Linksseitiges liegen führt zu hohen Blutdruck

1 Antwort

Ich hatte mal verdacht auf Hyperthyreose, habe eine kurze Zeit L-Thyroxin eingenommen. Nach einem Arztwechsel meinte der neue ich hätte keine Unterfunktion und die Tabletten wurden abgesetzt.

Ich bin bei meinem Hausarzt in Behandlung und war gestern beim Kardiologen, dort ist mir das aufgefallen, allerdings erst als ich schon wieder zuhause war, denn dort hatte ich wieder ganz normalen Blutdruck. Der Kardiologe hat mir BD senkende Medis verschrieben, die ich aber eigentlich nur sehr ungerne einnehmen würde, da ich ja (ausser im linksseitigen Liegen) keinen hohe BD habe.

Des weiteren kann ich sehr gut und ohne Einschränkung Sport machen, ich fahre bei schönem Wetter 20 bis 30km am Stück mit dem Mountainbike, teilweise sogar im Gelände und dabei habe ich auch keinerlei Probleme mit meinem Blutdruck oder dergleichen.

ist ja toll > blutdrucksenkende medis > obwohl KEIN bluthochdruck (im allgemeinen) besteht...außer in der von dir beschriebenen situation.

sprich ihn doch einfach mal auf den von mir oben genannten "zweiten grund" an > was er DAZU meint.

0
@berta

Du wirst müde, lahm...du wirst das ganz schnell merken, dass dir das nicht bekommt. Ich würde an deiner Stelle nochmal bei dem alten Arzt anrufen der Dir Thyroxin verordnet hat...vielleicht hat der einen hashimoto diagnsoitiziert gehabt...dann muß man lebenslang Thyroxin nehmen...und das wäre gut für Dich...Absetzen bei einem behandlungsbedürftigen SD-Leiden kann viele unangeneh,me Symptome heraufbeschwören..auch psychische...arbeitsunfähigkeit droht irgendwann.

Vielleicht sind das schon Herzsansationen, wie sie die unbehandelte Hypothyreose mit sich bringt. IMMER Vorsicht mit der Schilldrüse..30-40 unterschiedlichster Symptome können von ihr kommen! http://search.incredimail.com/?q=Brakebusch+Standard&lang=german&source=017053023&u=1036326689686507409&a=1eyo0wyLOBH&cid=1

0

Sind schwankende diastolische Werte normal (je nach Körperposition)?

Ich bin 31 Jahre alt (m), sehr dünn (BMI 18.5), treibe keinen Sport. Ich habe Herzfobie, messe also meinen Blutdruck & Puls ziemlich oft (aber hier geht es um Werte & Gefühle in Ruhe). Meine systolesche Werte sind in Ordnung, sind immer zwischen 105-120, aber die diastolischer Werte beunruhigen mich. Angeblich sollten gerade die Dia-Werte stabil sein, aber bei mir schwanken die sehr. Beispiele (Durchschnittswerte in RUHE gemessen): - SITZEND: 113/64 (Pulsdruck 49) - LIEGEND: 115/55 (Pulsdruck 60!!!) - STEHEND: 113 /75 (Pulsdruck 38)

Wenn ich aufgeregt bin, steigt der Dia-Wert noch höher (und der Sys-Wert auch, aber das ist eher normal): z.B. 135/88.

Außerdem kann ich meine Herzschläge in meinem Körper deutlich spüren. Besonders sitzend und liegend (Buch resoniert in meinem Hand wenn ich lese) . Wegen des hohen Pulsdrucks?. Puls regulär und nicht zu schnell.

Was meint ihr? Warum die große diastolische Schwankung und der spürbare Puls?

Danke!

...zur Frage

Woher kommen Halsschmerzen beim Laufen?

Ich habe ja erst kürzlich damit angefangen, und mir ist aufgefallen dass ich beim Laufen immer Halsschmerzen habe, also nicht nur wenn ich außer Atem bin oder so sondern wirklich die meiste Zeit über, nach dem Sport ist das aber wieder weg. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Puls unterschiedlich?

Hey! Ich leide unter Panikattacken weshalb ich relativ oft meinen Blutdruck messe da mir das hilft einen Überblick über meinen Puls zu haben. Mein Blutdruck schwankt immer zwischen 120/70 bis 150/90 durch den Tag. Ich mache keinen Sport. Ist das normal? Was mir auch aufgefallen ist, ist dass mein Puls wenn ich am linken Handgelenk messe viel höher ist. Jetzt grade waren es links 124 und rechts 64. Ich hab das ganze zweimal auf beiden Seiten gemessen mit selben Ergebnis. Mein Puls ist auf der linken Seite immer gravierend höher als rechts. Ist das normal?

...zur Frage

Extrem starke Menstruation, warum?

Guten Abend, ich hoffe hier jetzt einmal auf Hilfe und eine Möglichkeit was ich tun kann. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren leide ich an einem sehr starken Blutverlust. Manchmal ist es so extrem das ich den Eindruck habe gleich zu verbluten. Es ist so stark wie nach der Geburt beim Wochenfluss, vom Gefühl her manchmal.

Ich habe das ganze einmal abgemessen und festgestellt das es mind. 100 ml am Tag sind. Heute ist so ein Tag wo es deutlich mehr Blutverlust ist. Ich benutze eine Menstruationstasse (groß) und diese ist heute schon mehrmals nach 1 Stunde übergelaufen und heute Nachmittag es es nur 30 Minuten gehalten. Ich habe noch dazu eine waschbare Binde im Slip. Das hat auch nix gebracht. Nach 1 Minute war sie komplett voll :( Dann ist mir noch aufgefallen als ich auf der Toilette war das sehr viele dicke Klumpen im Blut beigemischt waren. Das Ganze würde auf einen kleinen Unterteller für Kaffeetassen passen. Es läuft einfach so durch irgendwie.

Meistens findet diese Blutparty an einem Tag statt und danach ist meist alles wieder fast weg. Morgen wird es dann schon fast gut sein.

Ich fühle mich so eckelhaft und unnormal. Ich habe Angst das Haus zu verlassen mit der Sorge ein Blutbad anzurichten. Ich könnte die ganze Zeit weinen. Es belastet mich extrem. Meine Tochter gebe ich weg an dem Tag. Ich kann ihr doch kein Blut zumuten ;( Ich mache mir ständige Sorgen, was wäre wenn ich an so einem Tag irgendwo hin muss. Ich weiß nicht wie ich das das machen soll. Immer diese Horror Blutgedanken im Kopf.

Bin 34. Ich bin kerngesund. Ich bin nicht krank und auch nicht schwanger, obwohl es aussah wie eine Fehlgeburt. Ich habe keinen Sex gehabt usw. Ich nehme keine Pille, rauche nicht, mache etwas Sport, esse ganz normal und bin oft draußen. Stress habe ich oft. Leide an PMS und leichten Psychischen Problemen.

Nach der Menstruation fühle ich mich extrem schläfrig und schlapp. Während der Mens habe ich Kopfschmerzen, bin müde und mein Blutdruck liegt bei ca. 90/60 - 100/60. Mir ist schwindelig und schwarz vor Augen. Unterleibschmerzen habe ich nur leicht. Ich benötige keine Tablette dagegen.

Momentan nehme ich täglich Mönchspfeffer.

Ich hoffe mir kann jemand sagen was das sein kann, ob das normal ist? Oder soll ich ins Krankenhaus fahren? Es belastet mich so.

Danke und viele Grüße

P.S. Bitte nur ernst gemeinte Antworten.

...zur Frage

Wie viel muss man abnehmen, damit der Blutdruck sich verbessert?

Bei 2 meiner letzten Untersuchungen hatte ich einen leicht erhöhten Blutdruck, wie die Arzthelferin sagte. Ich habe etwas Übergewicht (BMI von 27) und würde gerne abnehmen. Aber wie viele Kilo müssen purzeln, damit sich das in meinem Blutdruck bemerkbar macht? Könnt ihr mir da von euren Erfahrungen berichten? Bestimmt gibt es da keine genaue Zahl, aber vielleicht kann ich mir eine ungefähre Hausnummer aus euren Daten basteln?

...zur Frage

Puls über 120 - Sport als Lösung?

Hallo

Voriges Jahr war ich bei meinem Internisten, weil mir schon seit langem (schon vor vielen Jahren, wo ich auch Sport gemacht habe) ein hoher Puls aufgefallen ist. Er ist bei normaler Bewegung bei 120, wenn ich etwas schneller gehe bis 135. Bei Sport auf 170-200. Wenn ich zu Hause bin, es ruhig ist und ich liege ist er so bei 80. Laut 24-h-EKG war er nur durch Stiegen Steigen und Nervosität auf 170 und 180. Ich spüre bei 120 Puls eine Unruhe und habe das Gefühl nur schlecht Luft zu bekommen (Lunge ist gesund). O2 Sättigung ist aber normal.

Mein Arzt meinte voriges Jahr, ich soll einfach mehr Sport machen. Nur zweifel ich an dieser Aussage, weil ich mir denke, dass andere Leute nicht so viel Bewegung machen wie ich und ganz normalen Puls haben. An meiner Mitral- und Trikuspidalklappeninsuffizienz Grad 1 und grenzwertig großen rechten Ventrikel liegt es nicht, habe ich gehört.

Was meint ihr dazu? Soll ich bei meinem alten Arzt bleiben (jetzt wäre wieder jährliche Untersuchung ausständig) oder soll ich zu einem anderen schauen?

Danke im Voraus Alexandra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?