LED Lampen gesundheitsschädlich?

5 Antworten

Ich kenne das nur mit Diskussionen mit Energiesparlampen. Als Indiz für die normale Energiesparlampe ist, dass sich mein Papagei etwa 2 Stunden nicht orientieren kann. Wobei bei LED hat er keine Probleme. Die normale Energiesparbirne hat ein Transformator. Da wird gerne erzählt, dass diese Strahlung schädlich sei. Beim zerbrechen wird Quecksilber dort frei gesetzt. Das ist bei der LED nicht der Fall.

Das schlimmste an diesen Sparlampen ist mMn, dass an der Naht zwischen Glas und Sockel ein Teil des Quecksilbers verdampft. Das wurde durch Messungen bewiesen.

1
@Winherby

Darum haben wir auf die 10-30% sparsamere LED umgestellt. In wie weit Quecksilber schädlich ist, ist medizinisch nicht an erkannt bewiesen. Ein Gericht hat darum einem Patienten nicht das Recht eingeräumt, seine Plomben im Zahn sich durch Kunststoff ersetzen zu lassen und sich zu weigern, sich Amalgam freie Plomben einsetzen zu lassen, da es keine Gefahr gibt. Meine Eltern wollten wegen Quecksilber die alten Energiesparlampen los werden.

1
@kllaura

Hab ich auch alle ausgetauscht. Sicher ist sicher. Gibt ja noch weitere Vorteile.

1
@Winherby

Ja, meine Eltern mögen einmal das Licht der Energiesparlampe nicht und zum anderen die widersprüchlichen Angaben zur Schädlichkeit vom Quecksilber wollten sie auf die sichere Seite stellen. Inzwischen kosten LED`s nur etwa 10% mehr, als zuletzt eine Energiespar-Glühbirne kostete. Lidl verlangt nicht einmal 1,50€ für eine LED-Glühbirne. In wie weit das Licht der Energiesparbirne schädlich ist, weiß ich nicht. Aber bei Tieren ohne Eigenerkennung ist eine Zeit lang die Orientierungslosigkeit.

1
@kllaura

Genau, das Sperlampen-Licht war je nach Hersteller und Preis nicht selten so fahl, oder grell-hell wie im OP-Saal. Die RAL-Werte sind bei den LED meist >80%, was für gute Farbdarstellung der Gegenstände in LED-erhellten Räumen bringt. Außerdem ist das LED sofort hell und braucht keinen "Anlauf". Zudem ist die Einschalthäufigkeit bei den LED deutlich höher. Allein dadurch rechnet sich die LED gegen die Sparlampe.

1

Hey!

Oha, habe nie was schlechtes über LED-Lampen gelesen, außer das sie im Vergleich teure sind als die Halogen und Energiesparlampen.

Aber generell kann man schon sagen, dass je höher der Blaulichtanteil, desto schädlicher für das Auge, achte also auf die Kelvin-Anzahl, so wie Winherby es bereits erwähnt hat. Man sollte deshalb Warmweisses Licht nehmen, dieses hat eine Farbtemperatur von unter 3300 Kelvin, dagegen Tageslichtweiß weit über 5000 Kelvin.

Wir haben immer noch G9 Energiesparlampe 5W fast in allen Leuchten die sich in unserer Wohnung befinden. Was mich an diesen stört ist die Anlaufzeit...Die Durchschnittliche Lebensdauer beträgt ca. 8.000 Stunden und ca. 10.000 Schaltzyklen. Sollten diese dann durchbrennen, werde ich mir LED-Lampen mit einer niedrigen Farbtemperatur kaufen.

Oha, das der Papagei zwei Stunden braucht um sich zurecht zu finden ist tatsächlich ein Indiz. Wir haben keine Vögel in der Wohnung, und ich selbst merke nicht ob ich irgendwelche Beinträchtigungen durch die Energiesparlampen habe.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe nach einem TV-Bericht alle Sparlampen entfernt und gegen LED getauscht. Es wurde in dieser Sendung nachgewiesen, dass zwischen Glaskolben und Sockel das Quecksilber verdampft, wenn der Sockel warm wird. Es sind zwar nur winzige Mengen, aber immerhin in messbarer Größenordnung, und bei etlichen Lampen im Haus, - und das über längere Zeit gerechnet, ---- hm, also ich bin da kein Risiko eingegangen.

1

Es kommt erstens auf die genutzte Lichtfarbe an. Je weißer (6000 Kelvin) das LED-Licht ist, desto höher ist der Blaulicht-Anteil. Er lässt unser Hirn annehmen es sei heller Tag, auch wenn es tief in der Nacht ist, und das Schlafhormon Melatonin wird daher nicht gebildet. Das führt bei vielen zu Einschlafproblemen. Die dadurch verminderte Schlafdauer kann einige versch. gesundheitl. Probleme nach sich ziehen.

Und zweitens sind die Leute/Jugendliche im Gemeindehaus wohl nicht den ganzen Tag und bis spät in die Nacht in den Räumen, - oder?

Daher kannst Du ruhig die sparsamen LED-Leuchtmittel montieren, achte aber darauf, dass die LED maximal 3000 Kelvin abgeben. Optimal sollen 2700 Kelvin sein.

Ja, nach längerer Zeit kann es durch den hohen Blauanteil (UV) schneller zum Grauen Star / Katarakt kommen. Immer nur Lampen mit "warmen" Licht nehmen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

.....und nicht so oft auf´s Display des Handys starren.

2

Man bekam bzw. bekommt heute noch industrielle Glühbirnen mit Kaltlicht. Heizungen für die Glühlampenfassung gibt es mit 6000 Kalvin. Das sind alte herkömmliche Glühbirnen.

1

"Im Allgemeinen haben led-Lampen eine gute seismische Leistung. Hohe Effizienz, Energie - Einsparung, Sicherheit, Langlebigkeit, kleine und andere Merkmale."

Unsere letzten LED-Birnen von Aldi waren zwar günstig, aber nach 2 Tagen funktionierten sie nicht mehr. Darauf haben wir aus dem Internet eine größere Menge bezogen und es gab 7 Monate keine Probleme. Mit 4 Watt und einer Helligkeit wie 40 Watt bin ich ansonsten sehr zufrieden.

1

Was möchtest Du wissen?