Leichte Schmerzen am Hoden und in der Leistengegend

1 Antwort

Es könnte sein, dass es sich wieder um einen Leistenbruch handelt. Es ist sehr gut, dass du morgen zum Arzt gehst. Alles Gute, dass du schnell keine Schmerzen mehr hast.

Das hatte ich mir auch gedacht, allerdings habe ich keine Beule wie beim letzten Mal...

0

Plötzlicher Schmerz in Leistengegend nach dem Wandern?

Hallo, ich war heute bei dem schönen Wetter noch wandern... es war eine recht anstrengende Tour. Und jetzt verspüre ich auch einmal einen sehr starken Schmerz in meiner Leistengegend. Jedoch nur beim Gehen und besonders stark, wenn ich meinen Fuß anhebe. In Ruhe merke ich gar nichts! Kann das eine Zerrung sein ... oder was kann da dahinter stecken?

...zur Frage

Geschwollener Hodensack bzw. Samenleiter.. Was tun?

Guten Abend,

seit heute Mittag verspüre ich einen kleinen Druck in der Leiste. Nach einer Weile wurde mir klar, dass meine Hoden wohl für den Druckschmerz verantwortlich sind. Die Hoden an sich sind nicht schmerzempfindlicher als sonst, nur die Samenleiter (denke ich, der Bereich zwischen Hoden und Peniswurzel) sind etwas dicker als normal und etwas druckempfindlicher. Wenn ich auf der Couch liege spüre ich überhaupt keinen Schmerz, als ich heute Mittag aber in der Stadt war habe ich geschwitzt und es kaum ausgehalten. Nachdem ich auf der Couch gelegen habe, habe ich anfangs auch beim Gehen keine Schmerzen, diese kommen aber nach und nach und der "Druck" wird immer schlimmer..

Was könnte das sein? Habe keinen Schlag in die Zwölf bekommen oder ähnliches..

lg

...zur Frage

mysteriöse Kombination von Symptomen, wer hat einen Tipp?

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal einen Tipp für meine mysteriöse Erkrankung mit der ich mich Mittlerweile seit 9 Wochen herumplage. Ob es tatsächlich eine oder vielleicht zwei sind, weiß im Moment noch keiner, daher liste ich einfach mal alles auf.

Symptome:

starke Leistenschmerzen (damit hat es angefangen, mittlerweile fast verschwunden)

starke Hodenschmerzen (gehören auch zum Anfang, mittlerweile seltener und wenn sie aus dem nichts kommen, ist es nach ein paar Stunden wieder OK)

Druckgefühl über dem Schambein (gehört auch zum Anfang, mittlerweile seltener)

Blähbauch (fast permanent)

Druck unter dem Brustbein (immer nur kurz, meist wenn ich mich nach vorne gebeugt habe)

Völlegefühl (fast permanent)

schlechte und nicht mehr regelmäßige Verdauung

immer wieder Verdauungsgeräusche (hatte ich sonst nicht)

starke Rückenschmerzen (im Bereich der Lendenwirbelsäule, gerne in Kombination mit den Hodenschmerzen)

Bis jetzt wurden folgenden Untersuchungen durchgeführt:

2 Jahres „Checkup“ (großes Blutbild, Ultraschall vom Bauch) keine Auffälligkeiten

MRT Beckenbereich (Ausschluss Leistenbruch, Schambeinentzündung, Hüftprobleme)

MFT LWS (Ausschluss Bandscheibenvorfall)

Magenspiegelung (keine sichtbare Erkrankung, Laborwerte der entnommenen Proben stehen noch aus)

Hat jemand eine Idee, was da los ist?

Das kann doch so nicht weitergehen, die ganzen Arztbesuche und immer wieder muss ich früher Feierabend machen weil es mir so beschi... geht. :-(

Seltsamerweise wird es am frühen Nachmittag meistens Schlimmer, so war es auch am Anfang, als der Spuk angefangen hat.

Heute gab es über den Tag verteilt das ganze Programm und es ist kein Muster (Nahrung oder irgendwelche Tätigkeiten) zu erkennen. Wenn ich mich in die warme Wanne lege, sind fast alle Symptome verschwunden und da werde ich mich gleich auch wieder reinlegen. :-)

...zur Frage

Woher kommen die Schmerzen in den Hoden?

Vor ca. 3 Wochen musste ich ins Krankenhaus wegen einer plötzlich auftretenden Nierenkolik. Ich war insgesamt aber nur einen Tag und eine Nacht drin, da der Stein der die Kolik auslöste ziemlich schnell abging. Nun habe ich seitdem aber immernoch, wenn auch nur leichte Schmerzen. Die Schmerzen treten sowohl auf der rechten Seite des Bauches auf (Wo auch die Kolik war) als auch auf der linken Seite. Außerdem hab ich ein ständig kommendes und gehendes Ziehen in der Leistengegend und eben auch diesen ziehenden Schmerz in den Hoden. Beim urinieren scheint aber alles normal zu sein. Läuft gut und hab kein Brennen oder so etwas. War jetzt auch nochmal beim Hausarzt, dort wurde eine Urinprobe von mir untersucht und festgestellt dass (zumindest jetzt) keine Entzündung vorliegt. Und gegen die Schmerzen und das Ziehen wurde mir nur ein Schmerzmittel verschrieben. Bringt aber ehrlich gesagt nicht viel, der ziehende Schmerz ist immernoch da. Ich möchte einfach nur gerne wissen woher das kommt. Sind das vielleicht nur normale "Nachwehen" der Nierenkolik oder sollte ich mich doch besser mal von einem Urologen untersuchen lassen?

...zur Frage

zeihender Schmerz im hoden

Hallo Leute habe seit ca drei wochen leichte ziehende schmerzen im hoden. Es begann ales als ich es im Rückem hatte. Da war ich beim artzt. Der verschrieb mir schmerztabletten. Da gingen die Schmerzen weg. Im Rücken ists in ordnung nun seit einer Woche nach einem Samenerguss habe ich nun wieder diese komischen ziehenden Schmerzen. An manchen tagen sie sie häufiger und an andere garniczht vorhanden. Damals konnte der artzt nichts genaues sagen. Es zieht mir manchmal auch in den Unterleib hoch aber sehr selten. Wenn ich an eine bestimmte stelle fass dan zieht dies leicht im hoden. Während dem Sport merke ich nichts. Ich werde diese woche wohl nun zum artzt oder zum urulogen müssen oder? die ungewissheit ist mir zu groß ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?