Liegt ein psychischer Schaden dahinter, Kind kratzt sich Arme und Kopfhaut auf?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Scheidung ist für ein Kind eine enorme seelische Belastung, auch wenn es nach außen hin nicht so scheint. Viele Kinder geben sich selbst die Schuld an der Trennung ihrer Eltern und fügen sich, so wie Dein Sohn, Schaden zu. Du solltest mit ihm dringend einen Kinder- und Jugendpsychologen aufsuchen. Die Warnzeichen sind äußerst ernst zu nehmen und meines Erachtens beunruhigend. Menschen, die sich selbst Schaden zufügen, leiden unter einem Borderline- Syndrom. Kein Kind verkraftet eine Scheidung gut, das ist ein Trugschluss und ich kenne viele Scheidungskinder, die Depressionen oder andere psychische Schäden zurück behalten oder entwickelt haben. Du selbst wirst Deinem Kind nicht helfen können, Du bist subjektiv in diese Misere miteingebunden und er wird sich Dir gegenüber nicht öffnen, weil er Dich nicht noch mehr verletzen will. Such einen geeigneten Psychologen, gib Deinem Kind aber nicht das Gefühl, das er nicht richtig ist, er kann seine Gefühle nicht anders ausdrücken und unterbindet es sich. Versuch nicht, über das andere Elternteil schlecht zu reden oder irgendwelche Bemerkungen zu machen, die in dem Scheidungskrieg gerne mal über den anderen rausrutschen. Damit machst Du alles noch viel schlimmer.Versuch eine vertrauensvolle, liebevolle Bindung zu Deinem Kind zu halten und ihm viel Liebe zu geben, er braucht es jetzt mehr denn je. Alles Gute für Euch!

Menschen, die sich selbst Schaden zufügen, leiden unter einem Borderline- Syndrom.

Das stimmt in dieser Ausschließlichkeit nicht.

Es gibt auch noch andere Krankheiten, die ein selbstverletzendes Verhalten zur Folge haben - es muß nicht unbedingt Borderline sein.

0
@Auskunft

Danke für die Info, welche Krankheiten wären das?

0
@schanny

Einige Beispiele:

Essstörungen

Depressionen

Substanzmissbrauch

Endogene Psychosen

Geistige Behinderung/Entwicklungsstörungen

0

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?