lipom?

3 Antworten

erst mal dankefür deine antwort:)!!!ja weh tat es auf jeden fall,weil es auf den nerv und die arterie gedrückt hat!deswegen musste es ja auch operiert werden.außerdem konnte man auf dem röntgenbild sehen,dass zwischen mond-und kahnbein eine lücke ist.hat das vielleicht was damit zu tun?zum pathologen wurde es auch geschickt und morgen bekomme ich das egebniss denke ich.nur ich frage mich warum dieses ding so vernarbt war?!

Ein Lipom (oder Fettgeschwulst) ist ein gutartiger Tumor der Fettgewebszellen. Sie treten häufig auf und sie sind sogar die häufigsten mesenchymalen Tumoren des Menschen. Meistens liegen sie, wie auch in deinem Fall sehr oberflächlich, sind sehr gut abgrenzbar und wachsen nur sehr langsam. Du hast schon Recht, es ist selten, dass Lipome am Handgelenk auftreten, aber nichts ist unmöglich. Meistens treten Lipome im Unterhautfettgewebe von Nacken und Rücken, Armen, Bauchmitte und Oberschenkeln auf. In seltenen Fällen können sie auch im Fettgewebe in Muskeln und inneren Organen auftreten. Es handelt sich in den meisten Fällen um weiche Fettpölsterchen, bei größeren Exemplaren können sie auch eine gelappte Struktur aufweisen. Enthalten sie viel Bindegewebe, können sie auch hart sein. Kleine Lipome sind häufig nicht tastbar. Im Unterhautfettgewebe lassen sie sich mit zunehemender Größe spüren.Die Größe schwankt von Millimetergröße bis zu Faustgröße. Wie schon oben geschrieben, wachsen die Lipome sehr langsam und häufig erreichen sie erst nach Jahren ihre entgültige Größe. Anders als z.B. bei bösartigen Tumoren treten Lipome am häufigsten im Alter von 20 bis 25 Jahren das erste mal auf. Hast du die Veranlagung, dann kannst du im Laufe deines Lebens immer wieder ein Lipom bekommen. Wenn eine Vielzahl von ihnen auftritt, spricht man von einer Lipomatose. Sowohl Frauen als auch Männer können Lipome bekommen. Wie und Warum sie enstehen ist nach dem heutigen Wissensstand noch nicht gesichert.

Die Ursachen für die Bildung von Lipomen sind nach heutigem Wissensstand noch nicht gesichert.

Du brauchst dir keine Sorgen machen. Lipome sind GUTARTIGE Tumore, entarten fast nie(werden also nicht bösartig) und bedürfen keiner ärztlichen Behandlung.Nur selten kann die Wucherung bösartig werden. Das nennt man dann ein Liposarkom. Kennzeichen hierfür sind schnelles Wachstum, Schmerzen bei Druck und nicht verschiebbare Struktur, da sie mit dem umliegenden Gewebe verwachsen sind. Auch wenn dein Lipom sich nicht verschieben liess bedeutet das noch lange nicht das es bösartig war. Tat es weh? Sicher hat man das Lipom nach Entfernung zum Pathologen geschickt,oder? Was hat man histologisch gesehen? Hat man dir was gesagt? Lipome müssen nicht umbedingt behandelt werden. Nur bei Beschwerden oder aus kosmetischen Gründen werden sie durch den Chirurgen entfernt. Also, du kannst beruhigt sein! Frag nochmal deinen Arzt nach dem histologischen Ergebnissen!

Ich bin es nochmal: Habe gerade gelesen, dass du Schmerzen gehabt hast. Auch das bedeutet nicht gleich MALIGNITÄT!! Je nach Lage, hat dein Lipom vielleicht direkt auf einen Nerven am Handgelenk gedrückt und so den Schmerz verursacht.

Bitte, wähle das nächste Mal die Funktion "kommentieren" statt "antworten" für Deine zweite Antwort. Dankeschön!

0

Analfissur und Angst zum Arzt zu gehen?

Wie es scheint habe ich wohl eine Analfissur und ich wollte fragen ob das auch alleine wieder weg geht da es bei mir schon gar nicht mehr weh tut wenn ich auf klo bin außer der stuhlgang ist besonders hart. Ich habe das jetzt seit ca. 2 Wochen, trinke viel und habe mir Pepanthen salbe gekauft. Es tut nicht mehr weh aber ist noch da ist das ein Zeichen das es heilt?:)) /// Außerdem habe ich mir Grade einen Arzt Termin gemacht als ich gelesen habe dass sowas chronisch werden kann!! Ich habe außerdem gelesen dass der Arzt vielleicht in meinen Po schaut und so :((( das will ich aber nicht ich bin auch erst 15 und finde dasie sehr unangenehm.. Ich weiß dass der Arzt weiß was er macht aber trotzdem.. Muss ich überhaupt noch zum Arzt wenn es nicht mehr weh tut? ? Bitte helft mir

...zur Frage

Nierenwerte zu hoch, woran könnte das liegen?

Guten Tag liebe Communty,

ich habe folgendes Problem und zwar wie die Überschrift vermuten lässt sind meine Nieren werte zu hoch. Ich (M 19) war vor ca. 5 Monaten bei einer Blutabnahme und da wurde es das erste mal festgestellt, ich glaube der wert zu der Zeit war 1.19. Nun hatte ich zu der Zeit auch Creatin (als Sportsupplement) konsumiert. (Mache seit 1 1/2 Jahren Kraftsport) Ich dachte zuerst es könnte daran liegen und hatte mir keine großen sorgen weiter gemacht und hatte einfach meine Flüssigkeitszunahme gesteigert auf ca 4L am Tag. Nun war ich vor 2 Wochen nochmal Blutabnehmen und da sagte der Wert 1.18, obwohl ich Creatin seit ca 1 1/2 Monate abgesetzt hatte jedoch die Flüssigkeitsmenge ist gleich geblieben bei mir. Jetzt Rätseln der Arzt und ich woran es liegen könnte. Ich habe in 1 1/2 Monaten wieder ein Termin zur Blutabnahme, wollte vorweg doch mal Fragen ob jemand dieses Problem kennt oder weiss woran sowas liegen könnte.

...zur Frage

Kann das auch ein Leistenbruch sein?

Hallo :) Ich stelle im Moment häufig fragen aber ich brauche Sicherheit und google kann mir das nicht immer alles beantworten :D Und zwar habe ich seit drei Wochen Bauchschmerzen mit Blut im Urin. Ging auch nicht durch das Antibiotika weg.. nur so 2 Tage und dann am Freitag gingen die Schmerzen wieder los. Aber diesmal zieht es von der rechten Leiste in die rechte Flanke bis in den Rücken.. je nach dem wie ich mich bewege. Ich dachte erst das die Leistenschmerzen von meiner Periode kommen aber die habe ich erst seit gestern und das ziehen schon ein paar Tage zuvor. Ich habe im Internet ( was man ja eigentlich niemals tun sollte ) gelesen das es Nierensteine oder auch ein Leistenbruch sein kann.. auch wenn keine Wölbung zu sehen ist kann das wohl auch nach innen gehen. Ich muss morgen zum ct und weiß nicht ob man sowas dort erkennen kann. Ich mach mich völlig Vogelig! Seit 3 Wochen renne ich von Arzt zu Arzt und niemand findet was. Ich hab langsam Angst

...zur Frage

direkt zum Hautarzt oder erst zum Hausarzt?

Ich habe schon seit Jahren (weiß schon nicht mehr wie lange schon) eine Beule am Rücken, ein kleines Stück neben der Achsel. Ich hatte das damals als es "neu" war, mal meinem Hausarzt gezeigt u. der meinte damals, das sei harmlos, da müsse man nichts dran machen. Er glaubte, dass es ein Lipom sei. Die Beschreibung von Lipomen passt auch genau dazu. Also es scheint völlig abgekapselt zu sein (meint auch meine Physio, die regelmäßig den Rücken behandelt) u. es ist unter der Haut verschiebbar.

Ich hatte in den ganzen Jahren nie Probleme damit. In letzter Zeit habe ich an dieser Stelle aber öfter mal so einen ziehenden / piekenden Schmerz, aber auch nicht ständig. Außerdem meinte meine Physio, dass es auch etwas größer geworden ist. Das kann ich selber nur schwer beurteilen, weil ich es ja jeden Tag sehe u. da fällt einem eine Veränderung ja nicht so doll auf. Aber es könnte durchaus sein, dass es in der letzten Zeit größer geworden ist.

Ich will das deshalb jetzt mal von einem Arzt abklären lassen. Sollte ich da direkt zum Hautarzt gehen (der mir schonmal sowas ähnliches am Nacken weggeschnitten hat) oder doch erst zum Hausarzt, dass der sich das begucken kann?

Da ich privat versichert bin, ist das jetzt keine Frage wegen Praxisgebühr oder so. Sondern es geht eher darum, ob es sinnvoll ist, sowas erst mit dem Hausarzt abzusprechen - falls es doch was anderes ist.

Danke

...zur Frage

Kennt jemand diese Krankheit? Brauche dringend Hilfe

Hallo Leute, ich möchte gerne Symptome meiner Erkankung auflisten, hoffe irgendjemand kennt sie und kann helfen.

Ich habe nun seit 5 Monaten sehr unangenehme und teilweise starke Schmerzen in den Fingern beider Hände und den Zehen beider Füße. Es hat auf der Arbeit am Grundgelenk des mittleren Fingers der rechten Hand angefangen. Es hat sich nach Gelenkschmerzen angefühlt und war nur an einem Punkt. Daraufhin habe ich ein paar Tage nicht gearbeitet und die Hand geschont. Während dieser Schonungsphase,hat sich der Schmerz erst im ganzen Finger,dann auf allen Fingern und schliesslich auf die Finger der linken Hand ausgebreitet. Etwa drei Wochen später habe ich auch an den Zehen beider Füße leichte Schmerzen bekommen. Jetzt nach 5 Monaten, merke ich, wie die Schmerzen langsam auf die gesamte Hand und gesamten Fuß übergehen. Sie breiten sich aus.

Der Schmerz ist nicht immer der selbe Schmerz, es sind verschiedene Schmerzen. Er ist fast immer da, dennoch gibts wenige Phasen von 5 bis 30 Minuten, wo es nicht bzw. kaum schmerzt. Manchmal nur ein ziehen was sich irgendwie nach Sehnen anfühlt, manchmal ein brennender Schmerz was sich nach Gewebe anfühlt, manchmal Druck auf den Mittelgelenken der Finger als wäre irgendwas verknotet und manchmal fühlt es sich an als würde direkt unter der Haut irgendwas lang gezogen. In den ersten zwei Monaten kam hinzu, dass ich das Gefühl hatte, als würde irgendwas meine Finger Richtung Handaussenfläche biegen, ich dachte der Finger bricht ab, so ein Gefühl. Fühlte sich an als wären Knorpel abgenutzt und es knachste bei fast jeder Bewegung. Das hörte dann aber auf, als ich mit Doxycyclin behandelt wurde. Übrigens war es das einzige Medikament, was einigermaßen etwas gebracht hat.

Es wurden Röntgenaufnahmen der Hand gemacht, MRT der Wirbelsäule, mehrere Bluttunsersuchungen auf Rheuma, mehrere Blutuntersuchungen auf bekannte Viren, ein Skelettszintigramm (Knochen und Weichteile), Behandlung mit Sulfalazin, Nerven und Venen wurden ebenfalls untersucht. Schliesslich noch ein HIV-Test, alles absolut negativ. Keine Entzündung Es kann einfach nichts festgestellt werden und keine Medizin hilft.

Nur einmal nach zwei Monaten gingen die Schmerzen extrem zurück, kamen dann wieder.

Wurde mit jeder Menge entzündungshemmenden Mittel behandelt, wie Ambene, Arcoxia, Meloxicam oder Sulfalazin auf (Psoriasis-)Arthritis behandelt. Habe nebenbei jede Menge Prednisolon bekommen (Cortison).

Ich bin 33 Jahrem vom Beruf Datenerfasser und habe meine Hände dementsprechend belastet, hinzu kommt, dass ich selten die optimale Sitzhaltung hatte. Als Datenerfasser arbeite ich seit knapp 1,5 Jahren. Hatte mal eine Chlamydien-Infektion, die aber nicht mehr besteht. Trinke zuviel Cola und Mineralwasser. Auch Kaffee trinke ich gerne und habe dementsprechend auch leicht Übergewicht. Sportlich bin ich leider sehr wenig untewegs. Ab und zu hab ich Kieferschmerzen und regelmässig Knieschmerzen (Knochen rausgewachsen).

Hoffe jmd. kann helfen,vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?