Leukämie und notwendige Operationen

3 Antworten

Man geht derzeit nicht davon aus, dass der Stress, den eine OP in Vollnarkose hervorruft, den Krankheitsprozess einer chronischer Leukämien nachhalig beeinflusst. Der Patient muss u.U. vor dem Eingriff entprechend vorbereitet werden (Ausgleich einer Anämie, Ausgleich einer Thrombozytopenie, etc.), um das Risiko der Komplikationen so gering wie möglich zu halten.

Ich habe zwar CML (also chronisch myeloische Leukämie) und kann dazu nur sagen, dass eine OP mit Vollnarkose, der ich mich unterziehen musste, kein Problem war. Bitte den Onkologen fragen!

Die Fragen die du gestellt hast solltest du lieber einem Arzt stellen. Ich kann dir hier nur meine laienhafte Vorstellung darlegen. Leukämie bedeutet, dass der Körper weniger Abwehrkräfte hat, weil zu wenige weiße Blutkörpchen vorhanden sind. Wenn nun eine Operation ansteht wie in dem von dir geschilderten Fall, dann vermute ich, dass der Körper dadurch noch mehr geschwächt wird. Dass wird sich aber nicht auf die Leukämie auswirken, die ist ja keine Infektionskrankheit, sondern eher auf andere Bereiche des Körpers und seine Infektanfälligkeit. Soll heißen: es kann passieren, dass die Patienten dann noch andere Infekte durchmachen muss, weil die Abwehrkräfte in diesem Fall einfach nicht ausreichen. Ich hoffe du verstehst in etwa was ich meine. Gute Besserung für die Frau, von der du gesprochen hast.

Was möchtest Du wissen?