Leichte Gastritis...wie soll ich mich verhalten?

2 Antworten

Hallo,

habe derzeit auch eine leichte Gastritis. Begonnen hatte diese vor ziemlich genau einem halben Jahr mit stärkeren Oberbauchschmerzen vor allem nach dem Essen.

Diese haben sich trotz Pantoprazol erstmal kaum gebessert, erst als nach drei Monaten die Dosis für kurze Zeit stark erhöht wurde gab es eine starke Besserung.

Heute sind die schmerzhaften Oberbauchbeschwerden zum Glück großteils weg. Trotzdem muss ich noch sehr auf meine Ernährung achten und immer noch kommt es hin und wieder zu Übelkeit (meist nur kurz anhaltend) nach dem Essen sowie leichten Magenkrämpfen.

Das heißt natürlich nicht, dass das bei Dir ebenfalls so sein muss, dies ist nur meine persönliche Erfahrung.

Bei einer Gastritis sollte auf alles Magenreizende verzichtet, also Schonkost zu sich genommen werden. Dazu gehört die Vermeidung von süßen und fettigen Speisen (u.a. Fleisch), Säurehaltigem (Zitrusfrüchte, Mineralwasser), Alkohol und Koffein. Schmerztabletten (z.B. gegen Kopfweh) sollten ebenfalls nach Möglichkeit vermieden werden. Bei Verschwinden der Beschwerden sollte die "normale" Ernährung nur schrittweise wieder begonnen werden, um keinen Rückfall zu erleiden (also nicht gleich wieder ein Schnitzel mit Pommes und Eis zum Nachtisch).

Das Aufhören mit dem Rauchen war sehr vorteilhaft, da Rauchen dem Magen ebenso schadet.

Empehlenswerte Tees sind zum Beispiel Kamille, Fenchel, Schafgarbe oder Zistrose.

Dir noch eine gute Besserung!

Gruß

Danke für die tolle Antwort

0

Seit Jahren Bauchschmerzen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 3 Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen. In den letzten Monaten allerdings so gut wie gar nicht, seit Montag aber wieder schon und die werden von Tag zu Tag schhlimmer :( Vor 2einhalb Jahren hatte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung, wo nichts gefunden wurde. zudem wurde bei mir ein MRT vom bauch gemacht, wo nichts auffälliges zu sehen war. Auf laktose habe ich mich auch testen lassen. Ultraschalluntersuchungen hatte ich auch bei meinem Hausarzt und bei einem Gastroenterologen. Als nichts gefunden wurde, verschwanden die Bauchschmerzen dann für eine geraume Zeit. Jetzt sind die Bauchschmerzen wieder da und ich habe Angst, dass ich im Dünndarm einen Tumor habe, da der damals noch nicht nachgeschaut wurde. Im Internet liest man nur, dass man einen Tumor dort erst erkennt wenn es zu spät ist :( jetzt habe ich wirklich Angst! Ich bin 21 Jahre alt.

Mache ich mir umsonst Sorgen? Die Bauchschmerzen sind direkt um den bauchnabel drum herum. Aber wie gesagt, die letzte Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr. Erst seit Montag steigt der Schmerz immer weiter an..

Kann es auch psychisch sein?

Eine Lebensmittelallergie kann es ja auch nicht sein, wenn ich monatelang keine Probleme hatte.

Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ein bekannter von mir ist leider mit 26 Jahren an einen seltenen Tumor diese Woche gestorben am Dienstag, seitdem stiegt meine Angst immer weiter an, da ein Dünndarmtumor auch selten ist, vor allem in meinem Alter aber mein Bekannter hatte leider auch so viel Pech :(

Ich habe ab und zu Durchfälle, sonst aber normalen stuhlgang 1x täglich. Allerdings hinterlasst er immer spuren in der Toilette, die ich mit der bürste weg machen muss. Das empfinde ich aber nicht als schlimm, oder?

Wenn ich in den bauch drücke tut es auch weh :( aber der bauch ist nicht hart.

Kann es ein darmverschluss sein? Ich hatte heute morgen aber noch Stuhlgang..

Ich bin dieses Wochenende nicht zuhause und konnte erst am Montag zum Arzt. Allerdings sind die schmerzen auch nicht so schlimm, dass ich direkt zum Arzt gehen würde. Ich mache mir nur echt sorgen dass ich einen Tumor im Dünndarm habe :(

Ich habe Angst!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?