Leukämie und Glivec

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Glivec hat die Hämatologie revolutioniert. Ein bisher ungeschlagen gutes Medikament für die Chronische Myeloische Leukämie. Ob Du Dich an die Nebenwirkungen je ganz gewöhnen kannst bezweifle ich.

Jedoch kann es sein, dass dein Krebsleiden bei Dir traumatisch eine Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst haben könnte. Das kann dein Hausarzt am TSH feststellen. Vielleicht auch dein Onokologe indem er den TSH, fT3, fT4, TPO bestimmt.

Diese Hypothyreose senkt die Schmerzschwelle, damit hast Du viel größere Schmerzen als Du wirklich von diesem Medikamet haben müßtest.

Frage mal deinen behandelnden Onkologen. wenn Du in einer Studie bist wirst Du sicher umfangreich untersucht. Aber auch ohne Studie sollte das möglich sein.

Ein Nuklearmediziner kann das unabhängig von der Onkologie untersuchen.

Früher hat man auch Interferon bei CML genommen, noch wirksamer ist das Multiferon, das natürliche Interferon, welches grippeähnliche Symptome macht..

Wenn Du die Schmerzen gar nicht ertragen kannst, wenn deine Schildlrüse ordentlich funktioniert, gäbe es also Alternativen. Ich würde aber erst dei Schildlrüse untersuchen lassen...und vielleicht ist es nachher erträglicher für Dich!

Viel Glück!

http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Ich werde diese Werte bei der nächsten Blutuntersuchung bestimmen lassen.

0

Was möchtest Du wissen?