Frage

Männlich, 20 Jahre alt: Testosteronwerte zu niedrig?

Hallo, ich war vor ein paar Wochen beim Endokrinologen zur Blutabnahme und Kontrolle meiner Testosteronwerte, da ich meiner Meinung nach nicht die körperliche Entwicklung eines 20 jährigen, sondern eher eines 16 jährigen habe und deshalb mal die Werte testen lassen wollte. Nun habe ich die Ergebnisse bekommen und laut diesen ist alles im Normbereich. Mein Wert lag bei 340 ng/dl. Und der Normwert laut Labor zwischen 160 und 900, wonach ja auch alles in Ordnung wäre. Dann habe ich aber mal im Internet nachgeforscht und auf allen Seiten, u.a. Wikipedia gelesen, dass behandlungsbedarf bestehe, wenn der Wert unter 350 ng/dl sinkt, was bei mir ja der Fall ist. Damit jetzt meine Frage. Wie ist es zu verstehen, dass jede Quelle sagt ab 350 ng/dl fängt der Normwert an, das Labor jedoch 190 angibt? Ist 340 zu wenig für einen 20 jährigen? Sollte ich es nochmal überprüfen lassen? Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Entwicklung nicht normal ist. (Werde immer auf 16 geschätzt, kein wirklicher Stimmbruch, kein Bartwuchs) Oder woran könnte es noch liegen? Denn wenn 340 ng/dl wirklich unterm Norm sind, kann man es ja behandeln, was mir schon sehr weiterhelfen würde. Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen, denn ich weiß so langsam nicht mehr, wie ich weiter vorgehen soll. Vielen Dank. :-)

...zur Frage

An welchen ungewöhnlichen Stellen sollte man seinen Körper nach Zecken absuchen?

Was wird oft vergessen? An welchen oft vergessenen Stellen nisten sich die Zecken gern ein?

...zur Frage

Zeckenbiss- nachträgliche FSME möglich?

Ich habe mir ne Zecke eingefangen. Entfernt habe ich sie schon und die Stelle auch desinfiziert. Eigentlich ist bei uns kein großartiges FSME Gebiet, aber das breitet sich ja immer weiter aus. Kann man noch nachträglich FSME impfen oder macht das keinen Sinn?

...zur Frage

Kann ich eine Zecke mit einer normalen Pinzette entfernen?

Sind Zeckenzangen anders als normale Pinzetten? Ich habe mir meine Zecke vor einer Woche mit einer normalen Pinzette herausgedreht, ich das richtig gewesen? Ich hatte keine Zeckenzange zur Hand. Die Stelle ist jetzt unauffällig, nicht gerötet oder so. Was muss ich beim nächsten Mal noch beachten?

...zur Frage

Roter Kreis am Bein. Zeckenstich?

Moin,

heute morgen ist mir diese Verfärbung am Bein aufgefallen.

sie ist etwas dick und juckt bisher nicht. In der Mitte ist etwas, das nach einer Einstichstelle aussieht. Die Rötung ist ca. 2cm x 2cm groß. Sie ist aber nicht warm und bereitet mir auch kein pochendes Gefühl.

Da ich gestern im ländlicheren Bereich in Norddeutschland unterwegs war, habe ich nun die Befürchtung, dass es sich um einen Zeckenstich handeln könnte.

Ich habe das leider nicht mitbekommen und kann daher keine Angaben zu dem Tier machen.

Bedient man sich der Google Bildersuche, ist für mich als Laien eine Borelliose-Infektion leider recht plausibel.

Liege ich da richtig, oder übertreibe ich es? Zum Arzt gehen kann ich frühestens morgen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?