Ledermix für Linderung der Beschwerden bei freiliegenden Zahnhals?

1 Antwort

Ich habe auch freiliegende Zahnhälse, die Füllungen halten nicht, fallen wieder ab, die Versiegelung hilft auch nur kurze Zeit, ich soll mit Elmex putzen . Nichts hilft. Dir brauche ich wohl nicht zu erzählen, dass die Schmerzen wirklich sehr stark sein können und auch längere Zeit dauern, ich versuche, nichts Kaltes und nichts Heißes an meine Zähne zu lassen. Ledermix habe ich noch nie gehört. Es handelt sich wohl (Google) um ein Fluorid Gel, die Zusammensetzung ist anders, aber ähnlich wie Elmex. Dein Zahnarzt möchte vermutlich den Nerv beruhigen. Die Füllung zu entfernen und ein Medikament einzufügen, halte ich für o.k., vermutlich wird er noch Karies entdecken und entfernen. Die neue Füllung wird den Zahn auch besser schützen, vielleicht war sie nicht mehr dicht. Ich würde dem Zahnarzt vertrauen, ihn tun lassen, was er für richtig hält, außerdem würde ich die Zähne mit Ledermix / Elmex putzen.

Hallo, ledermis kommt IN den Zahn. Ist nix zum putzen. Ich hatte da sschon mal bei einer Wurzelbehandlung gelegt bekommen. Allerdings kam es nach 2 Wochen wieder raus..hier soll es drinnen bleiben.

Egal wo ich anfrage im Netz.KEINER kann so richtig den Sinn dieser Sache beurteilen. Wenn ich das so mit bekomme, sind das nur Versuche ..eine richtige Hilfe wäre nur das Ziehen, weil eben nix hilft.

Der Zahnhals ärgert mich schon seit über 5 JAhren. in dieser Zeit wurde er auch 2 mal neu gefüllt und es waren auch 3 Zahnärzte dran. Keine rhatte die perfekte Lösung. Und das mit dem Ledermix soll auch nur ein versuch sein.

Also im Moment bin ich davon fern, mir dies machen zu lassen, weil ich Angst habe, das es dann vlt., noch schlimmer werden kann.

Das komische ist, das der Zahn so überhaupt nicht schmerzt. Und wenn ich einen Kaugummi dran klebe und dann z.b Eis lecke, tut er überhaupt nicht weh. Deshalb bin ich mir sicher das es nicht von innen kommt.

Mir wäre am liebsten eine Kappe, die ich vorm essen drauf stecke ( wie ein Zahnschiene, nur für einen Zahn)....und dann wieder runter mache. Aber auch da will keiner ran.

Fazit?? Wurzelbehandlung nicht angezeigt, Krone ein Risiko, Füllungen oder Bonding hält nicht ewig, Ledermix ist ohne Garantie......d.h Zahnraus oder schmerzen aushalten beim essen :-(

0

Empfindliche Zahnhälse- was hilft?

Ich habe noch keine Probleme mit meinen Zähnen und hatte auch erst ein kleines Loch. Seit ein paar Wochen allerdings tun mir meine Zahnhälse beim Zähneputzen etwas weh. Sie sind sehr empfindlich, auch wenn ich mit dem Fingernagel den Zahnhals nah am Zahnfleisch berühre, zieht es irgendwie unangenehm. Was kann ich tun, damit sie nicht mehr so empflindlich sind?

...zur Frage

Wurzelspitzenresektion- wer hat Erfahrung?

Hallo und guten Tag, es geht um meine Mutter(81). Mitte August klagte sie über Zahnschmerzen und ihr behandelnder Zahnarzt überwies sie zum Kieferchirurgen. Die oben genannte Op verlief gut, nach ein paar Tagen wurden die Fäden gezogen. Ein paar Tage später entwickelte sich Eiter in der Wunde. Also wieder zum ZA und er verschrieb Antibiotika worauf sie kurz nach der Einnahme mit einer Allergie der Haut reagierte, welches wiederum der HA in Griff bekam. Das war Mitte September,die Wunde schien sich zu bessern, Eiter nur minimal bis gar nicht. Jetzt haben wir Anfang Dezember und es eitert wieder stark.... Der Zahnarzt gestern gab uns wiederum eine ÜW zum Chirurgen, weil seiner Meinung nach doch noch der Zahn gerettet werden könnte( Zahn ist unter einer Brücke oder Krone, kann es nicht genau sagen)....ich war darüber nicht erfreut und er hat es wahrscheiñlich auch gesehen, aber meine Mutter wollte es auch,also mußte ich alles organisieren, weil ca 40 km Fahrstrecke vor uns liegt und meine Mutter auch nicht mehr so gut auf den Beinen ist. Ins Auto steigen kann sie nur noch mit Mühe geschweige denn Treppen zu steigen, also alles nicht so einfach.....hat jemand damit Erfahrung positive oder negative in Sachen WSR? Es kommt noch dazu das meine Mutter Diabetiker ist und spritzen muß. Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Wurzelbehandlung obwohl nichts im Röntgenbild zu sehen ist.?

Hallo liebe Community,

ich habe geschrieben, wie es mir mit meinen Implantaten und Schmerzen geht. Heute war ich beim Kieferchriurgen und habe eine 3 D Aufnahme machen lassen. Ich weiß zwar, dass auch diese Röntgentechnik nicht alles zeigt, aber es scheint so zu sein, dass meine Schmerzen nicht von den Implantaten kommen, sondern vom Eckzahn daneben. Die Implantate sind fest eingewachsen, haben keine Entzuendung und auch die KIeferhöhle ist gut, nicht eröffnet, nichts zu sehen. Mit diesem Befund bin ich zu meinem ZA und der hat sich diesen Eckzahn angeguckt und untersucht. er hat den Vitalitätstest gemacht und der Eckzahn reagierte sehr heftig. Er hat gemeint, es sei überhaupt nichts zu sehen, keine Füllung da, keine Entzündung sichtbar, kein Karies. Er hat eine homeopathische Spritze gesetzt und den Zahnhals eingestrichen. Das selbe will er morgen nochmals wiederholen, sollte es aber keine Besserung geben, will er den Zahn aufbohren und eine Wurzelbehandlung machen. Meine Frage, warum, wenn keine Erkrankung zu sehen ist, beantwortete er damit, dass es besser sei, diesen Zahn, der wohl die Schmerzen auslöst, abzutöten, als zu riskieren, dass er die Implantate daneben ansteckt. Ich habe nicht nur einen Horror vor einer weiteren WB, ich sehe den Sinn auch nicht ganz ein. Was meint ihr. ??Der MKC war auch der Meinung, der Eckzahn könnte die Schmerzen auslösen, sah im 3 D- Röntgen aber auch nichts Auffälliges. Was meint ihr? danke für euere Antworten.

...zur Frage

Wer übernimmt Labor-Kosten für nicht eingesetzte Teilkronen?

Ich hatte kürzlich einen Termin beim ZA, bei welchem zwei Teilkronen eingesetzt werden sollten, eine hochgoldhaltige Teilkrone für unten und eine Vollkeramik-Teilkrone für oben.

Die Gold-Teilkrone war jedoch eine Spargold-Legierung und nicht die, die auf meinem Kostenvoranschlag steht und die ich an meine PKV zur Prüfung einreichte: eine hochgoldhaltige mit etwas anderem Namen. Ich bemerkte die falsche Krone daran, dass sie eindeutig silberfarben war und nicht golden. Der ZA hatte seinen Unterlagen nach fälschlich die Spargold-Variante an das externe Labor weitergegeben.

Die Vollkeramik-Teilkrone hatte ein deutlich asymmetrisches Aussehen, was aber beabsichtigt war vom Labor: Der rechte Rand hatte von oben nach unten gehend einen deutlich bauchigen Verlauf. Dadurch sollte wohl die an dieser Seite durch einen nebenan schief herausstehenden Zahn bestehende Lücke besser gefüllt werden (oder aus anderen Gründen, jedenfalls war es Absicht). Das vorherige Composite dort hatte ebenfalls einen etwas einseitig breiteren Verlauf, sah aber noch o.k. aus. Ich habe die Krone abgelehnt und in Gegenwart des dann anwesenden Zahntechnikers erklärt, dass sie möglichst zwei symmetrische Ränder haben sollte.

Muss ich jetzt aufpassen, was die Kosten für beide umsonst erstellten Teilkronen angeht? Ich bin bei einer PKV.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?