Ledermix für Linderung der Beschwerden bei freiliegenden Zahnhals?

1 Antwort

Ich habe auch freiliegende Zahnhälse, die Füllungen halten nicht, fallen wieder ab, die Versiegelung hilft auch nur kurze Zeit, ich soll mit Elmex putzen . Nichts hilft. Dir brauche ich wohl nicht zu erzählen, dass die Schmerzen wirklich sehr stark sein können und auch längere Zeit dauern, ich versuche, nichts Kaltes und nichts Heißes an meine Zähne zu lassen. Ledermix habe ich noch nie gehört. Es handelt sich wohl (Google) um ein Fluorid Gel, die Zusammensetzung ist anders, aber ähnlich wie Elmex. Dein Zahnarzt möchte vermutlich den Nerv beruhigen. Die Füllung zu entfernen und ein Medikament einzufügen, halte ich für o.k., vermutlich wird er noch Karies entdecken und entfernen. Die neue Füllung wird den Zahn auch besser schützen, vielleicht war sie nicht mehr dicht. Ich würde dem Zahnarzt vertrauen, ihn tun lassen, was er für richtig hält, außerdem würde ich die Zähne mit Ledermix / Elmex putzen.

Hallo, ledermis kommt IN den Zahn. Ist nix zum putzen. Ich hatte da sschon mal bei einer Wurzelbehandlung gelegt bekommen. Allerdings kam es nach 2 Wochen wieder raus..hier soll es drinnen bleiben.

Egal wo ich anfrage im Netz.KEINER kann so richtig den Sinn dieser Sache beurteilen. Wenn ich das so mit bekomme, sind das nur Versuche ..eine richtige Hilfe wäre nur das Ziehen, weil eben nix hilft.

Der Zahnhals ärgert mich schon seit über 5 JAhren. in dieser Zeit wurde er auch 2 mal neu gefüllt und es waren auch 3 Zahnärzte dran. Keine rhatte die perfekte Lösung. Und das mit dem Ledermix soll auch nur ein versuch sein.

Also im Moment bin ich davon fern, mir dies machen zu lassen, weil ich Angst habe, das es dann vlt., noch schlimmer werden kann.

Das komische ist, das der Zahn so überhaupt nicht schmerzt. Und wenn ich einen Kaugummi dran klebe und dann z.b Eis lecke, tut er überhaupt nicht weh. Deshalb bin ich mir sicher das es nicht von innen kommt.

Mir wäre am liebsten eine Kappe, die ich vorm essen drauf stecke ( wie ein Zahnschiene, nur für einen Zahn)....und dann wieder runter mache. Aber auch da will keiner ran.

Fazit?? Wurzelbehandlung nicht angezeigt, Krone ein Risiko, Füllungen oder Bonding hält nicht ewig, Ledermix ist ohne Garantie......d.h Zahnraus oder schmerzen aushalten beim essen :-(

0

Schmerzen nach überkronung der Zähne und Brücke

Hallo, ich habe so zu meinem "Problem" nirgends was gefunden,vielleicht kann mir hier ja jemand helfen oder einen Tipp geben,was ich tun kann.

Und zwar,ich mir wurden vor fast 3 Jahren insgesamt 10 Zähne (Backenzähne gezogen),nun habe ich endlich seit letzten Donnerstag meine "neuen Zähne". Meine Zahnärztin meinte ich solle die beiden Brücken oben und unten,abends und morgens zum reinigen rausnehmen,da war schon das erste Problem,seit die Kronen samt Brücke drin sind,nur schmerzen an den 4 Zähnen wo dir Klammern der Brücke sitzen und auf der linken Seite wo eben die "neuen Zähne" sitzen,und ich konnte keine von den beiden Brücken entnehmen. Am Freitag war ich dann wieder zum ZA und schilderte mein problem,insgesamt 1std,"brachen und zogen" die ZA und die Helferin an den Brücken rum,bis sie endlich raus waren,es ar wohl "etwas" Zement dazwischen gekommen.Es wurde nochmal alles gereinigt und für die war dann ende. Der Schmerz war als beide Brücken raus waren,fast wie weggeblasen. Freitag abend ,beim essen,fiel mir auf das ich mit links überhaupt nicht kauen kann,da es wieder sehr schmerzte.Ich muss seit dem immer mal wieder beide Brücken entnehmen,da ich sonst tierische schmerzen an den Zähnen habe,w eben die Klammern sitzen. Seit Samstag abend ist es nun so,das es sogar vermehrt schmerzt,wenn ich die obere Brücke entnehmen möchte,sie sitzt an einer stelle auch recht fest,so das ich das gefühl habe,das ich mir den gesamten Zahn (inkl Krone) mit der Brücke raus ziehe. Was genau ich nun bekommen habe,kann ich nicht sagen,da meine ZA vorher immer meinte,das ich unten was "festes " bekomme und oben was zum rausnehmen.Aber nun ist ja beides zum rausnehmen,ich weiß nur das es eben eine Kassenleistung war und statt der gezogenen 10 zähne ich nun 8 "neue" habe und das die die Zähne "verlängert" haben. Ich habe zwar am Mittowch wieder einen Termin beim ZA,aber mir wurde schon gesagt,das die Klammern nicht geweitet werden können und geschliffen werden kann wohl auch nix da es aus einem stück gegossen wurde (?!)

Ich hoffe mir kann da jemand helfen oder einen tipp geben was ich nun gegen die Schmerzen tun kann,oder wie ich vorgehen kann.Denn ich denke nicht das es einfach nur eine gewöhnungssache ist. Ich danke im vorraus

...zur Frage

Immer noch üble Schmerzen in Zähnen/Kiefer

Anfang Dezember ging ich zum Zahnarzt, weil ich in 4 Zähnen im linken Unterkiefer Schmerzen hatte. /Beitrag steht unter " Schmerzen in 4 Zähnen/Krone. Bis jetzt bin ich keinen Schritt in Richtung Schmerzfreiheit weiter, im Gegenteil. Der ZA hat die Zähne, auch die wurzelbehandelten, wieder aufgebohrt, die alte Wurzelfüllung entfernt und Medikamente eingebracht, keine Besserung. Er hat die Kronen runtergemacht und durch eine provisorische Krone ersetzt. Die Schmerzen wurden auch nach der dritten und vierten Medikamentengabe nicht besser, mir tut der ganze linke Unterkiefer weh, richtig der Kieferknochen, der Schmerz zieht in den Oberkiefer und in den Hals, ich habe das Gefühl, ich kann gar nicht mehr richtig schlucken. Der Gang zum Kieferchirurgen hat auch nichts gebracht, er diagnostizierte eine Reizung/Entzündung des Trigeminusnervs und verschrieb Schmerzmittel. Leider wurde es immer noch nicht besser, also wieder zum Hausarzt und der verschrieb mir Lyrika gegen Neuralgien. Da es nicht besser wurde und plötzlich Schluckbeschwerden und Schmerzen auf der ganzen linken Gesichtshälfte auftraten, überwies er mich zum Neurologen, der machte ein MRT und dann noch eine weitere bildgebende Untersuchung in der Röhe, fand aber keine Anzeichen für entzündliche Veränderungen und tippe ebenfalls auf eine Nervenentzündung. Er fand, ich solle die Lyrika 75 weiternehmen und bei Bedarf eben noch Novalgintropfen. Inzwischen war ich am Donnerstag wieder beim Zahnarzt der erneut das Medikament in zwei Zähnen gewechselt hat und natürlich auch wieder in den Zähnen rumgebohrt hat, das Medikament müße weit runter. Bei einem Zahn war das so schlimm, daß ich fast senkrecht im Stuhl stand, als er mit einer Papierspitze in den Zahn ging. Beim zweiten war es auch schmerzhaft aber nicht so heftig. Er meint, ich dürfte eigentlich gar nichts mehr spüren. Es hilft, wenn ich mit dem Finger oder der Hand gegen den Unterkiefer drücke, aber nur kurzfristig. Manchmal schlafe ich nachts ganz gut, manchmal wecken mich die Schmerzen im Kiefer. Die einzige Alternative wäre, die Zähne zu ziehen, das würde unter Narkose geschehen und alle 4 auf einmal. Ich sträube mich noch dagegen, aber die Schmerzen machen mich langsam verrückt. Der Hausarzt meint, ich solle alles probieren, damit nicht gezogen werdn muß, Nervenentzündungen/Reizungen würden lange dauern. Es gibt im Blut keinen Entzündungswert. Habt ihr noch einen Rat. Danke

...zur Frage

WIe lange dauert es bis Fluoridlack wirkt?

Hallo,

ich bin frustriert. Habe Zahnschmerzen bei Berührung eines Backenzahns mit Kälte (Trinken, Essen, Luft bewusst durch die Backenzähne einsaugen). War schon beim Zahnarzt. Der hat einen Vitalitätstest gemacht und geklopft und mit Kälte getestet welcher Zahn es ist und dann Fluoridlack auf den empfindlichen Zahnhals gepinselt.

Die ersten eineinhalb Tage war ich total begeistert, weil es deutlich besser wurde. Nach 2 Tagen war wieder jede Freude dahin. Die Alternative ist eine Wurzelbehandlung...

Meint ihr, es lohnt sich nochmal was drauf zu schmieren in der Hoffnung es hilft länger bei doppelter Versiegelung?

Röntgenbild machen wir nicht weil ich schwanger bin. Elmex Gelee und Mundspülungen usw habe ich schon probiert aber helfen gar nichts.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?