Leitungswasser filtern oder (Glas)Flaschenwasser kaufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie es leider so viele glauben, hat Wasser nicht die Aufgabe, den Koerper mit Mineralien zu versorgen, sondern ueberschuessige Saeuren und Giftstoffe ueber die Nieren und Blase aus dem Koerper auszuscheiden. Das Mineralwasser, wegen den enthaltenen Mineralien ein gesundes Wasser sein soll, ist leider ein Trugschluss, denn diese Mineralien sind anorganische Mineralien, und fuer unseren Koerper nutzlos. Sie dienen nur der Wasserlobby als Hilfsmittel, ihren Umsatz zu vergroessern. Stiftung Warentest hat schon etliche Mineralwaesser getestet, wobei unser Leitungswasser besser abgeschnitten hat. Das beste Trink- und Leitungswasser, in Europa sogar die Nr.1, hat Bayern. Bayern ist ein Basalt- und Granitreiches Land, und deswegen haben sie eine gute Wasserqualitaet, bzw. ein weiches, kalkarmes Wasser. Nun, zu unserem Trinkwasser (Leitungswasser. Die Klaeranlagen sind zwar ganz gut, aber bedauerlicher Weise koennen sie nicht Herbizide, Pestizide, Fungizide, Medikamente und diverse chemische Stoffe herausfiltern, fuer die es noch nicht einmal Grenzwerte gibt. Der Grenzwert fuer Nitrat im Wasser liegt bei 50 Milligramm pro Liter. Wenn Du wirklich reines und sauberes Wasser trinken willst, und fuer Deine Gesundheit etwas tun moechtest, kommst Du nicht ohne ein Umkehrosmosegeraet oder einen Destiller (Dampfdestilliergeraet) aus. In den USA, in Teilen Asiens und einigen arabischen Laender, haben sich Oemoseanlagen millionenfach bewaehrt, ebenso in der Seefahrt, Pharma- und Lebensmittelindustrie, der Medizin und ueberall, wo reinstes Wasser benoetigt wird. Wir, meine Frau und ich, benutzen es zum Trinken und Kochen schon ueber 25 Jahre, und es hat sich ausgezeichnet. Alleine auch die damit gekochten Speisen, der Kaffee und Tee haben einen besseren Geschmack. Wenn man einen Tee mit Leitungs- und dampfdestilliertem Wasser zubereitet, kann man mit blosem Auge erkennen, welcher Tee mit destilliertem Wasser zubereitet wurde, da er bedeutend heller ist. Dampfdestillierer bekommst Du in Reformhaeuser und Gesundheitslaeden angeboten, sowie auch uebers Internet. Google mal danach, und ueber unsere Wasserqualitaet.

Kranwasser ist in Großstädten sehr verseucht, wer so etwas regelmäßig konsumiert, egal ob abgekocht oder nicht, kann nicht gesund sein, besonders Schwangere machen einen großen Fehler so etwas zu trinken oder essen, Kinder sollten so etwas natürlich ebenso auf keinen Fall trinken oder essen. Mineralwasser in Plastikflaschen ist ebenfalls unbrauchbar, ein Dampfdestiliergerät würde ich mir genauso nicht kaufen, da die meisten giftigen Stoffe 1 zu 1 in das destilierte Wasser übertragen werden. Viele Grüße

0
@HzweiO

da die meisten giftigen Stoffe 1 zu 1 in das destillierte Wasser uebertragen werden. Wo hast Du bloss diesen Unsinn her?

2
@HzweiO

da die meisten giftigen Stoffe 1 zu 1 in das destillierte Wasser uebertragen werden. Wo hast Du bloss diesen Unsinn her?

0

Vielen Dank für die sehr hilfreichen und ausführlichen Informationen!

Kannst Du mir ein Umkehr-Osmose-Gerät empfehlen? Ich weiß leider nicht, auf was ich da so achten muss. Ich wohne mit meinem Freund zusammen (zur Miete) und würde es lediglich zum Kochen und Trinken verwenden. (Manche stellen sich eine komplette Umkehrosmose-Anlage hin und filtern die gesamte Wasserversorgung, gar nich so dumm, aber dazu benötigt man ein eigenes Haus und soweit sind wir noch nicht :-) )

Kann ich das Wasser dann auch in Flaschen abfüllen und es z.B. mit zur Arbeit nehmen? Gibt es dafür besonders geeignete Gefäße (man bedenke das Saubermachen dieser, oder kommt man da um ein Destillationsgerät nicht rum?)?

Inwieweit entstehen mir nach dem Kauf eines Umkehrosomegeräts Kosten?

1
@ChaosEmerald

Das einfachste und preiswerteste Destilliergeraet ist ein Dampfdestiller. Diese sind alle ziemlich gleich und fassen vier (4) Liter Wasser und sind auch leicht zu reinigen. Gleichzeitig siehst Du auch beim Reinigen, wie verschmutzt und hauptsaechlich verkalkt unser Leitungswasser ist. Da bekommst Du leicht eine Vorstellung, mit wie viel anorganischen Kalk Deine Nieren in einem Jahr belastet werden. Die einzigsten Unkosten die auf Dich zu kommen, ist der Stromverbrauch des Destillers. Selbstverstaendlich kannst Du das destillierte Wasser in Wasserflaschen abfuellen, im Kuehlschrank aufbewahren und es ueberall mitnehmen. Ich hatte mir damals, vor ca. 25 Jahren, zwei Destiller besorgt, welche heute noch in Betrieb sind. Das beste ist, wenn Du erst einmal ueber Destiller (Dampfdestiller) googlst, damit Du einen Ueberblick bekommst.

2
@pferdezahn

Super! Habe ein schönes für 279€ gefunden (mit einer Glaskanne). Wenn ich davon ausgehe, dass ich ~550l Wasser im Jahr trinke, mein Leitungswasser inkl. Abwasser 2.80€/1000l und 1l Flaschenwasser ca. 0,25€ kosten, habe ich die Kosten nach etwas mehr als 2 Jahren drin (die Stromkosten habe ich nicht berechnet, aber 550 Watt sind ertragbar). Wenn sich das nicht mindestens doppelt lohnt...! Natürlich werde ich da viel mehr durchjagen als nur Trinkwasser, aber allein wegen der Kostenersparnis in Bezug auf Flaschenwasser ist das brilliant!! Ich bin jetzt schon begeistert!

Besten Dank! :-)

1
@ChaosEmerald

Ergänzung: ich benötige ja doch Aktivkohlefilter!! Ok, dann wären das ca 60€/Jahr, habe zur Zeit einen Brita Filter, da kaufe ich die (teuren) Filter aber auch regelmäßig... also hebt sich das ja auf. Außerdem geht es primär um die Gesundheit! :-)

1
@pferdezahn

Habe meinen neu erworbenen Dampfdestiller zum ersten mal über Nacht laufen lassen - es ist erschreckend und ekelhaft, was da im Behälter übrig bleibt!!! Und ich spreche nicht vom Kalk...

1

Ich schwöre seit vielen Jahre auf einen Karbonblockfilter. Er filtert keinen Kalk, aber die kleinsten Teile wie Hormonrückstände und Schwermetalle.

Ein Filter erspart immer den Aufwand der Herstellung der Verpackung für Wasser, auch für Glas. Und Leitungswasser ist schon eins der best kontrollierten Nahrungsmittel in Deutschland. Deine Grundsubstanz ist dann also schon bestes Ausgangsmaterial! Sehr viele Mineralwasser haben eine schlechtere Qualität. Nur echtes Quellwasser ist besser. Aber aufwändig zu holen, da man dort meist mit dem Auto hin und es abfüllen muss.

Ein sehr gutes Wasser zum Kaufen ist das der Leonhardquelle, aber das kostet eben leider entsprechend. Daher habe ich die 400€ für den Filter investiert. Hält aber ein Leben lang und zieht auch mit um!

Abfüllen kannst Du es klar, mache ich immer, hab immer ne Flache dabei. Schadstofffrei sind z.b. die Glas-Flaschen von emil. Suuuuupersache!

http://www.emil-die-flasche.de

0

Klingt interessant, aber ich möchte die Folgekosten nach der Anschaffung möglichst gering halten. Und das Austauschen der Filter kommt für mich leider nicht in Frage.

Die emil-Flaschen sind toll! Leider gibt es diese nicht als 1l bzw 1,5l-Flaschen - ich müsste ja demnach bis zu 3 Flaschen täglich mit zur Arbeit nehmen :-( Nicht sonderlich praktisch.

Trotzdem vielen Dank für den Tipp!!

0

Was möchtest Du wissen?