Lesen bei schlechten Lichtverhältnissen

2 Antworten

Ich habe gehört, dass das ein Mythos ist. Man bekommt zwar schneller müde Augen, aber wirklich schaden tut das nicht. Ich habe als Kind auch ganz klassisch oft noch spät mit einer Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen und ich trage heute keine Brille. Ich glaube das haben die Mütter erfunden, damit die Kinder schlafen... ;)

Man muss da zwischen Erwachsenen und Kindern, bzw. Jugendlichen unterscheiden. Bei Erwachsenen schadet es nur insofern den Augen, dass sie schneller ermüden und eventuell brennen. Bei Kindern wächst der Augapfel noch und bei schlechten Lichtverhältnissen versucht das Auge trotzdem scharf zu sehen und die Linse wird sozusagen "gequetscht" was auf längere Sicht Kurzsichtigkeit zur Folge haben kann.

Was möchtest Du wissen?