Leide seit einenm Jahr an Haarausfall und benötige Hilfe

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weiß, dass meine Mutter sehr unter ihrem starken Haarausfall gelitten hat. Sie hatte den Haarausfall mehrere Jahre und wurde schon depressiv, weil keiner ihr die Ursache sagen konnte. Bis sie dann auf haarausfall-dauerhaft-stoppen gestoßen ist. Dort hat man dann die Ursachen für ihren Haarausfall ermittelt und ihr eine Behandlung vorgeschlagen, die ihr geholfen hat. Ich weiß zwar nicht mehr was sie als Empfehlung bekommen hat, aber noch ca. 5 Wochen war alles erledigt. Vielleicht wird Dir dort auch geholfen. Würde mich freuen!

petzy1 13.03.2014, 19:44

Hallo, ich kann Deine Erfahrungen auch bestätigen und bin sehr glücklich darüber endlich Hilfe bekommen zu haben. Ich habe die Empfehlungen die ich bekam auch strikt umgesetzt und es hat alles funktioniert.

0

Da hilft nicht wirklich eine äusserliche Behandlung, entweder echte MEdikamente oder eine KOmbi mit verschiedenen Dingen - ich kenne dies von meinem Mann, der mit Mitte 30 angefangen hatt Haarausfall zu bekommen. http://www.lieberhaare.de/ hat ein paar Tipps. Aber mit dem Arzt besprechen und einmal Propecia versuchen. Ist aber selber zu bezahlen!

Dir da einen wirklich hilfreichen Tipp zu geben, ist nicht einfach, denn Haarausfall kann durch verschiedene Symptome ausgeloest werden. Zink spielt neben Eisen eine wesentliche Rolle im Stoffwechsel des Cysteins, der wichtigsten Aminosaeure fuer den Aufbau des Haarkreatins. Bei einem Zinkmangel ist das Haar haeufig duenn, farblos und bruechig. Bei Haarausfall wird eine taegliche Zinksubstitution von 15-25 mg zusammen mit Biotin (2,5 bis 5 mg/Tag), einem Vitamin B-Komplex (50 bis 100 mg/Tag) und den schwefelhaltigen Aminosaeuren Cystein (100-200 mg/Tag) und Methionin (100 mg/Tag) ueber einen Zeitraum von etwa 3 bis 6 Monaten empfohlen. Ebenfalls koennte der Haarausfall auch durch einen Hormonmangel (zu viel Oestrogen) oder der Schilddruese stammen. Dies sollte schon ein guter Arzt klaeren.

Du solltest diesbezüglich einen Arzt konsultieren, es können mehrere Ursachen möglich sein. z.B Hormonstörungen,Stoffwechselerkrankungen.

LG Bobbys :)

sonnenfreuden 22.10.2013, 18:08

Hallo Bobbys,

vielen Dank für Deinen Tipp.

Wenn ich mich so in den Foren umschaue, sind ja wohl schon viele von Arzt zu Arzt gelaufen und keine Hilfe bekommen.

Gibt es keine Alternativen?

0
rosenrot22 22.10.2013, 20:47
@sonnenfreuden

Hallo, ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Institut für Haardiagnostik haarausfall-dauerhaft-stoppen.com gemacht. Da haben Mediziner die Ursache für das Problem ermittelt und so konnte auch geholfen weden. Ansonsten wurde immer nur das Symptom behandelt, mit chemischen Bomben. Es wurden übrigens mehrere Ursachen ermittelt die ausschlaggebnd waren. Ich bin heilfroh über diese Möglichkeit, obwohl ich zu Anfang auch sehr skeptisch war. Jedenfalls hat alles super funktioniert!!!! Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

1

Das kann auch ausgelöst weren durch zuviel DHT (Di-Hydro-Testosteron), las ich mal. Bei meinem Sohn war es vieler Ingwer, den er aß. Ißt Du Knoblauch, Curry, Curcuma?

Bei Frauen könnte Brennesselsamen helfen, gibts bei phytofit.de, 1-2 TL am Tag.

Was möchtest Du wissen?