leistenschmerzen li.und Hüftschmerzen re.

2 Antworten

Das ist für dich eine schwierige Situation, aber ich würde nicht aufgeben. Nimm doch mal die Sache in die eigene Hand. Suche dir Übungen, die dir gut tun. So doof das auch klingen mag, fange mit den Füßen an. Mache regelmäßig Fußübungen. www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesunde-fuesse . Dann übe den Fersensitz, bis du 5 Minuten sitzen kannst. Als Nächstes öffnest du die Beine und setzt dich zwischen die Beine, das dehnt die Leisten. Anfangs lege dir ein Kissen unter. Mache die Übungen täglich, am besten früh nach dem Aufstehen und abends, auch beim Fernsehen.

Achte auch mal auf deine Haltung. www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung Mache Beckenbodenübungen, siehe bei Yoga oder Pilates. Auch Feldenkreis kann eine gute Adresse sein. Auf die Suche musst du dich selbst begeben, das nimmt dir keiner ab.

0

Hallo antigone1!

Solche Schmerzen - insbesondere nach längerem Sitzen, wie von Dir beschrieben - habe ich auch häufig. Das liegt an einer beginnenden Hüftarthrose. Dabei sind die Schmerzen vorwiegend in der Leistengegend. Dass die Behandlung beim Osteopathen nichts gebracht hat, kann ich mir kaum vorstellen, denn meine Osteopathin mobilisiert mich jedesmal wieder sehr gut. Dabei dehnt sie die Schambeingegend, bewegt die Hüfte ganz sanft in alle Richtungen - so weit es irgend geht - und danach kann ich wieder schmerzfrei laufen. Wenn es mal ganz doll ist, dann muss sie das auch schon mal öfter machen, aber es hilft!!! Vielleicht solltest Du Dir mal einen anderen Osteopathen suchen? Vielleicht hilft Dir aber auch dieser Tipp schon ein kleines Stück weiter. Probier es mal aus!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/was-hilft-bei-arthrose-gelenkschmerzen

Baldige Besserung wünscht walesca

Ursache für Leistenschmerzen, wenn MRT und Röntgen ohne Befund?

Hallo ! Ich plage mich seit etwa einem Vierteljahr mit Leistenschmerzen herum.

Angefangen hat es, als ich mit Joggen begann. Ich spiele aber auch Handball und auch da bemerkte ich bei manchen Bewegungen diesen Schmerz.

Der Schmerz besteht vor allem, wenn ich das Bein anhebe (also den Muskel anspanne) und bei der Rotationsbewegung mit hochgehobenem Bein. Außerdem "knirscht" es, bei dieser kreisenden Bewegung im Gelenk.

Ich war daher bei einer Orthopädin, die mir Physiotherapie verschrieben hat. Dort wurde hauptsächlich der Hüftbeuger gedehnt, was aber nicht wirklich etwas gebracht hat.

Es wurde geröntgt und sie sah wohl eine beginnende Arthrose. Das dann noch durchgeführte MRT hat außer minimaler Arthrose keine Hinweise geliefert. Diese Arthrose soll wohl aber nicht die Ursache für die Schmerzen sein.

In dieser Zeit habe ich erstmal das Handballtraining ausgesetzt und auch das Joggen. ich bin statt dessen seit 2 Monaten im Fitness-Studio, wo ich zum Aufwärmen auch mal 2 Kilometer auf dem Laufband absolviere.

Jedenfalls haben sich die Beschwerden nicht wirklich gebessert. Ich finde eher, dass es sich teilweise verstärkt hat. Inzwischen zieht der Schmerz zusätzlich auch noch ab und zu ins Knie (also Leiste und Knie gleichzeitig).

Ich habe die Beschwerden also immer noch, wobei es komischerweise z.B. beim Laufen auf dem Laufband nicht weh tut, sondern eher danach. Längeres Laufen, z.B. im Wald beim Pilze suchen ;-) schmerzt nach einer Weile.

Irgendwie kann ich das alles nicht einordnen und auch die Ärztin weiß nicht, was es ist. Ich habe nun noch eine Überweisung zur Osteopathin bekommen und hoffe, dass das etwas bringt.

Kennt vielleicht hier jemand so etwas und kann mir Tips geben, aus welcher Richtung das kommt und was helfen könnte ?

Dankeschön

Ines

...zur Frage

Hüftschmerzen, kann jemand Helfen?

Hallo Zusammen, ich leide seit circa 4 Jahren an Schmerzen im Bereich der Hüfte. Eine genaue Lokalisierung ist mehr als schwer, dazu jedoch später mehr.

Die Beschwerden haben damit begonnen, dass ich beim Sport teilweise massive Schmerzen nach Sit-ups, Liegestütz-Strecksprünge (Burbees) und Radfahren hatte. 

Die Schmerzen waren zu der Zeit ausschließlich am Beckenknochen dort wo der Gürtel normalerweise sitzt. 

Die Schmerzen waren so stark, dass sie bis zum Knie zogen. Es handelte sich um ein Brennen und stumpfen Schmerz.

Nachdem mich einige Orthopäden für blöd angeschaut hatten, wurde ich nach langem hin und her arthroskopisch an der Hüfte operiert, das Labrum war gerissen, der Oberschenkelhalsknochen (Impingement) wurde verjüngt und eine Schleimbeutelentzündung wurde entfernt. 

Die Probe daraus zeigt keinen Befund. Leider ging die Tortur mit Schmerzen und Ärzten weiter und der Orthopäde hat keine Ahnung mehr was er machen sollte und schickte mich zu einem neuen Orthopäden. 

Dieser entdeckte sehr schnell, dass das Labrum erneut gerissen war und führte die gleiche OP, wie beim ersten mal, durch. 

Dies ist nun mehr als ein Jahr her und die Schmerzen sind noch immer vorhanden. Nun wurde eine Zyste in der Hüfte bei einem meiner vielen MRTs entdeckt. 

Aktuell sind die Schmerzen dann weg, wenn ich warm dusche oder mir im allgemeinen sehr warm ist. Die Physiotherapie hält nur circa einen Tag. Im Laufen und liegen sind die Schmerzen auszuhalten, jedoch beim Sitzen und Stehen werden sie relativ unerträglich trotz Schmerzmittel. 

Ich gehe nun in ein neues Arturo-MRT (das 3. insgesamt) und langsam verzweifle ich. Mein Orthopäde möchte ein RSO durchführen, jedoch lehnte der Radiologe auf Grund des Alters von 37 und Kinderwunsch sofort ab.

Aktuell gestalten sich die Schmerzen wie folgt: 

- am Becken Innenseite wo der Gürtel beim Sitzen drauf drückt 

- Hüftaußenseite ziehen bis zum Knie LWS links --> Bandscheibe wurde geprüft, ist okay, teilweise auch innenseitig am Oberschenkel.

Hat von Euch einer einen Tipp wie ich hier weiter vorgehen kann, damit ich endlich mal wieder Sport machen...

Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Starke Schmerzen in der Leiste und im Oberschenkelknochen!?

Im Januar 2017 hatte ich über 3 Wochen starke Schmerzen in der linken Leiste. Es fühlte sich so an, als ob die Hüfte mal "knacken" musste.

Im Laufe des Jahres traten diese Schmerzen hin und wieder auf, aber nicht mehr so schlimm.

Nach einer langen Shoppingtour im Oktober waren sie aber noch schlimmer wieder da, sodass ich meinen Hausarzt aufsuchte.

Mit dem Verdacht auf eine Schenkelhernie überwies er mich zum Chirurgen, der auf Röntgen- und MRT Bildern aber nichts feststellen konnte.

Dieser überwies mich dann zum Orthopäden, da die Schmerzen weiter anhielten. Der Orthopäde aber sah auf den Röntgenbildern eine Beule am Oberschenkelknochen und möchte diese in einem weiteren MRT näher untersuchen.

Mittlerweile habe ich fast unerträgliche Schmerzen im Oberschenkelknochen und habe bei bestimmten Bewegungen das Gefühl, dass der Knochen gleich bricht.

Der MRT Termin ist in einer Woche, aber ich dreh langsam durch, da absolut keine Schmerzmittel anschlagen!

Was kann das nur sein?! Was könnte diese Beule sein?

Ich hab langsam echt Angst ernsthaft Erkrankt zu sein..

Kann mir irgendjemand weiterhelfen?

Hoffnungsvolle Grüße,

Pia

...zur Frage

Hüft- bzw. Leistenschmerzen?

Hallo, seit Freitag hab ich beim laufen Schmerzen im Leistenbereich links. Komischerweise tut es nur weh wenn ich mit rechts einen Schritt machen möchte. Die Schmerzen sind auch nicht immer da, sondern nur wenn ich länger gesessen habe. Kurz mal mein Ablauf am Freitag: Nachdem ich von der Nachtschicht nach Hause kam, erledigte ich meinen kompletten Weihnachtseinkauf. Ich trug in hoch in den 2. Stock (teilweise sehr schwer) und ging schlafen... bis hierhin alles noch in Ordnung. Als ich aufstand, konnte ich kaum laufen vor Schmerzen. Ich war ca. 5 std wach und ging wieder ins Bett (Schmerzen ständig vorhanden). Am Samstag morgen war alles wieder gut - keine Schmerzen. Ein paar Erledigungen gemacht und dann auf die Couch... nach ein paar Stunden wieder Schmerzen. Heute morgen wieder nichts, nachdem ich ca. 4 std. Xbox spielte - kann ich wieder nicht laufen. Ich bin übrigens 40 Jahre alt und übergewichtig - weiß nicht ob es damit zusammenhängen kann.

Was kann das sein? Kennt jemand sowas?

...zur Frage

Innenmeniskopathe Grad 2

Hallo, beim Mrt wurde folgender Befund angegeben:

Innenmeniskopathie Grad III im Corpus Übergang Hinterhornbereich

Kann mir das jemand genauer erklären? Ich habe das alles nicht richtig verstanden und mein Hausarzt sagt, ich soll mich operieren lassen. Hat jemand Erfahrung damit? OP ja oder nein ?

...zur Frage

STECHENDE UNTERLEIBSCHMERZEN HILFEEE :( bin verzweifelt!!!!

ich bin verzweifelt. lag 5 tage im KH. habe seit 2 wochen rechts unterleib stechen.. wurde heute entlassen.. Krankenhausbericht: Leuko letzter stand 5,7 crp: 34mg/l gestern noch 40 mg/l. Sono : alles ok auser minimal Flüssigkeit im rechtn Unterleib. Gyn: ohne Befund Coloskopie: ohne Befund Mrt: nichts auffälliges, außer etwas freie Flüssigkeit im Douglasraum. Habe immer noch stechende Schmerzen, war davor beim Urologen, Orthopäden auch ohne befund. BRAUCHE EIN RICHTIGEN RAT :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?