LLockerung der Hüfttep nach 1,5 Jahren?

0 Antworten

Wird die Knochensubstanz vor einer Hüft TEP untersucht?

Hallo, wer kann mir ein paar Fragen zum Thema Hüft TEP beantworten? Bei mir wurde ien Hüftkrankheit festgestellt, die so fortgeschritten ist, das man außer einer künstl. Hüfte nix mehr machen kann, einer OP aber hab ich so aber noch nicht ins Auge geschaut, soll heißen noch nicht drüber nachgedacht. Die Diagnose hab ich aber jetzt schon 3 Jahre und esser wird es mit den Schmerzen auch nicht, eher schlimmer und jeden Tag starke Schmerzmittel einzunehmen wird zunehmend auch zur Belastung. Also muss ich mich allmählich so wohl oder übel mit dem Gedanken anfreunden das machen zu lassen (auch wenn ich schon das ein oder andere Video live auf You Tube vom Rande des OP Tisches bestaunen konnte). Naja,wie dem auch sei, meine Frage die ich stellen will lautet folgendermaßen. Wird vor so einer OP noch eine Untersuchung gemacht, bei der festgestellt wird, ob ein künstl. Gelenk überhaupt noch Halt im Knochen findet, weil ich Bedenken habe, das meine Knochenmasse schon so weit zersetzt und morsch ist, das eine OP sowieso keinen Erfolg mehr hat, da dies meist der Fall ist, bei der Krankheit, welche ich leider habe (Hüftkopfnekrose u. Hüftarthrose). Nicht das man mir den Hüftkopf mit dieser Knochensäge wegsägt und hinterher feststellt, man hat für die Prothese kein Futter mehr zur Verfügung, weil meine Knochensubstanz die Festigkeit eines Knäckebrotes hat. Auf die Frage hätte ich gerne eine Antwort, wahrscheinlich fielen mir auch noch mehr ein, wenn ich länger nachdenke, also mach ich hier lieber erst mal Schluß. Danke für evtl. Antworten

...zur Frage

Knieprobleme was tun?

Hallo!

Ich habe jetzt seit 2 Jahren immer wieder die selben Schmerzen im Knie. Ich bin jetzt 14 Jahre alt und hatte genau vor 2 Jahren einen extremen Wachstumsschub (17 cm in einem Jahr!) habe durch das auch Dehnstreifen auf meinem Rücken bekommen. Jedes Mal habe ich gekühlt und mit Traumeel eingecremt. Die Schmerzen treten immer unter der Kniescheibe auf und beim abwinkeln und strecken. Ich kann dann kaum laufen, aber auch in der Kniekehle habe ich Schmerzen und beim draufsteigen jedes mal einen Stich ins Gelenk.

Außerdem hatte ich vor 2 Jahren eine Verletzung in beiden Knien... ich bin von 1,50 Metern Höhe auf einen Holzboden mit voller Wucht gefallen und mein Arzt diagnostizierte dann ein Schleimbeutelentzündung (es wurde nicht geröngt!) In diesem Jahr begannen auch die ständigen Knieschmerzen.

Mein Knie knickt auch öfters weg. Und ich habe die Schmerzen wieder, seit einer Woche und ich kann kaum laufen..es sind wirklich starke Schmerzen...

Jetzt wollte ich euch fragen ob ihr wisst was das ist? Und was ich tun soll? habt ihr eine Ahnung? Was kann ich tun?

Lg

...zur Frage

Habe nach einer Hüft-OP und ständige Schmerzen im Kreuzbeinbereich, weiß einer einen Rat?

Seit ca. 3 Jahren habe ich eine Hüft-TEP auf der linken Seite. Es ging alles problemlos, konnte auch bald wieder laufen und mich bewegen. Der Physiotherapeut sagte direkt nach der OP, meine Knie wären auf unterschiedlicher Höhe, das operierte Bein sähe länger aus. Ich habe das meinem Orthopäden (der mich auch operiert hat) erzählt, aber er meinte, das würde sich durch Krankengymnastik ausgleichen. Die habe ich auch ein Jahr lang gemacht, aber die Schmerzen im Kreuzbeinbereich werden immer schlimmer und ich werde auch immer unbeweglicher. Das Bücken ist furchtbar. Nun sagte mein Orthopäde, die andere Hüftseite sollte ich nun auch operieren lassen, dann würde man die Längendifferenz ausgleichen, außerdem würde das rechte Hüftgelenk, das auch nicht in Ordnung ist, immer mehr zusammensacken und die Differenz noch verstärken. Hat jemand Erfahrung mit so einem Krankheitsbild? Wenn ich genau wüsste, dass die Schmerzen dann weg sind und ich mich wieder bewegen kann, würde ich es sofort machen. Ich kann doch nicht dauernd Schmerzmittel nehmen! Es vergeht einem die Lust an allem, wenn man so eingeschränkt in seiner Bewegung ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?