Lesen ohne Licht schlecht für Augen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lesen bei schlechtem Licht ist bedingt schlecht für die Augen sie ermüden scheller und man kann kopfschmerzen bekommen die aber nicht dauerhaft sind.

Bei Kinder und Jugendlichen bei denen das Auge noch wächst gibt es den verdacht das das lesen mit schlechter Beleutung und viel Pc arbeiten das Augen einen impuls bekommen soll das es veranlast in die Länge zu wachsen. Erwiesen wurde die jedoch bischer noch nicht.

Lesen und PC arbeiten sollte man aber immer bei guter Beleuchtung da es für die Augen einfach angenehmer ist.

Ausreichende Beleuchtung ist die Vorraussetzung für gutes Sehen!Wichtig ist das besonders wenn man Feinarbeit macht oder liest!Fehlt dem Auge der Kontrast,versucht es das Dauer-Dämmersehen durch verstärkte Anpassung auszugleichen Die Augen fangen dann an irgendwann zu schmerzen!Deswegen sollte man schon darauf achten richtig zu beleuchten: Lichtquelle sollte sich leicht hinter der Blickrichtung befinden-bei Rechtshändern linksseitig und umgekehrt! Möglichst bei Tageslicht arbeiten.Wenn Kunstlicht,dann am besten normales Weißlicht.Flackernde Leuchtstoffröhren können Kopfweh und vegetative Störungen auslösen! Beim Fernsehen den Raum so beleuchten,daß sich das Licht nicht im Bildschirm spiegelt und die Augen blendet!Und der Bedarf nach Helligkeit und die Empfindlichkeit gegen Blendung nehmen mit dem Alter zu!Aber wenn Du ab und zu unter der Bettdecke liest....ist nicht so tragisch!Du solltest es nur nicht stetig machen!LG

Die Augen ermüden schneller bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn gelesen wird. Jedoch hat das keinen Einfluss darauf, ob jemand später eher eine Brille benötigt oder nicht.

Kopfschmerzen.. Und mrt Frage

Hallo ihr lieben ich hatte schon vor einigen tagen geschrieben das ich sehr starke kopfschmerzen schwindel und übelkeit habe. http://www.gesundheitsfrage.net/frage/ich-dreh-gleich-noch-durchstarke-kopfschmerzen#answer554548

Hier könnt ihr es gerne nochmal lesen damit ihr über alles bescheid wisst :) Vielleicht erinnert sich der ein oder andere auch daran :)

Nunja ich hab es endlich geschafft gestern zu meinem hausarzt zu fahren. Er war wieder aus dem urlaub zurück und darüber war ich sehr froh weil ich die schmerzen sonst nicht ausgehalten hätte.

Naja ich beschrieb ihn meine symptome aber ich hatte das gefühl er ging nicht wircklich drauf ein hat nicht wircklich zugehört. Aber als ich ihm nochmal sagte das mir ständig übel und schlecht ist und ich die schmerzen besonders morgens habe wurde er erst hellhörig. Er schien mir mit einer kleinen taschenlampe in die augen und sagte mir ich müsste ins mrt.Und zwar so schnell wie möglich. Aber er sagte mir nicht was für einen verdacht er hätte oder was es sein kann.. Er sah mich nur mit einem blick an der mir echt ein wenig angst gemacht hat^^

Der arzt sagte mir nur das ich viel zu blass bin und das es nicht normal ist und ich auch wieder abgenommen habe und überhaupt nicht gut aussehen würde. Und schrieb mir auch sofort tilidin auf für meine schmerzen ohne das ich was sagte.

Ich habe echt ein wenig angst weil ich nicht weiß welchen verdacht er hat.

Habt ihr vielleicht eine idee? Und warum hat der arzt mir licht in die augen geleuchtet? Ich kenne mich damit nicht aus und würde gerne wissen wozu das gut ist?

Und meine 2. Frage..

Ich muss ja nun ins mrt und habe ein wenig angst weil das extrem eng ist und ich ein wenig unter platz angst leide. Gibt es hier welche unter uns die das schon hinter sich hatten? Wie genau wird das ablaufen bekomme ich da auch was über den kopf? Und gibt es offene mrt? Ich hatte schon mit der praxis gesprochen und man sagte mir nur das ich dann ein beruhigungs bekomme. Mehr sagte man mir aber auch nicht :/ Wäre echt lieb wenn ihr mir die angst nehmen könntet

Liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?