Lichtblitze und andere Symptome???

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 2131!

Da Du ja in einer Augenklinik schon gründlich untersucht wurdest, gehe ich davon aus, dass es nur die üblichen Erscheinungen der Glaskörpertrübung ist. Dazu hat mir mal mein Augen-Prof. gesagt: so lange diese Lichtblitze und dunklen schwimmenden Flecken etc. nur hin und wieder mal auftreten, dann sei das ganz normal. Nur wenn sie ständig und sehr massiv auftreten, dann sollte man möglichst bald eine Augenklinik aufsuchen. Dann könnte es sich auch um eine Netzhautablösung handeln, die mit Laser behandelt werden muss - und das möglichst umgehend. Frag mal bei Deinem Arzt nach, ob in der Augenklinik auch die Netzhaut nicht nur optisch, sondern auch mit einem Messgerät untersucht wurden!!! Wenn nicht, so solltest Du mal darauf bestehen! Wenn Lichtblitze im Auge zu sehen sind (meist bunt und vielseitig) dann ist das ein Zeichen, dass die Netzhaut irgendwie unter Spannung steht, was meist aber nur vorübergehend (und dann harmlos) der Fall ist. Hier kannst Du dich auch noch gut informieren:

http://www.augenarzt-daepp.ch/glaskoerperabhebung-blitze-augen.cfm

Alles Gute wünscht walesca

Viele Dank für die Antwort. Ich weis nicht wie meine Netzhaut untersucht worden ist, aber ich glaube nicht, dass es der Augenarzt weis, zumahl selbst im Krankenhaus waren die Ärzte schlecht informiert, als ich zum 2ten mal da war sahen sie eher durch Zufall, dass ich schon Mrt und so weiter gemacht habe. Ich glaube, das man eine Loch in der Netzhaut bei einer normalen Untersuchung beim AA sieht, oder? Da ich eine Glaskörpertrübung, oder "fliegende Mücken", habe, kann es gut sein das sort minimale Spannungen enstehen. Noch etwas: wenn ich leicht auf mein Auge drücke, sehe ich auf der anderen Site einen Druckpunkt. Das dies relativ normal ist weis ich, aber kann das auch im Zusammenhang mit den Blitzen (die Teilweise auch flächenweise sein können z.B. nur im oberen Teil des Auge oder im unteren Bereich sind, und auch nur kurz aufleuchten, wie beim Blinzeln. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich auf eine Fläche mit Gras schaue ein Lichtblitz nach dem anderen kommt, die zwar nicht besonders hell und lange anhalten, trotzdem etwas komisch sind. Ansonsten sind es so am Tag zwischen 2-20. Können Lichblitze eig. auch Dunkel sein, habe nähmlich manchmal das Gefühl das die Lampe flackert, dabei denke ich ist es das Auge...) stehen? (ich weis, ganz schön langer Klammersatz, sry)

Lg

1
@Hallo2131

Wenn die Lichtblitze so häufig auftreten, dann solltest Du nach Möglichkeit noch einmal zum gründlichen Check in eine gute Augenklinik gehen. Hier findest Du eine Liste von Kliniken, von denen sicher eine auch in Deiner Nähe ist. https://www.thieme.de/viamedici/fach/augenheilkunde/kliniken.html Ich selbst kann Dir das** St.Johannes-Hospital in Dortmund** sehr empfehlen (wenn es in Deiner Reichweite liegt).** Bleib bitte hartnäckig dran!!!** Wenn Dein Arzt Dir keine Überweisung geben will, erkundige Dich in der Augenklinik, ob Du auch so kommen kannst (schildere die häufigen Lichtblitze!!). Gib nicht auf, ehe die genaue Ursache dafür gefunden wurde, denn mit einer möglichen Netzhautablösung ist nicht zu spaßen!!! Besteh dann ggf. auf einer apparativen Vermessung der Netzhaut. Da kann man solche Veränderungen auf jeden Fall erkennen. Viel Glück!! LG

0

Ich hatte und habe auch immer mal wieder Lichtblitze im Auge, ein Augenarzt meinte ich hätte Migräne, ich glaubte es nicht, da ich nie Kopfschmerzen habe, er meinte dann, es wäre eine Augengrippe und die schmerzt nicht.

Also ganz ehrlich:

wenn die Symptome geblieben sind, würde ich noch einen weiteren anderen Arzt aufsuchen und noch eine andere Augenklinik. Das erste was ich dachte, war: Ganz klar Netzhautablösung. Ich hab das gegoogelt und genau deine Symptome passen doch eins zu eins. (vlg. http://xn--netzhautablsung-jtb.info/ ) Auf der Seite, die ich gefunden hab, gibt es auch schöne Bilder und Erklärungen. Also ich würde mich mit den bisherigen Diagnosen nicht zufriedenstellen lassen.

Komische Augensymptome seit Monaten, Glaukom?

Seit etwa 10 Monaten habe ich Trockene Augen und ab und zu Augenrauschen (hauptsächlich Lichtblitze), mein Augenarzt meinte bisher dass meine Augen gesund sind und hat nur die Trockenen Augen festgestellt, mein Hausarzt meint dass Augenrauschen könne durch Niedrigen Blutdruck kommen. Ich habe dies zunächst so hingenommen, doch nun ist mir Aufgefallen dass ich um Straßenlaternen Lichthöfe sehe, besonders bei Nebel sind diese deutlich und ich habe gehört dass dies erste Anzeichen für ein Glaukom sind. Außerdem ist mir aufgefallen dass ich beim Fernsehen Abends manchmal unwirkliche Textschatten sehe. Was kann dass sein, ich werde aufjedenfall erneut zum Arzt gehen, aber ich habe mittlerweile echt Angst um meine Augen, kann dass tatsächlich ein Glaukom sein? Ich gehöre zu keiner Risikogruppe für Glaukom, bin 18, weder kurz noch weitsichtig (letzter Sehtest liegt aber 2 Jahre zurück) und habe auch keine Stoffwechselerkrankungen.

...zur Frage

Kann man den Herzschlag "sehen", indem bei jedem Schlag das Gesichtsfeld "gedimmt" wird?

Hatte vorhin Folgendes beobachtet, als ich im Bad-WC war und auf die helle Badewanne schaute. Meine Augen sind sowieso nicht die Besten, meine Brille war abgesetzt. Ich sah viele "fliegende Mücken", die ja wohl jeder sieht, wenn er darauf achtet. Aber während ich so auf die helle Fläche starre, höre ich auch leise meinen Pulsschlag durch den Körper dröhnen. Genau imselben Moment und Takt sehe ich, wie alles, was ich sehe, lupenartig leicht "gezoomt" wird, heranrückt und wieder ferner rückt, genau im Takt des hörbaren Herzschlages. Ist das normal - oder hängt es damit zusammen, dass durchs Pumpen des Blutes auch die Linse leicht bewegt wird? Mit Dimmen in der Überschrift will ich andeuten, dass auch die Seh-Helligkeit zwischen den Herzschlägen leicht variiert.

...zur Frage

Wie schnell entwickelt sich so ein grüner Star?

Hallo!

Also ich sehe manchmal so helle Flecken, die kommen kurz ins Sichtfeld und sind dann wieder weg. Manchmal sind sie auch durchsichtig und werden schwarz, wenn man blinzelt, das ist recht komisch.... naja ich habe sie erst nach dem googlen gesehen und dachte es wäre ne Netzhautablösung, weil ich auch nen Ball aufs Auge bekommen habe. Nunja, war es nicht, mit den Augen ist alles ok. Ich zähle mal alle Augenarzttermine auf.

2008: Netzhautuntersucht, alles okay (da habe ich zum ersten mal diese mouches volantes gesehen)

2012: Keine Ahnung warum ich da hin bin, mit den Augen war jedoch alles okay. Augeninnendruck wurde gemessen und die Netzhaut angesehen.

2014: Netzhaut wurde untersucht, Gesichtsfeldtest wurde gemacht, Sehschärfetest wurde gemacht. Da bin ich hin, weil ich zum ersten mal diese Flecken gesehen habe, sollte nochmal kommen wenn es sich verschlimmert.

2015 (anfang): War beim Augennotdienst, weil ich dachte, dass ich nen Gesichtsfeldausfall habe. Stellte sich als mein blinder Fleck heraus. Er drückte auf den Augen rum und sagte, dass er keinen Druck erkennt und sah sich die Netzhaut an.

So, alles okay. Diese Flecken sehe ich immer noch überwiegend in hellen Räumen. Ich hatte schon einmal so eine Migräne Aura, ganz typisch nach 20min weg. Denkt ihr, dass es noch was an den Augen sein kann? Ich habe den Augenarzt angerufen und gefragt, wann alles gemacht wurde. Das war nur so ne Sekretärin und die hat gesagt, dass sich eigentlich kein Grüner Star oder so entwickeln könnte aber wenn ich das jetzt schon so lang habe sollte ich irgendwann nochmal nen Termin machen. Ich habe da ehrlich gesagt keinen Bock mehr, ich war da so oft. Jetzt zu mir:

  • Bin 15

  • Mache eigentlich keinen Sport, außer in der Schule

  • Bin nicht übergewichtig, wiege 63kg bei einer Größe von 1,83

  • Schaue sehr viel in den PC (und bin auch meistens recht nahe dran)

Aber woher können diese Dinger kommen? Sind die vielleicht normal und ich habe mich damals so reingesteigert, dass ich die jetzt noch sehe? Vielleicht eine Art Migräne?

...zur Frage

Pupillotonie nach Laserop der Netzhaut

Hey Leute,

ich wollte mal fragen ob sich hier jemand mit einer Pupillotonie auskennt. Ich wurde vor vier Monaten an dem linken Auge an der Netzhaut gelasert und leide seitdem an der zu weit gestellten und starren Pupille. Zu dem Augenarzt, der das gemacht hat gehe ich nun nicht mehr hin. Ich war bereits bei zwei anderen Augenärzten. Beide Ärzte konnten unabhängig von einander nicht verstehen, warum das gelasert wurde und warum nur links, da ich rechts den gleichen Befund auf der Netzhaut habe. Ich habe weder Löcher noch Risse sondern nur Netzhautschwächen. Früher hat man die wohl sofort gelasert, aber heute geht man eher davon aus, dass einfach beobachten ausreicht. Mein jetziger Augenarzt ist auch der Meinung einmal im Jahr kontrollieren lassen reicht aus. Die sind bei mir nicht schlimm die Stellen und das Lasern war laut ihm auch völlig unnötig. Leider habe ich seitdem wie gesagt eine Pupillotonie und leide an Sehproblemen. Ich sehe häufig so Blendflecken, wie als ob ich in eine Lampe geschaut habe. Von Lichtquellen werde ich logischer Weise auch stärker geblendet. An einem sonnigen Tag geht ohne Sonnenbrille draußen kaum noch etwas. Nachts habe ich, wenn sich die Augen entspannen oft Lichtblitze. Manchmal nicht schlimm manchmal sehe ich für ein oder zwei Sekunden komplett weiß und bin dann hellwach danach. Ich habe das alles schon von zwei anderen Augenärzten rauf und runter durchchecken lassen. Mit dem Auge ist alles ok. Keine Netzhautablösung, kein Loch etc. auch keine Entzündung. Nur die Pupille, die einfach nicht mehr arbeiten will. Aber auch an der wurde keine Schädigung festgestellt. Es war echt ein Kampf meinem jetzigen Augenarzt weiß zu machen, dass die Pupillotonie unmittelbar nach der Laserung aufgetreten ist. Er meinte anfangs, dass das vorher schon gewesen sein muss. Ich reagiere jedoch auf kleine Sehveränderungen sehr empfindlich und hätte das 100%ig gemerkt. Zum Glück hat der sich aber wirklich dem Problem angenommen und dann in einem Lehrbuch gelesen, dass so etwas nach einer Laserop sein kann. Mein Augenarzt sagt, dass das nun nicht mehr weg geht :( Hat jemand vielleicht Erfahrungen hier damit und weiß ob das wieder geht oder ob ich mit der Sicht nun leben muss? Ich habe auch schon überlegt den ersten Arzt zu verklagen, da die OP ja unnötig war und ich nun Probleme habe, wo vorher gar keine waren. Das war da nur eine Routineuntersuchung wo die Schwächen entdeckt wurden. Aber da es ja nicht einmal behandlungsbedürftig ist, denke ich dass Verklagen da wohl auch nichts bringt. :( ich wünsche mir nur, dass es irgendwann wieder weg geht :(

lg anschl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?